Advertisement

Zum bivalenten Denken bei Max Weber, Niklas Luhmann und Hartmut Esser

  • Thomas Kron
  • Lars Winter

Auszug

Es darf inzwischen als common sense gelten, dass die Dinge der Welt, die uns bewegen, nicht so sind wie sie sind, sondern so wie wir sie definieren. Die Definition der Situation orientiert das Handeln und verleiht ihm Sinn. Die Situationsdefinition funktioniert zumeist auch recht gut, selbst wenn die Objekte der Situation keine signifikante Eindeutigkeit aufweisen. Im Alltagsleben kommen wir mit solchen „Vagheiten“ ganz gut zurecht, wenigstens solange sie keinen größeren Schaden anrichten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Beck, Ulrich (1993): Die Erfindung des Politischen, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  2. Bühl, Walter (1969): Das Ende der zweiwertigen Logik. Zur logischen Struktur der soziologischen Wandlungstheorien, in: Soziale Welt, 20, S. 163–180Google Scholar
  3. Bühl, Walter (2000): Luhmanns Flucht in die Paradoxie, in: Peter-Ulrich Merz-Benz, Gerhard Wagner (Hg.), Die Logik der Systeme: zur Kritik der systemtheoretischen Soziologie Niklas Luhmanns, Konstanz, S. 225–256Google Scholar
  4. Bunge, Mario (1983): Epistemologie. Fragen an die Wissenschaftstheorie, Mannheim, Wien, ZürichGoogle Scholar
  5. Dieckmann, Johann (2004): Luhmann-Lehrbuch, MünchenGoogle Scholar
  6. Emirbayer, Mustafa (1997): Manifesto for a Relational Sociology, in: American Journal of Sociology, 103, S. 281–317CrossRefGoogle Scholar
  7. Entemann, Carl W. (2002): Fuzzy-Logik: Misconceptions and Clarifications, in: Artificial Intelligence Review, 17, S. 65–84CrossRefGoogle Scholar
  8. Esser, Hartmut (1993): Soziologie — Allgemeine Grundlagen, Frankfurt am Main, New YorkGoogle Scholar
  9. Esser, Hartmut (1999): Soziologie. Spezielle Grundlagen. Band 1: Situationslogik und Handeln, Frankfurt am Main, New YorkGoogle Scholar
  10. Esser, Hartmut (2000a): Normen als Frames: Das Problem der „Unbedingtheit“ des normativen Handelns, in: Regina Metze, Kurt Mühler, Karl-Dieter Opp (Hg.), Normen und Institutionen. Entstehung und Wirkungen, Leipzig, S. 137–155Google Scholar
  11. Esser, Hartmut (2000b): Soziologie. Spezielle Grundlagen. Band 2: Die Konstruktion der Gesellschaft, Frankfurt am Main, New YorkGoogle Scholar
  12. Esser, Hartmut (2001): Soziologie — Spezielle Grundlagen. Bd. 6: Sinn und Kultur, Frankfurt am Main, New YorkGoogle Scholar
  13. Esser, Hartmut (2002): In guten wie in schlechten Tagen? Das Framing der Ehe und das Risiko zur Scheidung. Eine Anwendung und ein Test des Modells der Frame-Selektion, in: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 54, S. 27–63CrossRefGoogle Scholar
  14. Esser, Hartmut (2003a): Die Rationalität der Werte. Die Typen des Handelns und das Modell der soziologischen Erklärung, in: Agathe Bienfait, Gert Albert, Claus Wendt, Steffen Sigmund (Hg.), Das Weber Paradigma, Tübingen, S. 154–188Google Scholar
  15. Esser, Hartmut (2003b): Institutionen als „Modelle“. Zum Problem der „Geltung“ von institutionellen Regeln und zur These von der Eigenständigkeit einer „Logic of Appropriateness“, in: Michael Schmid, Andrea Maurer (Hg.), Ökonomischer und soziologischer Institutionalismus. Interdisziplinäre Beiträge und Perspektiven der Institutionentheorie und-analyse, Marburg, S. 47–72Google Scholar
  16. Esser, Hartmut (2004): Wertrationalität, in: Andreas Diekmann, Thomas Voss (Hg.), Rational-Choice-Theorie in den Sozialwissenschaften, München, S. 97–112Google Scholar
  17. Grant, Colin, B. (2004): Uncertain Communications: Uncertain Social Systems, in: Soziale Systeme, 10, S. 217–232Google Scholar
