Advertisement

Die Bundesrepublik in der „Wahlverflechtungsfalle“: Wahlen im föderalen Politikgefüge

  • Martin Florack
  • Markus Hoffmann

Auszug

Regierangshandeln findet in der Bundesrepublik Deutschland unter den strukturellen Rahmenbedingungen einer institutionalisierten „Politikverflechtungsfalle“ statt.1 Diese Politikverflechtungsfalle ist jedoch nicht nur kennzeichnendes Element für politische Entscheidungsverfahren (Abschnitt 2.1). Vielmehr kann sie, so die Ausgangshypothese dieses Beitrages, analog auch für Wahlen in der Bundesrepublik Deutschland konzeptualisiert werden (Abschnitt 2.2).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abromeit, Heidrun, Die Funktion des Bundesrates und der Streit um seine Politisierung, in: Zeitschrift für Parlamentsfragen, Jg. 13, 1982, S. 462–472.Google Scholar
  2. Anderson, Christopher J./Daniel S. Ward, Barometer Elections in Comparative Perspective, in: Electoral Studies 15, 1996, S. 447–460.CrossRefGoogle Scholar
  3. Böhret, Carl/Werner Jann/ Eva Kronenwett, Innenpolitik und politische Theorie. Ein Studienbuch, Opladen 1988.Google Scholar
  4. Bovermann, Rainer, Wahlen zu den Landesparlamenten: Testwahlen für Berlin?, in: Politische Bildung 3/2000, 33, S. 57–75.Google Scholar
  5. Burkhart, Simone, Parteipolitikverflechtung. Über den Einfluss der Bundespolitik auf Landtagswahlentscheidungen von 1976 bis 2000, in: Politische Vierteljahresschrift, Jg. 46, 1/2005, S. 13–38.Google Scholar
  6. Campbell, James E., The Presidential Surge and Its Midterm Decline in Congressional Elections, 1868–1988, in: Journal of Politics, Jg. 53, 1991, S. 477–487.Google Scholar
  7. Decker, Frank, Das Kreuz mit der direkten Demokratie, in: Berliner Republik, 4/2001, S. 52–62.Google Scholar
  8. Ders./Julia von Blumenthal, Die bundespolitische Durchdringung der Landtagswahlen. Eine empirische Analyse von 1970 bis 2001, in: Zeitschrift für Parlamentsfragen, Jg. 33, 1/2002, S. 144–165.Google Scholar
  9. Dinkel, Reiner, Der Zusammenhang zwischen Bundes-und Landtagswahlergebnissen, in: Politische Vierteljahresschrift, Jg. 19, 1977, S. 348–359.Google Scholar
  10. Ders., Die Interdependenz von Wahlen und ihre wirtschaftspolitischen Konsequenzen, in: Boettcher, Erik/ Philipp Herder-Dorneich/ Karl-Ernst Schenk (Hg.): Neue Politische Ökonomie als Ordnungstheorie, Tübingen 1980, S. 66–81.Google Scholar
  11. Ders., Landtagswahlen unter dem Einfluss der Bundespolitik: Die Erfahrungen der letzten Legislaturperioden, in: Falter, Jürgen (Hg.): Wahlen und politischen Einstellungen in der Bundesrepublik Deutschland: neuere Entwicklungen der Forschung, Frankfurt 1989, S. 253–262.Google Scholar
  12. Fabritius, Georg, Wechselwirkungen zwischen Landtagswahlen und Bundespolitik. Meisenheim am Glan 1978.Google Scholar
  13. Falter, Jürgen W./Harald Schoen (Hg.), Handbuch Wahlforschung, Wiesbaden 2005.Google Scholar
  14. Gaines, Brian J./Christophe Crombez, Another Look at Connections Across German Elections, in: Journal of Theoretical Politics, 16, 2004, S. 289–319.CrossRefGoogle Scholar
  15. Hough, Daniel/Charlie Jeffery, Landtagswahlen: Bundestagswahlen oder Regionalwahlen?, in: Zeitschrift für Parlamentsfragen 1/2003, S. 79–94.Google Scholar
  16. Jeffery, Charlie/Daniel Hough, The Electoral Cycle and Multi-Level Voting in Germans, in: Germany Politics, 10, 2001, S. 73–98.CrossRefGoogle Scholar
  17. Kießling, Andreas, Die CSU: Machterhalt und Machterneuerung, Wiesbaden 2004.Google Scholar
  18. Klatt, Hartmut, Landtagswahlen und ihr Stellenwert im politischen System der Bundesrepublik Deutschland, in: Der Bürger im Staat 1/1996, S. 83–88.Google Scholar
  19. Klos, Daniela, Motivtransfer bei Nebenwahlen. Ein Vergleich wahlspezifischer und bundespolitischer Einflussfaktoren auf die Wahlentscheidung bei der hessischen Landtagswahl und der Europawahl in Deutschland 1999, in: Brettschneider, Frank/Jan van Deth/ Edeltraud Roller (Hg.), Europäische Integration in der öffentlichen Meinung, Opladen 2003, S. 335–359.Google Scholar
  20. Körte, Karl-Rudolf, Wahlen in der Bundesrepublik Deutschland, Bonn 2005.Google Scholar
  21. Ders./Manuel Fröhlich, Politik und Regieren in Deutschland. Strukturen, Prozesse, Entscheidungen, Paderborn 2004.Google Scholar
