Advertisement

Feministische Verkehrs- und Raumplanung

  • Christine Baunhardt

Auszug

Wenn von einer feministischen Perspektive in der Verkehrs- und Raumplanung die Rede ist, dann steht erfahrungsgemäß die Annahme im Raum, das Thema behandle die besonderen, von der Norm abweichenden Mobilitätsbedürfnisse von Frauen, also eine eingeschränkte, quasi halbierte Sicht auf die (Verkehrs-)Welt. Bis vor kurzem noch konnte diese Einschätzung, die gegenüber der feministischen Analyse formuliert wurde, als spezifische Verzerrung androzentrischer Wissenschaft gelesen werden, in der das männliche Modell als neutrale Norm unterstellt wird, der gegenüber sich weibliche Besonderheit und Abweichung ausprägt. Wissenschaftliche Überzeugungen, nach denen das Universelle und Allgemeingültige auf der einen Seite und das Erleben oder die Perspektiven von Frauen auf der anderen als Gegensätze konstruiert werden, werden als androzentrisch bezeichnet, weil sie stillschweigend davon ausgehen, Universelles und Allgemeingültiges könne aus der Perspektive der anderen, der Frauen, nicht formuliert werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adam, Barbara (1998): Timescapes of Modernity: The Environment and Invisible Hazards, London.Google Scholar
  2. Bauhardt, Christine (1995): Stadtentwicklung und Verkehrspolitik. Eine Analyse aus feministischer Sicht, Basel/Boston/Berlin.Google Scholar
  3. Bauhardt, Christine (1999): Bürgersteige und Straßenbahnen für die Frauen — den Männern ICE und Transrapid? Zur Verhältnismäßigkeit von Investitionsentscheidungen für den Infrastrukturausbau. In: Sabine Collmer/ Peter Döge/ Brigitte Fenner (Hrsg.): Technik — Politik — Geschlecht. Zum Verhältnis von Politik und Geschlecht in der politischen Techniksteuerung, Bielefeld, S. 111–125.Google Scholar
  4. Bauhardt, Christine (2003): Strand statt Pflaster. Paris Plage und die Pariser Verkehrspolitik. In: planer In, Heft 4, S. 39–40.Google Scholar
  5. Bauhardt, Christine (2004a): Schneller, weiter, Männer — Eine Mythologie der Motorisierung. In: Dies.: Entgrenzte Räume. Zu Theorie und Politik räumlicher Planung, Wiesbaden, S. 126–133.Google Scholar
  6. Bauhardt, Christine (2004b): Ökologiekritik: Das Mensch-Natur-Verhältnis aus der Geschlechterperspektive. In: Ruth Becker/ Beate Kortendiek (Hrsg.): Handbuch Frauen-und Geschlechterforschung, Wiesbaden, S. 277–282.Google Scholar
  7. Bauhardt, Christine (2005): Verkehrsplanung in Paris. Technische, organisatorische und politische Neuordnung des öffentlichen Stadtraums. In: Internationales Verkehrswesen, Heft 6, S. 259–262.Google Scholar
  8. Becker, Ruth (1994): Vom Fleischverbrauch der Vegetarierinnen. In: FreiRäume, Heft 7, S. 39–48.Google Scholar
  9. Becker-Schmidt, Regina (1991): Individuum, Klasse und Geschlecht aus der Perspektive der Kritischen Theorie. In: Wolfgang Zapf (Hrsg.): Die Modernisierung moderner Gesellschaften. Verhandlungen des 25. Deutschen Soziologentages in Frankfurt am Main 1990, Frankfurt a.M./New York, S. 383–394.Google Scholar
  10. Becker-Schmidt, Regina (1998): Trennung, Verknüpfung, Vermittlung: Zum feministischen Umgang mit Dichotomien. In: Gudrun-Axeli Knapp (Hrsg.): Kurskorrekturen. Feminismus zwischen Kritischer Theorie und Postmoderne, Frankfurt a.M./New York, S. 84–125.Google Scholar
  11. Becker-Schmidt, Regina (2001): Was mit Macht getrennt wird, gehört gesellschaftlich zusammen. Zur Dialektik von Umverteilung und Anerkennung in Phänomenen sozialer Ungleichstellung. In: Gudrun-Axeli Knapp/ Angelika Wetterer (Hrsg.): Soziale Verortung der Geschlechter. Gesellschaftstheorie und feministische Kritik, Münster, S. 91–131.Google Scholar
