Advertisement

Multilevel Governance — Governance in Mehrebenensystemen

  • Arthur Benz
Part of the Governance book series (GOV)

Zusammenfassung

Die Vorstellung, dass politische Prozesse in Organisationen oder Regierungssystemen auf unterschiedlichen Ebenen ablaufen, scheint die Unterscheidung zwischen höheren und niedrigeren Ebenen vorauszusetzen. In gewisser Weise trifft dies auch zu, denn normalerweise finden wir in Organisationen oder politischen Systemen eine hierarchische Struktur. Die Einteilung in Ebenen bedeutet aber zunächst nur, dass Organisationseinheiten für größere oder kleinere Gebiete zuständig sind. Einen Vorrang der erstgenannten Einheiten impliziert dies aber noch nicht. Auch die Tatsache, dass diese für allgemeinere Angelegenheiten zuständig sind, rechtfertigt nicht ihre Überordnung, da das Allgemeine nicht zwingend über dem Besonderen steht. Governance in Mehrebenensystemen (multilevel governance) ist also nicht gleichzusetzen mit einer hierarchischen Ordnung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aja, Elíseo, 2001: Spain: Nation, Nationalism, and Regions, in: John Loughlin (Hrsg.), Subnational Democracy in the European Union. Challenges and Opportunities. Oxford, 229–253.Google Scholar
  2. Allen, David, 2000: Cohesion and the Structural Funds. Transfers and Trade-Offs, in: Helen Wallace/William Wallace (Hrsg.), Policy-Making in the European Union. 4. Aufl., Oxford, 243–265.Google Scholar
  3. Armingeon, Klaus, 2000: Swiss federalism in comparative perspective, in: Ute Wachendorfer-Schmidt (Hrsg.), Federalism and Political Performance. London/New York, 112–129.Google Scholar
  4. Auel, Katrin, 2003: Regionalisiertes Europa — Demokratisches Europa? Der Beitrag der regionalen Ebene zur demokratischen Legitimation des europäischen Mehrebenensystems am Beispiel der europäischen Strukturpolitik. Baden-Baden.Google Scholar
  5. Bache, Ian, 1998: The Politics of European Union Regional Policy. Multi-Level Governance or Flexible Gatekeeping? Sheffield.Google Scholar
  6. Beer, Samuel H., 1978: Federalism, Nationalism, and Democracy in America, in: American Political Science Review 72, 9–21.Google Scholar
  7. Benz, Arthur, 1992: Mehrebenen-Verflechtung: Verhandlungsprozesse in verbundenen Entscheidungsarenen, in: Arthur Benz/Fritz W. Scharpf/Reinhard Zintl, Horizontale Politikverflechtung. Zur Theorie von Verhandlungssystemen, Frankfurt a.M., 147–205.Google Scholar
  8. Benz, Arthur, 1998: Postparlamentarische Demokratie? Demokratische Legitimation im kooperativen Staat, in: Michael Th. Greven (Hrsg.), Demokratie — Eine Kultur des Westens? Opladen, 201–222.Google Scholar
  9. Benz, Arthur, 1999: From Unitary to Asymmetric Federalism in Germany: Taking Stock after 50 Years, in: Publius. The Journal of Federalism 29, 55–78.Google Scholar
  10. Benz, Arthur, 2000: Politische Steuerung in lose gekoppelten Mehrebenensystemen, in: Raimund Werle/Uwe Schimank (Hrsg.), Gesellschaftliche Komplexität und kollektive Handlungsfähigkeit. Frankfurt/New York, 99–126.Google Scholar
  11. Benz, Arthur, 2000a: Two types of Multi-level Governance: Intergovernmental Relations in German and EU Regional Policy, in: Regional and Federal Studies 10, 21–44.Google Scholar
  12. Benz, Arthur, 2001: Der moderne Staat. Grundlagen der politologischen Analyse. München/Wien.Google Scholar
  13. Benz, Arthur, 2003: Mehrebenenverflechtung in der Europäischen Union, in: Markus Jachtenfuchs/Beate Kohler-Koch (Hrsg.), Europäische Integration. 2. Aufl., Opladen, 317–351.Google Scholar
