Advertisement

Europäische Öffentlichkeit als Prozess. Anmerkungen zum Forschungsstand

  • Friedhelm Neidhardt

Auszug

Der Begriff Öffentlichkeit gehört nicht zum klassischen Kanon sozialwissenschaftlicher Theorien. Seine Entstehung ergab sich in der Wende zur Neuzeit aus aufklärerischer Bewegung, nicht aus akademischer Reflexion, und seine wechselvolle Karriere verdankt er mehr der Erfolgsgeschichte der Demokraten als den Debatten von Sozialwissenschaftlem. Auch heute erscheint die Prominenz des Öffentlichkeitsthemas vor allem als Produkt von Politik. Und wieder ist es ein Demokratienanspruch, der ihm Geltung verschafft. Anders als im 19. Jahrhundert geht es nun aber nicht mehr um die Demokratisierung von Nationen, die mit ihrem Bedarf an Öffentlichkeit auch die akademische Rede uber Öffentlichkeit in Fahrt bringt. Es geht um die Demokratisierung jenes Nationenverbundes, der sich als Europaische Union darstelh. Erscheint Europa, wenn es sich zunehmend supranational verstaatlicht, auch als nationeniibergreifend demokratiefähig? Lässt sich für den EU-Komplex neben allem Sonstigen auch jene Voraussetzung von Demokratie einlösen, die im Funktionieren von Öffentlichkeit besteht? Unter welchen Bedingungen entsteht so etwas wie eine europäische Öffentlichkeit? Wie viel davon hat sich schon entwickelt? Und wie wird es wohl weitergehen?

