Advertisement

Sicherheitspolitische Analyse - Methoden als Herausforderung für Wissenschaft und Lehre. Bilanz und Ausblick

  • Jodok Troy

Auszug

Postpositivistische Methoden gehören bereits zum festen Methodenspektrum sicherheitspolitischer Analyse. Sie verstehen sich nicht als Gegensatz zu den traditionellen Ansätzen, sondern als Ergänzung und Erweiterung. Der vorliegende Band trägt dieser Entwicklung in Richtung eines Methodenpluralismus Rechnung. Die Beiträge sind darauf ausgerichtet, die Modelle mit der Empirie zu verknüpfen und somit auch den praktischen Nutzen der jeweiligen Ansätze zu demonstrieren; denn Methoden sind immer, wie Alexander Siedschlag in seiner Einführung betont, „der praktische Weg zur [...] Erkenntnisbildung“ (9).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Berger, Peter L./Thomas Luckmann (2004).: Die gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit. 20. Aufl. Frankfurt/M.: Fischer.Google Scholar
  2. Descartes, René (2001): Discours de la Méthode. Stuttgart: Reclam.CrossRefGoogle Scholar
  3. Hume, David (2003): Eine Untersuchung über den menschlichen Verstand. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  4. Huntington, Samuel (2002): Kampf der Kulturen. Die Neugestaltung der Weltpolitik im 21. Jahrhundert. München: Goldmann.Google Scholar
  5. Juchler, Ingo (2005): Politikdidaktische Überlegungen zur Lehre im Bereich der Internationalen Beziehungen an Schulen und Universitäten, in: Zeitschrift für Internationale Beziehungen 12(1), 171–192.Google Scholar
  6. Kant, Immanuel (2000): Kritik der reinen Vernunft. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  7. Krell, Gert (2004): Weltbilder und Weltordnung. Einführung in die Theorie der Internationalen Beziehungen. 3. Aufl. Baden Baden: Nomos.Google Scholar
  8. Münkler, Herfried (2002): Die neuen Kriege. Hamburg: Bundeszentrale für politische Bildung.Google Scholar
  9. Popper, Karl Raimund (2002): Auf der Suche nach einer besseren Welt. Vorträge und Aufsätze aus dreißig Jahren. 11. Aufl. München: Piper.Google Scholar
  10. Popper, Karl Raimund (2001): Alles Leben ist Problemlösen. 6. Aufl. München: Piper.Google Scholar
  11. Roosevelt, Franklin D. (2005): The Four Freedoms. 6 January 1941, Joint Session of Congress, Washington (D.C.), in: Klaus Stüwe/ Birgit Stüwe (Hg.): American Political Speeches. Stuttgart: Reclam, 41–55.Google Scholar
  12. Schlichte, Klaus (2005): Einführung in die Arbeitstechniken der Politikwissenschaft. 2. Aufl. Opladen: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  13. Schmitt, Carl (1987): Der Begriff des Politischen. Text von 1932 mit einem Vorwort und drei Corollarien. Nachdruck der 1963 erschienenen Auflage. Berlin.Google Scholar
  14. Schülein, Johann August/Simon Reitze (2005): Wissenschaftstheorie für Einsteiger. 2. Aufl. Wien: WUV Facultas.Google Scholar
  15. Ulbert, Cornelia/Anja Jetschke: Überlegungen zur Sicherung und Steigerung der Qualität der Lehre im Bereich der Internationalen Beziehungen. Ergebnisse eines Workshops, in: Zeitschrift für Internationale Beziehungen 9(2), 365–378.Google Scholar
  16. Weber, Max (2002): Wissenschaft als Beruf. Stuttgart: Reclam.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2006

Authors and Affiliations

  • Jodok Troy

There are no affiliations available

Personalised recommendations