  14. Benz, Arthur/Lehmbruch, Gerhard (Hrsg.), 2002: Föderalismus. Analysen in entwicklungsgeschichtlicher und vergleichender Perspektive. PVS-Sonderheft 32. Wiesbaden.Google Scholar
  15. Crozier, Michèl/Thoenig, Jean-Claude, 1976: The Regulation of Complex Organized Systems, in: Administrative Science Quarterly 21, 547–570.Google Scholar
  16. Evans, Peter B./Jacobson, Harold K./Putnam, Robert D. (Hrsg.), 1993: Double-Edged Diplomacy. International Bargaining and Domestic Politics. Berkeley.Google Scholar
  17. Frey, Bruno S., 1997: Ein neuer Föderalismus für Europa: Die Idee der FOJC. Tübingen.Google Scholar
  18. Goetz, Klaus H., 1995: Kooperation und Verflechtung im Bundesstaat, in: Rüdiger Voigt (Hrsg.), Der kooperative Staat. Baden-Baden, 145–166.Google Scholar
  19. Heinelt, Hubert (Hrsg.) 1995: Politiknetzwerke und europäische Strukturfondsforderung. Ein Vergleich zwischen EU-Mitgliedstaaten. Opladen.Google Scholar
  20. Hesse, Joachim Jens/Benz, Arthur, 1990: Die Modernisierung der Staatsorganisation. Baden-Baden.Google Scholar
  21. Hooghe, Liesbet, 1996: Introduction: Reconciling EU-Wide Policy and National Diversity, in: Liesbet Hooghe (Hrsg.), Cohesion Policy and European Integration: Building Multi-Level Governance. Oxford, 1–24.Google Scholar
  22. Hooghe, Liesbet, 1996a: Building a Europe With the Regions: The Changing Role of the European Commission, in: Liesbet Hooghe (Hrsg.), Cohesion Policy and European Integration: Building Multi-Level Governance. Oxford, 89–127.Google Scholar
  23. Hooghe, Liesbet (Hrsg.), 1996b: Cohesion policy and European Integration: Building Multi-Level Governance. Oxford.Google Scholar
  24. Hooghe, Liesbet/Michael, Keating, 1994: The politics of European Union regional policy, in: Journal of European Public Policy 1, 367–393.Google Scholar
  25. Hooghe, Liesbet/Marks, Gary, 2001: Multi-level Governance and European Integration. Lan-ham.Google Scholar
  26. Kohler-Koch, Beate, 1998: Leitbilder und Realität der Europäisierung der Regionen, in: Beate Kohler-Koch u.a., Interaktive Politik in Europa. Regionen im Netzwerk der Integration. Opladen, 229–253.Google Scholar
  27. Laffan, Brigid, 2000: The Big Budgetary Bargains: From Negotiation to Authority, in: Journal of European Public Policy 7, 725–743.Google Scholar
  28. Lehmbruch, Gerhard, 2000: Parteienwettbewerb im Bundesstaat. Regelsysteme und Spannungslagen im Institutionengefuge der Bundesrepublik Deutschland. 3. Aufl., Opladen.Google Scholar
  29. Marks, Gary, 1993: Structural Policy and Multilevel Governance in the EC, in: Alan Cafruny/Glenda Rosenthal (Hrsg.), The State of the European Community, Vol. 2, The Maastricht Debates and Beyond. Boulder, 391–410.Google Scholar
  30. Marks, Gary 1996: Politikmuster und Einflusslogik in der Strukturpolitik, in: Markus Jachtenfuchs/Beate Kohler-Koch (Hrsg.), Europäische Integration. Opladen, 313–344.Google Scholar
  31. Marks, Gary, 1997: An Actor-Centred Approach to Multi-Level Governance, in: Regional and Federal Studies 6, 20–38.Google Scholar
  32. Marks, Gary/Hooghe, Liesbet/Blanck, Kermit, 1996: European Integration from the 1980s: State-Centric vs. Multi-Level Governance, in: Journal of Common Market Studies 34, 341–378.Google Scholar
  33. Moravcsik, Andrew, 1997: Warum die Europäische Union die Exekutive stärkt: Innenpolitik und internationale Kooperation, in: Klaus Dieter Wolf (Hrsg.), Projekt Europa im Übergang. Baden-Baden, 211–269.Google Scholar