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Beck, Ulrich / Grande, Edgar (2004): Das kosmopolitische Europa. Gesellschaft und Politik in der Zweiten Modeme. Frankfürt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  2. Beyme, Klaus von (1994): Die Massenmedien und die politische Agenda des parlamentarischen Systems. In: Neidhardt, Friedhelm (Hg.): Öffentlichkeit, öffentliche Meinung, soziale Bewegungen. Opladen: Westdeutscher Verlag, 320–336.Google Scholar
  3. Brüggemann, Michael / Sifft, Stefanie / Kleinen-von Königslöw, Katharina / Peters, Bernhard / Wimmel Andreas (2005): Segmented Europeanization. The Transnationalization of Public Spheres in Europe: Trends and Patterns. Manuskript: Universität Bremen.Google Scholar
  4. BVerfGe (2001): Urteil des Bundesverfassungsgerichts über den Ausschluss der Öffentlichkeit in gerichtlichen Verfahren. Bd. 103, 44, N4.4 vom 24.1.2001.Google Scholar
  5. Dijk, Teun A. van (1991): Racism and the Press. London / New York: Routledge.Google Scholar
  6. Eder, Klaus (2000): Zur Transformation nationalstaatlicher Öffentlichkeit in Europa. In: Berliner Journal für Soziologie, 10 (2), 167–184.Google Scholar
  7. Eder, Klaus / Kantner, Cathleen (2000): Transnational Resonanzstrukturen in Europa. Eine Kritik der Rede vom Öffentlichkeitsdefizit. In: Bach, Maurizio (Hg.): Die Europäisierung nationaler Gesellschaften. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, 306–331.Google Scholar
  8. Eder, Klaus / Kantner, Cathleen (2002): Interdiskursivität in der europäischen Öffentlichkeit. In: Berliner Debatte Initial, 13 (5/6), 79–88.Google Scholar
  9. Eilders, Christiane / Voltmer, Katrin (2003): Zwischen Deutschland und Europa. Eine empirische Untersuchung zum Grad von Europäisierung und Europa-Unterstützung der meinungsfiihrenden deutschen Tageszeitungen. In: Medien & Kommunikationswissenschaft, 51 (2), 250–270.Google Scholar
  10. Erbe, Jessica (2003): International press reviews as a linkage between media arenas and their potential contribution to the Europeanisation of public spheres. Manuskript: Berlin: WZB.Google Scholar
  11. Erikson, Erik H. (1965): Kindheit und Gesellschaft. 2. Auflage. Stuttgart: Klett.Google Scholar
  12. Gerhards, Jürgen (1992): Europäische Öffentlichkeit durch Massenmedien? In: Schäfers, Bemhard (Hg.): Lebensverhältnisse und soziale Konflikte im neuen Europa. Frankfürt /New York: Campus, 558–567.Google Scholar
  13. Gerhards, Jürgen (2000): Europäisierung von Ökonomie und Politik und die Trägheit der Entstehung einer europäischen Öffentlichkeit. In: Bach, Maurizio (Hg.): Die Europäisierung nationaler Gesellschaften. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, 277–305.Google Scholar
  14. Gerhards, Jürgen (2002): Das Öffentlichkeitsdefizit der EU im Horizont normativer Öffentlichkeitstheorien. In: Kaelble, Hartmut / Kirsch, Martin / Schmidt-Gemig, Alexander (Hg.): Transnationale Öffentlichkeiten und IdentitSten im 20. Jahrhundert. Frankfürt am Main: Campus, 135–158.Google Scholar
  15. Grande, Edgar (2000): Charisma und Komplexität. Verhandlungsdemokratie, Mediendemokratie und der Funktionswandel politischer Eliten. In: Leviathan, 28 (1), 122–143.CrossRefGoogle Scholar
  16. Gurvitch, George (1965): Dialektik und Soziologie. Neuwied / Berlin: Luchterhand.Google Scholar
  17. Habermas, Jürgen (1992): Faktizitat und Geltung. Frankfürt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  18. Jestaedt, Matthias (2001): Das Geheimnis im Staat der Öffentlichkeit. Was darf der Verfassungsstaat verbergen? In: Archiv des öffentlichen Rechts, 126 (2), 205–242.Google Scholar
  19. Kantner, Cathleen (2002): Transnationale Öffentlichkeit und die Demokratiefähigkeit der Europäischen Union. Dissertation: Humboldt-Universität zu Berlin.Google Scholar
  20. Kepplinger, Hans Mathias (1998): Die Demontage der Politik in der Informationsgesellschaft. Freiburg /München: Alber.Google Scholar
  21. Kevin, Deirdre (2003): Europe in the Media. A Comparison of Reporting, Representation, and Rhetoric in National Media Systems in Europe. Mahwah, N.J. /London: Erlbaum.Google Scholar
  22. Kingdon, John W. (1984): Agendas, Alternatives, and Public Policies. New York: Harper Collins.Google Scholar
  23. Koopmans, Ruud (2004): Who Inhabits the European Public Sphere? Winners and Losers, Supporters and Opponents in Europeanised Political Debates. Manuskript: Vrije Universiteit Amsterdam.Google Scholar
  24. Koopmans, Ruud / Statham, Paul (2002): The Transformation of Political Mobilisation and Communication in European Public Spheres: A Research Outline, http://europub.wzberlin. de/Data/re ports/Proposal.pdf [ 19.12.2005].
  25. Koopmans, Ruud / Erbe, Jessica (2003): Towards a European Public Sphere? Vertical and Horizontal Dimensions of Europeanized Political Communication. WZB-Discussion-Paper SP IV 2003-403, Berlin: WZB.Google Scholar
  26. Koopmans, Ruud / Pfetsch, Barbara (2003): Towards a Europeanised Public Sphere? Comparing Political Actors and the Media in Germany. Manuskript: Berlin: WZB.Google Scholar
  27. Landfried, Christine (2004): The emergence of European public sphere. Manuskript: Universität Hamburg.Google Scholar
