Advertisement

Grundlagen der Wissenschaftstheorie und Wissenschaftsforschung

  • Robin Bauer

Auszug

Zu Forschung und Lehre gehört in den sozial-, geistes- und kulturwissenschaftlichen Disziplinen die Reflektion des eigenen wissenschaftlichen Tuns. In diesem Zusammenhang spielen Theorien über die Methoden des Fachs, über den Status des Wissens, das produziert wird, sowie über die grundlegenden Begriffe und Konzepte, mit denen die jeweilige Disziplin arbeitet, eine zentrale Rolle. In den Naturwissenschaften hingegen werden solche Überlegungen in der Regel nicht als Teil der eigenen Fachkultur betrachtet, sondern in andere Disziplinen verlagert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Arendt, Hannah (1960): Macht und Gewalt. München: PiperGoogle Scholar
  2. Bacon, Francis (1962): Das neue Organon. Berlin: Akademie-VerlagGoogle Scholar
  3. Bloor, David (1976): Knowledge and Social Imagery. London: Routledge & Kegan PaulGoogle Scholar
  4. Butler, Judith (2001): Psyche der Macht. Das Subjekt der Unterwerfung. Frankfurt/Main: SuhrkampGoogle Scholar
  5. Butler, Judith (1991): Das Unbehagen der Geschlechter. Frankfurt/Main: SuhrkampGoogle Scholar
  6. Carnap, Rudolf (1999): Induktive Logik und Wissenschaft. In: Gadenne, Volker/ Visintin, Aldo (Hrsg.): Wissenschaftsphilosophie. Freiburg, München: Alber. 103–113Google Scholar
  7. Collins, Harry (2005): A personal introduction to the sociology of science for non-sociologists. http://www.cf.ac.uk/socsi/gravwave/personal.html (Letzter Zugriff: 9.6. 2005)Google Scholar
  8. Collins, Patricia Hill (1990): Black Feminist Thought. Knowledge, Consciousness, and the Politics of Empowerment. Boston: Unwin HymanGoogle Scholar
  9. Comte, August (1966): Rede über den Geist des Positivismus. Hamburg: MeinerGoogle Scholar
  10. Degele, Nina (2002): Einführung in die Techniksoziologie. München: FinkGoogle Scholar
  11. Derrida, Jacques (2003): Die Schrift und die Differenz. Frankfurt/Main: SuhrkampGoogle Scholar
  12. Derrida, Jacques (1990): Die différance. In: Engelmann, Peter (Hrsg.): Postmoderne und Dekonstruktion. Texte französischer Philosophen der Gegenwart. Stuttgart: Reclam. 76–113Google Scholar
  13. Derrida, Jacques (1974): Grammatologie. Frankfurt/Main: SuhrkampGoogle Scholar
  14. Descartes, René (1956): Meditationen über die erste Philosophie. Hamburg: MeinerGoogle Scholar
  15. Felt, Ulrike/ Nowotny, Helga/ Taschwer, Klaus (1995): Wissenschaftsforschung. Eine Einführung. Frankfurt/Main: CampusGoogle Scholar
  16. Feyerabend, Paul (1976): Wider den Methodenzwang. Frankfurt/Main: SuhrkampGoogle Scholar
  17. Fleck, Ludwik (1999): Entstehung und Entwicklung einer wissenschaftlichen Tatsache. Einführung in die Lehre vom Denkstil und Denkkollektiv. Frankfurt/Main: SuhrkampGoogle Scholar
  18. Foucault, Michel (1989): Der Gebrauch der Lüste. Sexualität und Wahrheit 2. Frankfurt/Main: SuhrkampGoogle Scholar
  19. Foucault, Michel (1987): Das Subjekt und die Macht. Nachwort. In: Dreyfus, Hubert L./ Rabinow, Paul (Hrsg.) (1987): Michel Foucault. Jenseits von Strukturalismus und Hermeneutik. Frankfurt/Main: AthenäumGoogle Scholar
  20. Foucault, Michel (1983): Der Wille zum Wissen. Sexualität und Wahrheit 1. Frankfurt/Main: SuhrkampGoogle Scholar