  12. Braidotti, Rosi/ Ewa Charkiewicz/ Sabine Häusler/ Sabine Wieringa (1994): Women, the Environment and Sustainable Development. Towards a Theoretical Synthesis, London.Google Scholar
  13. Braunmühl, Claudiavon (2001): Mainstream = Malestream? Der „Gender“-Ansatz in der Entwicklungspolitik. In: Forum Wissenschaft, Heft 2, S. 51–55.Google Scholar
  14. Buchen, Judith/ Kathrin Buchholz/ Esther Hoffmann/ Sabine Hofmeister/ Ralf Kutzner/ Rüdiger Olbrich/ Petra van Rüth (Hrsg.) (1994): Das Umweltproblem ist nicht geschlechtsneutral. Feministische Perspektiven, Bielefeld. Buhr, Regina (1999): Das Auto: ein Mittel zur Erleichterung der Haushaltsführung? In: Antje Flade/Google Scholar
  15. Maria Limbourg (Hrsg.): Frauen und Männer in der mobilen Gesellschaft, Opladen, S. 155–163.Google Scholar
  16. Butler, Judith (1990): Gender Trouble. Feminism and the Subversion of Identity, New York/London (Deutsch 1991: Das Unbehagen der Geschlechter, Frankfurt a.M.).Google Scholar
  17. Coutras, Jacqueline (1996): Crise urbaine et espaces sexués, Paris.Google Scholar
  18. Dankelmann, Irene/ Joan Davidson (1990): Frauen und Umwelt in den südlichen Kontinenten, Wuppertal.Google Scholar
  19. Deutscher Städtetag (Hrsg.) (1995): Frauen verändern ihre Stadt. Arbeitshilfe 2: Verkehrsplanung, Köln.Google Scholar
  20. Dörhöfer, Kerstin/ Ulla Terlinden (1988): Orte und Räume der Hauswirtschaft. In: Gerda Tornieporth (Hrsg.): Arbeitsplatz Haushalt. Zur Theorie und Ökologie der Hausarbeit, Berlin, S. 285–316.Google Scholar
  21. Dörhöfer, Kerstin/ Ulla Terlinden (1998): Verortungen. Geschlechterverhältnisse und Raumstrukturen, Basel/ Boston/Berlin.Google Scholar
  22. Fainstein, Susan S./ Norman Fainstein (1996): City Planning and Political Values: An Updated View. In: Scott Campbell/ Susan S. Fainstein (Hrsg.): Readings in Planning Theory, Cambridge, S. 265–287.Google Scholar
  23. Flade, Antje (1992): Frauenalltag im Stadtverkehr. Über die Benachteiligung von Frauen im Verkehrsalltag. In: Politische Ökologie, Heft 29/30, S. 55–58.Google Scholar
  24. Flade, Antje/ Maria Limbourg (Hrsg.) (1999): Frauen und Männer in der mobilen Gesellschaft, Opladen.Google Scholar
  25. FOPA — Feministische Organisationen von Planerinnen und Architektinnen (Hrsg.) (1994): Entschleunigung — Abkehr von einem Lei(d)tbild. FreiRäume, Band 7, Bielefeld.Google Scholar
  26. Haraway, Donna (1995): Die Neuerfindung der Natur. Primaten, Cyborgs und Frauen, Frankfurt a.M.Google Scholar
  27. Harcourt, Wendy (Hrsg.) (1994): Feminist Perspectives on Sustainable Development, Rom.Google Scholar
  28. Harding, Sandra (1994): Das Geschlecht des Wissens. Frauen denken die Wissenschaft neu, Frankfurt a.M./New York.Google Scholar
  29. Hartsock, Nancy (1983): Money, Sex, and Power. Toward a Feminist Historical Materialism, New York.Google Scholar
  30. Häusler, Sabine (1994): Women and the Politics of Sustainable Development. In: Wendy Harcourt (Hrsg.) (1994): Feminist Perspectives on Sustainable Development, Rom, S. 145–155.Google Scholar
  31. Hayden, Dolores (1981): The Grand Domestic Revolution. A History of Feminist Designs for American Homes, Neighborhoods, and Cities, Cambridge/Mass.Google Scholar
  32. Hill Collins, Patricia (1990): Black Feminist Thought. Knowledge, Consciousness, and the Politics of Empowerment, Boston/London.Google Scholar
  33. Hofmeister, Sabine (2004): Treue Töchter der frommen Natur? Der Beitrag feministischer Ansätze zu einer emanzipatorischen Umwelt-und Nachhaltigkeitsforschung. In: Christine Bauhardt (Hrsg.): Räume der Emanzipation, Wiesbaden, S. 102–124.Google Scholar