  28. Lepsius, Rainer M. (2004): Prozesse der europäischen Identitätsstiftung. In: Aus Politik und Zeitgeschehen, Beilage zur Wochenzeitung „Das Parlament“ vom 15. September 2004, B38, 3–5.Google Scholar
  29. Liebert, Ulrike (2003): Transformationen europäischen Regierens: Grenzen und Chancen transnationaler Öffentlichkeiten. In: Klein, Ansgar et al. (Hg.): Bürgerschaft, Öffentlichkeit und Demokratie in Europa. Opladen: Leske & Budrich, 75–100.Google Scholar
  30. Meyer, Christoph O. (2002): Europäische Öffentlichkeit als Kontrollsphäre: Die Europäische Kommission, die Medien und politische Verantwortung. Berlin: Vistas.Google Scholar
  31. Moravcsik, Andrew (2002): In Defence of the ‘Democratic Deficit’: Reassessing Legitimacy in the European Union. In: Journal of Common Market Studies, 40 (4), 603–624.CrossRefGoogle Scholar
  32. Neidhardt, Friedhelm (1994): Öffentlichkeit, öffentliche Meinung, soziale Bewegungen. In: Neidhardt, Friedhelm (Hg.): Öffentlichkeit, öffentliche Meinung, soziale Bewegungen. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Sonderheft 34, Opladen: Westdeutscher Verlag, 7–41.Google Scholar
  33. Neidhardt, Friedhelm / Koopmans, Ruud / Pfetsch, Barbara (2000): Konstitutionsbedingungen politischer Öffentlichkeit: Der Fall Europa. In: Klingemann, Hans-Dieter / Neidhardt, Friedhelm (Hg.): Zur Zukunft der Demokratie. Berlin: WZB, 263–293.Google Scholar
  34. Peters, Bemhard (o.J.): Die Transnationalisierung von Öffentlichkeit und ihre Bedeutung für politische Ordnungen am Beispiel der EU. Manuskript: Universität Bremen.Google Scholar
  35. Peters, Bernhard, et al. (2004): National and transnational public spheres: the case of the EU. Manuskript: Universität Bremen.Google Scholar
  36. Pfetsch, Barbara (2004): The Voice of the Media in European Public Sphere: Comparative Analysis of Newspaper Editorials. Project report, „The Transformation of Political Mobilisation and Communication in European Public Spheres“ (Europub.com, WP3) [15.7.2004].Google Scholar
  37. Risse, Thomas (2002): Zur Debatte um die (Nicht-)Existenz einer europäischen Öffentlichkeit. In: Berliner Debatte Initial, 13 (5/6), 5–23.Google Scholar
  38. Scheffler, Thomas (2002): „Wenn hinten, weit, in der Türkei die Völker aufeinander schlagen...“: Zum Funktionswandel „orientalischer“ Gewalt in europäischen Öffentlichkeiten des 19. und 20. Jahrhunderts. In: Requate, Jörg / Schulze Wessel, Martin (Hg.): Europäische Öffentlichkeit. Transnational Kommunikation seit dem 18. Jahrhundert. Frankfürt /New York: Campus, 205–230.Google Scholar
  39. Schelsky, Helmut (1983): Der Begriff des ‚Politischen ‘und die politischen Erfahrungen der Gegenwart. Überlegungen zur Aktualität von Carl Schmitt. In: Der Staat, 22 (3), 321–345.Google Scholar
  40. Schlesinger, Philip (1999): Changing Spaces of Political Communication: The Case of the European Union. In: Political Communication, 16 (3), 263–279.CrossRefGoogle Scholar
  41. Schuppert, Gunnar Folke (1994): Zur Staatswerdung Europas. Überlegungen zu Bedingungsfaktoren und Perspektiven europäischer Verfassungsentwicklung. In: Staatswissenschaften und Staatspraxis, 5 (1), 35–76.Google Scholar
  42. Sievert, Holger (1998): Europäischer Joumalismus. Theorie und Empiric aktueller Medienkommunikation in der Europäischen Union. Opladen / Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  43. Smelser, Neil J. (1972; 1963): Theorie kollektiven Verhaltens. Köln: Kiepenheuer & Witsch.Google Scholar
  44. Tenbruck, Friedrich H. (1972): Die Soziologie vor der Geschichte. In: Ludz, Christian Peter (Hg.): Soziologie und Sozialgeschichte. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Sonderheft 16. Opladen: Westdeutscher Verlag, 29–59.Google Scholar
  45. Tobler, Stefan (2002): Transnationale Kommunikationsverdichtungen im Streit urn die intemationale Steuerpolitik. In: Berliner Debatte Initial, 13 (5/6), 67–78.Google Scholar
  46. Trenz, Hans-Jörg (2000): Korruption und politischer Skandal in der EU. Auf dem Weg zu einer europäischen politischen Öffentlichkeit? In: Bach, Maurizio (Hg.): Die Europäisierung nationaler Gesellschaften. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Sonderheft 40. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, 332–359.Google Scholar
  47. Trenz, Hans-Jörg (2004): Media Coverage on European Governance. Exploring the European Public Sphere in National Quality Papers. In: European Journal of Communication, 19 (3), 291–319.CrossRefGoogle Scholar
  48. van de Steeg, Marianne (2002): Eine europäische Öffentlichkeit? Diskussion um die Osterweiterung der EU. In: Berliner Debatte Initial, 13 (5/6), 57–66.Google Scholar
  49. van de Steeg, Marianne (2003): Bedingungen für die Entstehung von Öffentlichkeit in der EU. In: Klein, Ansgar et al. (Hg.): Bürgerschaft, Öffentlichkeit und Demokratie in Europa. Opladen: Leske&Budrich, 169–190.Google Scholar
  50. Wimmel, Andreas (2004): Transnationale Diskurse. Zur Analyse politischer Kommunikation in der europäischen Medienöffentlichkeit. In: Zeitschrift für Intemationale Beziehungen, 11 (1), 7–25.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2006

Authors and Affiliations

  • Friedhelm Neidhardt

There are no affiliations available

Personalised recommendations