  18. Hempel, Carl G. (1939): Vagueness and Logic, in: Philosophy of Science, 6, S. 163–180CrossRefGoogle Scholar
  19. Kosko, Bart (1994): The Probability Monopol, in: IEEE Transactions on Fuzzy Systems, Vol. 2, No. 1, S. 32–33CrossRefGoogle Scholar
  20. Kosko, Bart (1995): Fuzzy logisch. Eine neue Art des Denkens, DüsseldorfGoogle Scholar
  21. Kosko, Bart (2001): Die Zukunft ist fuzzy. Unscharfe Logik verändert die Welt, München, ZürichGoogle Scholar
  22. Kron, Thomas (2000): Explodierte Kommunikation, vernetzte Gesellschaft — Richard Münchs Analyse der Kommunikationsgesellschaft, in: Uwe Schimank, Ute Volkmann (Hg.), Soziologische Gegenwartsdiagnosen I — Eine Einführung, Opladen, S. 41–56Google Scholar
  23. Kron, Thomas (2004a): General Theory of Action? Inkonsistenzen in der Handlungstheorie von Hartmut Esser, in: Zeitschrift für Soziologie, 33, S. 186–205Google Scholar
  24. Kron, Thomas (2004b): Probleme der Voluntaristischen Handlungstheorie von Richard Münch, in: Schweizerische Zeitschrift für Soziologie, Vol. 30, S. 35–58Google Scholar
  25. Kron, Thomas (2005a): Der komplexe Akteur — Vorschlag für einen integralen akteurtheoretischen Bezugsrahmen, MünsterGoogle Scholar
  26. Kron, Thomas (2005b): Fuzzy-Logik für die Soziologie, in: Österreichische Zeitschrift für Soziologie, 30, S. 51–88CrossRefGoogle Scholar
  27. Luhmann, Niklas (1984): Soziale Systeme. Grundriß einer allgemeinen Theorie, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  28. Luhmann, Niklas (1986a): Ökologische Kommunikation. Kann die moderne Gesellschaft sich auf ökologische Gefährdungen einstellen?, OpladenGoogle Scholar
  29. Luhmann, Niklas (1986b): The Autopiesis of Social Systems, in: Felix Geyer/ Johannes van der Zouwen (Hg.), Sociocybernetic Paradoxes, London, S. 172–192Google Scholar
  30. Luhmann, Niklas (1988): Die Wirtschaft der Gesellschaft, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  31. Luhmann, Niklas (1990): Die Wissenschaft der Gesellschaft, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  32. Luhmann, Niklas (1991): Replik auf die Besprechung des Buches: Niklas Luhmann, „Die Wirtschaft der Gesellschaft“, Frankfurt/M. 1989 durch Richard Münch und Claus Offe, in: Soziologische Revue, 13, S. 381–393, in: Soziologische Revue 14, S. 258—261Google Scholar
  33. Luhmann, Niklas (1992): Sthenographie, in: Niklas Luhmann et al. (Hg.), Beobachter. Konvergenz der Erkenntnistheorien?, München, S. 119–137Google Scholar
  34. Luhmann, Niklas (1993a): Das Recht der Gesellschaft, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  35. Luhmann, Niklas (1993b): Die Paradoxie der Form, in: Dirk Baecker (Hg.), Kalkül der Form, Frankfurt am Main, S. 197–212Google Scholar
  36. Luhmann, Niklas (1993c): Das Erkenntnisprogramm des Konstruktivismus und die unbekannt bleibende Realität, in: Niklas Luhmann, Soziologische Aufklärung 5. Konstruktivistische Perspektiven, Opladen, S. 31–58Google Scholar
  37. Luhmann, Niklas (1994): „Direction directrices“. Über Codierung von Semantiken und Systemen, in: Niklas Luhmann, Soziologische Aufklärung 4. Beiträge zur funktionalen Differenzierung der Gesellschaft, Opladen, S. 13–31Google Scholar
  38. Luhmann, Niklas (1997): Die Gesellschaft der Gesellschaft, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  39. Luhmann, Niklas (1998): Die Wissenschaft der Gesellschaft, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  40. Luhmann, Niklas (2000): Organisation und Entscheidung, OpladenGoogle Scholar