  22. Kost, Andreas (Hg.), Direkte Demokratie in den deutschen Ländern. Eine Einführung, Wiesbaden 2005.Google Scholar
  23. Lehmbruch, Gerhard, Parteienwettbewerb im Bundesstaat, Stuttgart 1976.Google Scholar
  24. Lijphart, Arend, Democracies: Patterns of Majoritarian and Consensus Government in Twenty-One Countries, New Haven 1984.Google Scholar
  25. Lohmann, Susanne/David W. Brady/ Douglas, Rivers, Party Identification, Retrospective Voting, and Moderating Elections in a Federal System — West Germany, 1961–1989, in: Comparative Political Studies, 30, 1997, S. 420–449.CrossRefGoogle Scholar
  26. Mair, Peter/ Wolfgang C. Müller et al., Parteien auf komplexen Wählermärkten, Wien 1999.Google Scholar
  27. Marsh, Michael, Testing the Second-Order Election Model after four European Elections, in: British Journal of Political Science, Jg. 28, 1998, S. 591–607.Google Scholar
  28. Mayntz, Renate/ Fritz Scharpf (Hg.), Die Reformierbarkeit der Demokratie. Innovationen und Blockaden, Frankfurt a.M. 2003.Google Scholar
  29. Mughan, Anthony, On the By-Election Vote of Governments in Britain, in: Legislative Studies Quarterly, Jg. 13, 1988, S. 29–48.Google Scholar
  30. Müller-Hilmer, Rita, Die niedersächsische Landtagswahl vom 1. März 1998: Die Kür des Kanzlerkandidaten, in: Zeitschrift für Parlamentsfragen, Jg. 30, 1999, S. 41–55.Google Scholar
  31. Nohlen, Dieter, Wahlrecht und Parteiensystem, Opladen 2004.Google Scholar
  32. Norris, Pippa, British By-Elections: The Volatile Electorate, Oxford 1990.Google Scholar
  33. Rehmet, Frank, Direkte Demokratie in den deutschen Bundesländern, in: Schiller, Theo/Volker Mittendorf (Hg.), Direkte Demokratie — Forschung und Perspektiven, Wiesbaden 2002.Google Scholar
  34. Reif, Karlheinz, National Electoral Cycles and European Elections 1979 and 1984, in: Electoral Studies, 3/1984, S. 244–255.Google Scholar
  35. Ders./Hermann Schmitt, Nine Second-Order National Elections: A Conceptual Framework for the Analysis of European Election Results, in: European Journal of Political Research, 8. Jg., 1980, S. 3–44.Google Scholar
  36. Scharpf, Fritz W., Theorie der Politikverflechtung. Einleitung, in: Scharpf, Fritz W./ Bernd Reissert/ Fritz, Schnabel: Politikverflechtung — Theorie und Empirie des kooperativen Föderalismus in der Bundesrepublik, Kronberg 1976, S. 13–70.Google Scholar
  37. Ders., Die Politikverflechtungs-Falle: Europäische Integration und deutscher Föderalismus im Vergleich, in: Politische Vierteljahresschrift, 4/1985, S. 323–356.Google Scholar
  38. Ders., Nötig, aber ausgeschlossen: Die Malaise der deutschen Politik, in: FAZ v. 5. Juni 1997.Google Scholar
  39. Scharpf, Fritz W./Bernd Reissert/ Fritz Schnabel, Politikverflechtung. Theorie und Empirie des kooperativen Föderalismus in der Bundesrepublik, Kronberg im Taunus 1976.Google Scholar
  40. Schiller, Theo/Volker Mittendorf (Hg.), Direkte Demokratie — Forschung und Perspektiven, Wiesbaden 2002.Google Scholar
  41. Schmitt, Karl, Die Landtagswahlen in Brandenburg und Thüringen vom 5. und 12. September 1999: Landespolitische Entscheidungen im Schlagschatten der Bundespolitik, in: Zeitschrift für Parlamentsfragen, 1/2000, Jg. 31, S. 43–68.Google Scholar
  42. Schmitt-Beck, Rüdiger, Die hessische Landtagswahl vom 7. Februar 1999: Der Wechsel nach dem Wechsel, in: Zeitschrift für Parlamentsfragen, 1/2000, Jg. 31, S. 3–17.Google Scholar
  43. Schultze, Rainer-Olaf, Politikverflechtung, in: Nohlen, Dieter (Hg.), Lexikon der Politik, Band 7, Politische Begriffe, München 1998, S. 492–494.Google Scholar
  44. Stimson, James A., Public Support for American Presidents: A Cyclical Model, in: Public Opinion Quarterly, Jg. 40, 1976, S. 1–21.Google Scholar
  45. Tsebelis, George, Decision Making in Political Systems — Veto Players in Presidentialism, Parlamentarism, Multicameralism and Multiparty ism, in: British Journal of Political Science, Jg. 25, 3/1995, S. 289–325.Google Scholar
  46. Wachendorfer-Schmidt, Ute, Der Preis des Föderalismus in Deutschland, in: Politische Vierteljahresschrift, 1/1999, S. 3–39.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2006

Authors and Affiliations

  • Martin Florack
  • Markus Hoffmann

There are no affiliations available

Personalised recommendations