  21. Freud, Sigmund (1975): Studienausgabe Band III: Psychologie des Unbewußten. Frankfurt/Main: Fischer. 283–326Google Scholar
  22. Gadenne, Volker/ Visintin, Aldo (1999): Einleitung. Große Wissenschaftsphilosophen und ihre Probleme. In: dies.: Wissenschaftsphilosophie. Freiburg, München: Alber. 9–33Google Scholar
  23. Götschel, Helene (2001): Naturwissenschaftlerinnen und Technikerinnen in Bewegung. Zur Geschichte des Kongresses Frauen in Naturwissenschaft und Technik 1977 bis 1989. Mössingen: Talheimer VerlagGoogle Scholar
  24. Haraway, Donna (1995a): Die Neuerfindung der Natur. Primaten, Cyborgs und Frauen. Frankfurt/Main: CampusGoogle Scholar
  25. Haraway, Donna (1995b): Monströse Versprechen. Coyote-Geschichten zu Feminismus und Technowissenschaft. Hamburg: ArgumentGoogle Scholar
  26. Haraway, Donna (1991): Simians, Cyborgs, and Women. The Reinvention of Nature. New York: RoutledgeGoogle Scholar
  27. Harding, Sandra (1991): Whose Science? Whose Knowledge? Thinking from Women’s Lives. Ithaca: Cornell University PressGoogle Scholar
  28. Hartsock, Nancy (1983): The feminist standpoint. Developing the ground for a specifically feminist historical materialism. In: Harding, Sandra/ Hintikka, Merrill B. (Hrsg.): Discovering Reality. Feminist Perspectives on Epistemology, Methaphysics, Methodology and Philosophy of Science. Dordrecht: D. Reidel. 283–310Google Scholar
  29. Helferich, Christoph (1998): Geschichte der Philosophie. Von den Anfängen bis zur Gegenwart und Östliches Denken. München: Deutscher Taschenbuch VerlagGoogle Scholar
  30. Hesse, Mary (1980): Revolutions and reconstructions in the philosophy of science. Brighton: HarvesterGoogle Scholar
  31. Hinzen, Wolfram (1996): Nominalismus. In: Prechtl, Peter/ Burkard, Franz-Peter (Hrsg.): Metzler Philosophie Lexikon. Stuttgart, Weimar: Metzler. 360Google Scholar
  32. Hooks, Bell (1990): Schwesterlichkeit. Politische Solidarität unter Frauen. In: Beiträge zur feministischen Theorie und Praxis 27Google Scholar
  33. Kant, Immanuel (1966): Kritik der reinen Vernunft. Stuttgart: ReclamGoogle Scholar
  34. Keller, Evelyn Fox (1986): Liebe, Macht und Erkenntnis. Männliche oder weibliche Wissenschaft? Frankfurt/Main: FischerGoogle Scholar
  35. Kimmerle, Heinz (1997): Jacques Derrida zur Einführung. 4. erw. Auflage. Hamburg: JuniusGoogle Scholar
  36. Klawitter, Jörg (1996): Abduktion. In: Prechtl, Peter/ Burkard, Franz-Peter (Hrsg.): Metzler Philosophie Lexikon. Stuttgart, Weimar: Metzler. 2–3Google Scholar
  37. Knorr-Cetina, Karin (1994): Laboratory studies. The cultural approach to the study of science. In: Jasanoff, Sheila/ Markle, Gerald, E./ Petersen, James C./ Pinch, Trevor (Hrsg.): Handbook of science and technology studies. Thousand Oaks, London, New Delhi: Sage. 140–166Google Scholar
  38. Knorr-Cetina, Karin (1981): Die Fabrikation von Erkenntnis. Zur Anthropologie der Naturwissenschaft. Frankfurt/Main: SuhrkampGoogle Scholar
  39. Kuhn, Thomas S. (1967): Die Struktur wissenschaftlicher Revolutionen. Frankfurt/Main: SuhrkampGoogle Scholar
  40. Latour, Bruno (1995): Wir sind nie modern gewesen. Versuch einer symmetrischen Anthropologie. Berlin: Akademie-VerlagGoogle Scholar