  34. Holland-Cunz, Barbara (2003): Die Vision einer feministischen Wissenschaft und der Betrieb der ‚normal science‘. In: Renate Niekant/ Uta Schuchmann (Hrsg.): Feministische Erkenntnisprozesse. Zwischen Wissenschaftstheorie und politischer Praxis, Opladen, S. 27–49.Google Scholar
  35. Honegger, Claudia (1991): Die Ordnung der Geschlechter. Die Wissenschaften vom Menschen und das Weib, Frankfurt a.M./New York.Google Scholar
  36. Knapp, Gudrun-Axeli (2001): Grundlagenkritik und Stille Post. Zur Debatte um einen Bedeutungsverlust der Kategorie „Geschlecht“. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Sonderheft 41, S. 53–74.Google Scholar
  37. Laqueur, Thomas (1992): Auf den Leib geschrieben. Zur Inszenierung der Geschlechter von der Antike bis Freud, Frankfurt a.M.Google Scholar
  38. Mackenzie, Suzanne (1989): Restructuring the Relations of Work and Life: Women as Environmental Actors, Feminism as Geographic Analysis. In: Audrey Kobayashi/ Suzanne Mackenzie (Hrsg.): Remaking Human Geography, Boston, S. 40–61.Google Scholar
  39. Mies, Maria/ Vandana Shiva (1995): Ökofeminismus. Beiträge zur Praxis und Theorie, Zürich. MURL — Ministerium für Umwelt, Raumordnung und Landwirtschaft des Landes Nordrhein-Westfalen (Hrsg.) (1997): Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit aus Frauensicht. Dokumentation des gegenwärtigen Diskussionstandes und Handlungsbedarfs, Düsseldorf.Google Scholar
  40. Rinderspacher, Jürgen P. (1992): Der Fortschritt der Schnecke. Geschwindigkeitskultur im Kontext europäischer Technik-und Kulturgeschichte. In: Jörg Mayer (Hrsg.): Produktion von Mobilität und Stillstand. Zur Diskrepanz von Wissen und Handeln in der Verkehrspolitik, Loccum, S. 133–155.Google Scholar
  41. Schultz, Irmgard/ Ines Weller (Hrsg.) (1995): Gender & Environment. Ökologie und die Gestaltungsmacht der Frauen, Frankfurt a.M.Google Scholar
  42. Shiva, Vandana (1988): Staying Alive. Women, Ecology and Survival in India, New Delhi.Google Scholar
  43. Spitzner, Meike (2002): Zwischen Nachhaltigkeit und Beschleunigung — Technikentwicklung und Geschlechterverhältnisse im Bereich Verkehr. In: Technikfolgenabschätzung. Theorie und Praxis, Heft 2, S. 56–69.Google Scholar
  44. Stete, Gisela (1995): Frauen unterwegs. Forderungen an die Stadtplanung. In: Internationales Verkehrswesen, Heft 1+2, S. 35–42.Google Scholar
  45. UN — United Nations (1991): Women and the Environment, London.Google Scholar
  46. WCED — World Commission on Environment and Development (1987): Our Common Future, Oxford.Google Scholar
  47. Wekerle, Gerda/ Brent Rutherford (1989): The Mobility of Capital and the Immobility of Female Labor: Responses to Economic Restructuring. In: Jennifer Wolch/ Michael Dear (Hrsg.): The Power of Geography, Boston, S. 139–172.Google Scholar
  48. Weller, Ines/ Esther Hoffmann/ Sabine Hofmeister (Hrsg.) (1999): Nachhaltigkeit und Feminismus: Neue Perspektiven — Alte Blockaden, Bielefeld.Google Scholar
  49. Wichterich, Christa (1992): Die Erde bemuttern. Frauen und Ökologie nach dem Erdgipfel in Rio, Berlin.Google Scholar
  50. Wichterich, Christa (2004): Überlebenssicherung, Gender und Globalisierung. Soziale Reproduktion und Livelihood-Rechte in der neoliberalen Globalisierung. Wuppertal Papers 141 (Feb. 2004), Wuppertal.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2007

Authors and Affiliations

  • Christine Baunhardt

There are no affiliations available

Personalised recommendations