Advertisement

Öffentliches Rechnungswesen: Kameralistik oder Doppik?

  • Lothar Beyer
  • Hans Georg Kinzel

Zusammenfassung

Das kameralistische Rechnungswesen der deutschen öffentlichen Verwaltungen entstand gegen Ende des 18. und Anfang des 19. Jahrhunderts in Österreich und den süddeutschen Ländern und entwickelte sich gemeinsam mit dem modernen Haushaltswesen und Haushaltsrecht. Heute als Bremse der Innovation im Kreuzfeuer der Kritik, gelegentlich schon gar als „Karnevalistik“ verspottet, galt die Kameralistik mit ihren ausdifferenzierten Instrumenten der Budgetkontrolle zur Zeit ihrer Entstehung auch für private Unternehmen als durchaus vorbildlich.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bals, Hansjürger/Reichard, Christoph, 2000: Das neue kommunale Haushalts- und Rechnungswesen, in: Neues Öffentliches Rechnungswesen, Wiesbaden.CrossRefGoogle Scholar
  2. Deutsche Hochschule für Verwaltungswissenschaften, 2002: Neues öffentliches Rechnungswesen - Stand und Perspektiven einer Reform, Forum, Speyer.Google Scholar
  3. Häfner, Philipp, 2002: Doppelte Buchführung für Kommunen nach dem NKF, Freiburg.Google Scholar
  4. Hörnschemeier, Gilbert, 2003: Grundlagen der kaufmännischen Buchführung und Bilanzierung, in: Blanke, Bernhard u.a. (Hrsg.): Modernes Management für die Verwaltung, Hannover.Google Scholar
  5. Land Baden-Württemberg, Innenministerium, 1996–2001: Schriftenreihe zum kommunalen Haushalts- und Rechnungswesen.Google Scholar
  6. Land Hessen, Innenministerium, 2000: Neues kommunales Rechnungs- und Steuerungssystem, Wiesbaden.Google Scholar
  7. Land NRW, Innenministerium, 2003: Neues Kommunales Finanzmanagement, Modellprojekt „Doppischer Kommunalhaushalt in NRW“, Freiburg.Google Scholar
  8. Mummert + Partner, 2000: Dokumentation des Konzepts für einen doppischen Kommunalhaushalt im Neuen Kommunalen Finanzmanagement, Hamburg.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2005

Authors and Affiliations

  • Lothar Beyer
  • Hans Georg Kinzel

There are no affiliations available

Personalised recommendations