Alphabetisierung/Grundbildung als Aufgabengebiet der Erwachsenenbildung

Chapter
Part of the Springer Reference Sozialwissenschaften book series (SRS)

Zusammenfassung

Der Beitrag gibt einen Überblick über nationale, europäische und internationale Entwicklungen im Bereich Alphabetisierung/Grundbildung. Er verdeutlicht den hohen Anspruch, der darin liegt, a) einen Bereich zu definieren, der einem steten Wandel unterliegt, und b) mehr Teilnehmende an durchaus verschiedenen Lernorten zu erreichen. Es werden methodisch-didaktische Ansätze aufgezeigt, die geeignet sind, das auf Schriftsprachkompetenz bezogene negative Selbstbild von Menschen mit Schriftsprachproblemen positiv zu verändern, und die Teilhabe am lebenslangen Lernen zu ermöglichen bzw. zu unterstützen.

Schlüsselwörter

Alphabetisierung Grundbildung Literalität Zielgruppenerreichung Methodisch-didaktische Ansätze 

Literatur

  1. Alphabund. (2015). Alphabetisierung und Grundbildung von Erwachsenen fördern. http://www.alphabund.de/. Zugegriffen am 13.03.2015.
  2. Barton, D., & Hamilton, M. (2000). Local literacies. Reading and writing in one community. London/New York: Routledge.Google Scholar
  3. Baumgarten, B., & Lahusen, C. (2006). Politiknetzwerke – Vorteile und Grundzüge einer qualitativen Analysestrategie (S. 177–197). Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  4. Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). (2012). Vereinbarung über eine gemeinsame nationale Strategie für Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener in Deutschland 2012–2016. http://www.bmbf.de/pubRD/NEU_strategiepapier_nationale_alphabetisierung.pdf. Zugegriffen am 01.04.2015.
  5. CONFINTEA. (1998). Hamburger Deklaration zum Lernen im Erwachsenenalter. Agenda für die Zukunft. Fünfte Internationale Konferenz über Erwachsenenbildung 14.–18. Juli 1997. Hamburg: UNESCO-Institut für Pädagogik.Google Scholar
  6. Deutsches Institut für Erwachsenenbildung (DIE). (1996). Alphabetisierung, Elementarbildung: Stand und Perspektiven. Materialien für die Erwachsenenbildung. Frankfurt a. M.: DIE.Google Scholar
  7. Döbert, M., & Hubertus, P. (2000). Ihr Kreuz ist die Schrift. Analphabetismus und Alphabetisierung in Deutschland. Stuttgart: Klett.Google Scholar
  8. Dohmen, G. (1999). Selbstgesteuertes Lernen. In Bundesministerium für Bildung und Forschung (Hrsg.), Was bedeutet das Leitbild der ‚Individualisierung‘ in der Integrationsförderung für die Lehrer-, Sozialpädagogen- und Ausbilderrolle (S. 147–208). Bonn: BMBF.Google Scholar
  9. European Basic Skills Network EBSN. (2015). http://www.basicskills.eu/. Zugegriffen am 13.04.2015.
  10. European Commission. (2012). EU high level group of experts on literacy. Final report. Luxembourg: Publications Office oft he European Union.Google Scholar
  11. European Literacy Policy Network ELINET. (2015). http://www.eli-net.eu/about-us/. Zugegriffen am 18.05.2015.
  12. Freire, P. (1974). Erziehung als Praxis der Freiheit. Beispiele zur Pädagogik der Unterdrückten. Stuttgart: Kreuz.Google Scholar
  13. Grotlüschen, A., & Riekmann, W. (2011). leo.-Level-One Studie. Presseheft. Hamburg: Universität Hamburg.Google Scholar
  14. Hubertus, P. (1995). Wo steht die Alphabetisierungsarbeit heute? In H. Brügelmann, H. Balhorn & I. Füssenich (Hrsg.), Am Rande der Schrift. Zwischen Sprachenvielfalt und Analphabetismus (S. 250–262). Lengwil: Libelle.Google Scholar