  34. Obinger, Herbert, 2002: Föderalismus und wohlfahrtsstaatliche Entwicklung — Österreich und die Schweiz im Vergleich, in: Politische Vierteljahresschrift 43, 235–271.Google Scholar
  35. Peterson, Paul, 1995: The Price of Federalism. Washington D.C.Google Scholar
  36. Peterson, Paul/Rabe, Barry G./Wong, Kenneth K., 1986: When Federalism Works. Washington D.C.Google Scholar
  37. Pierre, Jon, 2002: From Subordination to Partnership? Changing Institutional Relationships in Sweden in A Comparative Perspective. Paper presented for presentation at the Congrès de L’Association Française de Science Politique, 18. bis 21.9.2002 in Lille.Google Scholar
  38. Putnam, Robert, 1988: Diplomacy and Domestic Politics: The Logic of Two-level Games, in: International Organization 42, 427–460.Google Scholar
  39. Rhodes, Roderick A.W., 1981: Control and Power in Central-Local Government Relations, Westmead.Google Scholar
  40. Rhodes, Roderick A.W., 1997: Understanding Governance. Policy Networks, Governance, Re-flexivity and Accountability. Buckingham u.a.Google Scholar
  41. Scharpf, Fritz W., 1978: Die Theorie der Politikverflechtung. Ein kurzgefasster Leitfaden, in: Joachim Jens Hesse (Hrsg.), Politikverflechtung im föderativen Staat. Baden-Baden, 21–31.Google Scholar
  42. Scharpf, Fritz W., 1985: Die Politikverflechtungsfalle: Europäische Integration und deutscher Föderalismus im Vergleich; in: Politische Vierteljahresschrift 26, 323–356.Google Scholar
  43. Scharpf, Fritz W., 1989: Der Bundesrat und die Kooperation auf der „dritten Ebene“, in: Bundesrat (Hrsg.), Vierzig Jahre Bundesrat. Baden-Baden, 121–162.Google Scholar
  44. Scharpf, Fritz W., 1992: Koordination durch Verhandlungssysteme: Analytische Konzepte und institutionelle Lösungen, in: Arthur Benz/Fritz W. Scharpf/ Reinhard Zintl, Horizontale Politikverflechtung. Zur Theorie von Verhandlungssystemen. Frankfurt a.M./New York, 51–96.Google Scholar
  45. Scharpf, Fritz W., 1994: Optionen des Föderalismus in Deutschland und Europa. Frankfurt a.M./New York.Google Scholar
  46. Scharpf, Fritz W., 2000: Notes Toward a Theory of Multilevel Governing in Europe, MPIfG Discussion Paper 00/5. Köln.Google Scholar
  47. Scharpf, Fritz W./Reissert, Bernd/Schnabel, Fritz, 1976: Politikverflechtung. Theorie und Empirie des kooperativen Föderalismus in der Bundesrepublik. Kronberg/Ts.Google Scholar
  48. Scharpf, Fritz W./Reissert, Bernd/Schnabel, Fritz (Hrsg.), 1977: Politikverflechtung II. Kritik und Berichte aus der Praxis. Kronberg/Ts.Google Scholar
  49. Schelling, Thomas C., 1960: The Strategy of Conflict. Cambridge, Mass.Google Scholar
  50. Schmidt, Manfred G., 1991: Politikverflechtung zwischen Bund, Ländern und Gemeinden. Hagen.Google Scholar
  51. Thoenig, Jean-Claude, 1978: State Bureaucracies and Local Government in France, in: Kenneth Hanf/Fritz W. Scharpf (Hrsg.), Interorganizational Policy-Making. Beverly Hills/ London: 167–197.Google Scholar
  52. Tsebelis, George, 2002: Veto Players. How Political Institutions Work. Princeton.Google Scholar
  53. Wolf, Klaus-Dieter, 2000: Die neue Staatsräson — Zwischenstaatliche Kooperation als Demokratieproblem in der Weltgesellschaft. Baden-Baden.Google Scholar
  54. Wright, Deil S., 1988: Understanding Intergovernmental Relations. 3. Aufl., Pacific Grove/ Calif.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2004

Authors and Affiliations

  • Arthur Benz

There are no affiliations available

Personalised recommendations