  41. Luhmann, Niklas (2001): Erkenntnis als Konstruktion, in: Niklas Luhmann, Aufsätze und Reden, Stuttgart, S. 218–242Google Scholar
  42. Luhmann, Niklas (2002): Einführung in die Systemtheorie, HeidelbergGoogle Scholar
  43. Martens, Will (1995a): Der verhängnisvolle Unterschied, in: Zeitschrift für Soziologie, H. 3, S. 229–234Google Scholar
  44. Martens, Will (1995b): Die Selbigkeit des Differenten. Über die Erzeugung und Beschreibung sozialer Einheiten, in: Soziale Systeme, 1, S. 301–328Google Scholar
  45. Martens, Will (2000): Gegenstände und Eigenschaften. Vom Nutzen einer einfachen philosophischen Unterscheidung, in: Peter-Ulrich Merz-Benz, Gerhard Wagner (Hg.), Die Logik der Systeme: zur Kritik der systemtheoretischen Soziologie Niklas Luhmanns, S 257–302Google Scholar
  46. Münch, Richard (1982): Theorie des Handelns, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  47. Münch, Richard (1984): Die Struktur der Moderne, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  48. Münch, Richard (1987): The Interpenetration of Microinteraction and Macrostructures in a Complex and Contingent Institutional Order, in: Alexander, Jeffrey C. et al. (Hg.): The Micro-Macro Link, Berkeley, Los Angeles, London, S. 319–336Google Scholar
  49. Münch, Richard (1991): Dialektik der Kommunikationsgesellschaft, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  50. Münch, Richard (1994): Zahlung und Achtung. Die Interpenetration von Ökonomie und Moral, in: Zeitschrift für Soziologie, 23, S. 388–411Google Scholar
  51. Münch, Richard (1995): Dynamik der Kommunikationsgesellschaft, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  52. Münch, Richard (1996): Risikopolitik, Frankfurt/MainGoogle Scholar
  53. Paris, Rainer (2005a): Halbglauben, in: Rainer Paris, Normale Macht. Soziologische Essays, Konstanz, S. 109–123Google Scholar
  54. Paris, Rainer (2005b): Doing Gender, in: Rainer Paris, Normale Macht. Soziologische Essays Konstanz, S. 145–156Google Scholar
  55. Ragin, Charles C. (1987): The Comparative Method. Moving Beyond Qualitative and Quantitative Strategies, Berkeley, Los Angeles, LondonGoogle Scholar
  56. Ragin, Charles C. (2000): Fuzzy-Set Social Science, Chicago, LondonGoogle Scholar
  57. Schimank, Uwe (1999): Flipperspielen und Lebenskunst, in: Herbert Willems, Alois Hahn (Hg.), Identität und Moderne, Frankfurt am Main S. 250–272Google Scholar
  58. Schimank, Uwe (2000): Handeln und Strukturen. Einführung in die akteurtheoretische Soziologie, WeinheimGoogle Scholar
  59. Schimank, Uwe (2004): Die Unaufhörlichkeit des Entscheidens, Hagen. Studienbrief der FernÜniversität in Hagen (Kurs-Nr. 33712)Google Scholar
  60. Schmid, Michael (2004): Rationales Handeln und soziale Prozesse. Beiträge zur soziologischen Theoriebildung, WiesbadenGoogle Scholar
  61. Schwinn, Thomas (1993): Max Webers Konzeption des Mikro-Makro-Problems, in Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 45, S. 220–237Google Scholar
  62. Schwinn, Thomas (2001): Differenzierung ohne Gesellschaft. Umstellung eines soziologischen Konzepts, WeilerswistGoogle Scholar
  63. Wagner, Gerhard (1996): Differenzierung als absoluter Begriff? Zur Revision einer soziologischen Kategorie, in: Zeitschrift für Soziologie, 48, S. 89–105Google Scholar
  64. Weber, Max (1980): Wirtschaft und Gesellschaft, TübingenGoogle Scholar
  65. Wilson, Edward O. (1998): Die Einheit des Wissens, MünchenGoogle Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2006

Authors and Affiliations

  • Thomas Kron
    • 1
  • Lars Winter
    • 1
  1. 1.Fachbereich Kulter- und SozialwissenschaftenFernUniversität in HagenHagen

Personalised recommendations