  15. Huck, G., & Schäfer, U. (1991). Funktionaler Analphabetismus in der Bundesrepublik Deutschland. Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung. Bonn: Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung.Google Scholar
  16. Hünig, S. (1996). Die Zukunft der Ausbildungsleitenden in Unternehmungen und Betrieben. Education Permanente, 1, 28–29.Google Scholar
  17. IWKöln. (2010). Was Unternehmen von Schulabgängern erwarten Bibliographische Information der Deutschen Nationalbibliothek. ISBN 978-602-14887-5. www.dnb.de.
  18. Kuwan, H., Bilger, F., Gnahs, D., & Seidel, S. (2006). Berichtssystem Weiterbildung IX. Bonn/Berlin: BMBF.Google Scholar
  19. Linde, A. (2004). Sind Sie funktional alphabetisiert? Auf der Suche nach geeigneten Begriffen und Konzepten. Alfa-Forum. Zeitschrift für Alphabetisierung und Grundbildung. 54–55, 27–29.Google Scholar
  20. Linde, A. (2007). Alphabetisierung, Grundbildung oder Literalität? In A. Grotlüschen & A. Linde (Hrsg.), Literalität, Grundbildung oder Lesekompetenz? Beiträge zu einer Theorie-Praxis-Diskussion (S. 90–99). Münster: Waxmann.Google Scholar
  21. Linde, A. (2008). Literalität und Lernen. Eine Studie über das Lesen- und Schreibenlernen im Erwachsenenalter. Münster: Waxmann.Google Scholar
  22. Linde, A. (2014). Literacy als Platzhalter für eine auf Messbarkeit fokussierende Bildungsforschung? Vierteljahresschrift für Heilpädagogik und ihre Nachbargebiete, 83, 277–282.CrossRefGoogle Scholar
  23. Ni Cheallaigh, M. (2011). Die Rolle der Basisbildung für die Schlüsselkompetenzen. Linz: EAC.B3-Erwachsenenbildung, Grundtvig, Europäische Kommission. http://ec.europa.eu/education/lifelong-learning-policy. Zugegriffen am 19.05.2011.
  24. Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). (1995). Grundqualifikationen, Wirtschaft und Gesellschaft. Ergebnisse der ersten Internationalen Untersuchung von Grundqualifikationen Erwachsener. Paris: OECD.Google Scholar
  25. Roth-Hunkeler, T. (1996). Leben ist Lernen. Education permanente, 1, 6–8.Google Scholar
  26. Stagl, G., Dvorak, J., & Jochum, M. (Hrsg.). (1991). Literatur/Lektüre/Literarität. Vom Umgang mit Lesen und Schreiben. Wien: ÖBV.Google Scholar
  27. Stiftung Lesen (2014). Viele „Mitwisser“ in den Betrieben. Studie der Stiftung Lesen zu funktionalem Analphabetismus am Arbeitsplatz. Pressemitteilung vom 23.10.2014. http://www.stiftunglesen.de/pressebereich/pressemittelungen/635. Zugegriffen am 18.05.2015.
  28. Street, B. (1995). Social literacies. Critical approaches to literacy in development, ethnography and education. London/New York: Longman.Google Scholar
  29. Thielen, M. (2013). Anforderungen und Widersprüche arbeitsplatzorientierter Alphabetisierung und Grundbildung. Vierteljahresschrift für Heilpädagogik und ihre Nachbargebiete, 82, 190–201.CrossRefGoogle Scholar
  30. Tröster, M. (Hrsg.). (2000). Spannungsfeld Grundbildung. Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  31. UNESCO-Institute for Education (UIE). (2005). Why literacy in Europe? Enhancing competencies of citizens in the 21st century. Hamburg: Documentation Centre and Library, Lifelong Education Bibliography.Google Scholar
  32. von der Groeben, A. (2001). Literalität: Modewort, alter Hut oder neue Aufgabe? Pädagogik, 6, 6–9.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Bundesverband Alphabetisierung und GrundbildungMünsterDeutschland
  2. 2.HamburgDeutschland

Personalised recommendations