  41. Latour, Bruno (1991): Technology is society made durable. In: Law, John (Hrsg.): A Sociology of Monsters. Essays on Power, Technology and Domination. London: Routledge & Kegan Paul. 103–130Google Scholar
  42. Latour, Bruno (1987): Science in Action. How to Follow Scientists and Engineers Through Society. Cambridge: Harvard University PressGoogle Scholar
  43. Latour, Bruno/ Callon, Michel (1981): Unscrewing the big Leviathan. How actors macrostructure reality and how sociologists help them to do so. In: Knorr-Cetina, Karin/ Cicourel, Aaron Victor (Hrsg.): Advances in Social Theory and Methodology. Toward an Integration of Micro-and Macro-Sociologies. Boston, London, Henley: Routledge & Kegan Paul. 277–303Google Scholar
  44. Latour, Bruno/ Woolgar, Steven (1979): Laboratory Life. The (Social) Construction of Scientific Facts. Beverly Hills: SageGoogle Scholar
  45. Lederman, Muriel/ Bartsch, Ingrid (Hrsg.) (2001): The Gender and Science Reader. New York: RoutledgeGoogle Scholar
  46. Longino, Helen (1990): Science as Social Knowledge. Values and Objectivity in Scientific Inquiry. Princeton: Princeton University PressGoogle Scholar
  47. Marx, Karl/ Engels, Friedrich (1953): Die deutsche Ideologie. Stuttgart: Das neue WortGoogle Scholar
  48. Meyer, Ursula I. (1997): Einführung in die feministische Philosophie. München: Deutscher Taschenbuch Verlag. besonders: 31–34Google Scholar
  49. Popper, Karl (1994): Logik der Forschung. Tübingen: Mohr SiebeckGoogle Scholar
  50. Popper, Karl (1977): Die offene Gesellschaft und ihre Feinde. 5. Auflage. München: FranckeGoogle Scholar
  51. Riedel, Christoph (1989): Subjekt und Individuum. Zur Geschichte des philosophischen Ich-Begriffes. Darmstadt: Wissenschaftliche BuchgesellschaftGoogle Scholar
  52. Schmidt, Siegfried Josef (1987): Der Diskurs des Radikalen Konstruktivismus. Frankfurt/Main: SuhrkampGoogle Scholar
  53. Strange, Susan (1997): Casino Capitalism. Manchester: Manchester University PressGoogle Scholar
  54. Swann, Brian (Hrsg.) (1996): Coming to Light. Contemporary Translations of the Native Literatures of North America. New York: VintageGoogle Scholar
  55. Wartenpfuhl, Birgit (1996): Destruktion — Konstruktion — Dekonstruktion. Perspektiven für die feministische Theorieentwicklung. In: Fischer, Ute Luise et. al. (Hrsg.): Kategorie: Geschlecht? Empirische Analysen und feministische Theorien. Opladen: Leske & Budrich. 191–209Google Scholar
  56. Weber, Max (1980): Wirtschaft und Gesellschaft. Grundriß der Verstehenden Soziologie. 5. Auflage (Studienausgabe). Tübingen: Mohr SiebeckGoogle Scholar
  57. Weedon, Chris (1990): Wissen und Erfahrung. Feministische Praxis und Poststrukturalistische Theorie. Zürich: eFeF. 104–137Google Scholar
  58. Weinstein, Matthew (2001): Science education through situated knowledge. In: Weaver, John A./ Appelbaum, Peter/ Morris, Marla (Hrsg.): (Post) modern science (education). Propositions and Alternative Paths. New York u.a.: Peter Lang. 129–145Google Scholar
  59. Wiesner, Heike (2002): Die Inszenierung der Geschlechter in den Naturwissenschaften. Wissenschafts-und Genderforschung im Dialog. Frankfurt/Main: CampusGoogle Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2006

Authors and Affiliations

  • Robin Bauer
    • 1
  1. 1.Institut für SoziologieDeutschland

Personalised recommendations