Advertisement

Aufbrüche: Zivilgesellschaften, Neo-Traditionalisten und Konflikte über gesellschaftliche Ordnungsmodelle in der Moderne

  • Dieter Neubert

Zusammenfassung

Die aus den 1970er Jahren stammende Rede vom ‚Nord-Süd-Konflikt‘ verweist auf fortbestehende weltweite massive ökonomische und politische Ungleichheiten und Spannungen zwischen diesen Großregionen. Obwohl weiterhin in der politischen Debatte auf den ‚Nord-Süd-Konflikt‘ Bezug genommen wird, hat diese Formel an Bedeutung verloren. Heute werden Nord-Süd-Beziehungen in den weiter gefassten Rahmen der Globalisierung eingebunden. Damit wird auf weltumspannende ökonomische, politische und soziale Prozesse verwiesen, die gleichermaßen im Norden wie im Süden ihre Wirkung entfalten. Gerade in Bezug auf die sozialen Prozesse wird mit dem Konzept der ‚Weltzivilgesellschaft‘ ein gemeinsames gesellschaftliches Modell postuliert, das einen Ausgangspunkt für die gesellschaftliche und politische Emanzipation des Südens bieten soll (Kaldor 2003). Das Konzept der ‚Welt-zivilgesellschaft‘ setzt letztlich die Existenz eines einheitlichen globalen Modells gesellschaftlicher Ordnung voraus. Damit wird zugleich impliziert, dass Gesellschaften üblicherweise durch ein hegemoniales oder zumindest dominantes Modell gesellschaftlicher Ordnung geprägt sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Afrobarometer (2006): The status of democracy. 2005–2006: Findings from afrobarometer round 3 for 18 countries. Afrobarometer Briefing Paper No. 40Google Scholar
  2. Afrobarometer (2009): A democratic citziens emerging in Africa? Evidence from the afrobarometer. Afrobarometer Briefing Paper No. 70Google Scholar
  3. Awedoba, Albert K. (2009): An ethnographic study of Northern Ghanaian conflicts: toward sustainable peace. Legon, Accra: Subs-Saharan PublishersGoogle Scholar
  4. Bellagamba, Alice/Klute, Georg (Hrsg.) (2008): Beside the state. Emergent powers in contemporary Africa. Köln: KöppeGoogle Scholar
  5. Benda-Beckmann, Franz von/Benda-Beckmann, Keebet von (2004): Zentrifugale Bewegungen in Indonesien. Konflikt, Identifikation und Recht im Vergleich. In: Eckert (2004): 249–272Google Scholar
  6. Berry, Sara S. (1993): No condition is permanent: the social dynamics of agrarian change in Sub-Saharan Afrika. Madison, Wisconsin: The University of Wisconsin PressGoogle Scholar
  7. Bogner, Artur (2009): The peace process in the wake of Ghana's Northern conflict. Its course and conditions for success. In: Rosenthal/Bogner (2009): 41–62Google Scholar
  8. Bogner, Artur/Neubert, Dieter (2012, im Druck): Die Komplexität der Akteursfigurationen bei ‚Konflikttransformation‘ und ‚Postkonflikt‘-Prozessen. Beobachtungen am Beispiel Nordghanas und Nordugandas. In: Spreen/von Trotha (2011, im Druck)Google Scholar
  9. Brobbey, S. A. (2008): The law of chieftancy in Ghana. Accra: Advanced Legal PublicationsGoogle Scholar
  10. Chabal, Patrick (2009): Africa. The politics of suffering and smiling. London: Zed BooksGoogle Scholar
  11. Eckert, Julia (Hrsg.) (2004): Anthropologie der Konflikte. Bielefeld: Transcript VerlagGoogle Scholar
  12. Elwert, Georg (1997): Schmückemdes Gerede und reale Entwicklungsbedingungen. Über soziokulturelle Bedingungen der Entwicklung. In: Schulz (1997): 261–290Google Scholar
  13. Esping-Andersen, Gösta (1990): The three worlds of welfare capitalism. Cambridge, Oxford: Polity Press/Basil BlackwellGoogle Scholar
  14. Fukuyama, Francis (1992): Das Ende der Geschichte. München: KindlerGoogle Scholar
  15. Huntington, Samuel P. (1996): Kampf der Kulturen. Die Neugestaltung der Weltpolitik im 21. Jahrhundert. München: EuropaverlagGoogle Scholar
  16. Kaldor, Mary (2003): The idea of global civil society. International Affairs. In: Royal Institute of International Affairs 79(3): 583–593CrossRefGoogle Scholar
  17. Kohl, Karl-Heinz/Muszinski, Heinzarnold/Strecker, Ivo (Hrsg.) (1990): Die Vielfalt der Kultur. Berlin: ReimerGoogle Scholar
  18. Klute, Georg/von Trotha, Trutz (2000): Wege zum Frieden. Vom Kleinkrieg zum parastaatlichen Frieden im Norden von Mali. Sociologus 50(1): 1–36Google Scholar
  19. Lafargue, Jerome (Hrsg.) (2009): The general elections in Kenya, 2007. Dar es Salaam: Mkuki na Nyota PublishersGoogle Scholar
  20. Lund, Christian (2006): Twilight institutions: Public authority and local politics in Africa (Schwerpunktheft). In: Development and Change 37(4): 685–705CrossRefGoogle Scholar
  21. McIntosh, Susan Keech (Hrsg.) (1999): Beyond chiefdoms. Pathways to complexity in Africa. Cambridge: Cambridge University PressGoogle Scholar
  22. Médard, Claire (2008): Elected leaders, militias and prophets violence in Mount Elgon (2006–2008). In: Les Cahiers d'Afrique de l'Est 38: 349–370Google Scholar
  23. Neubert, Dieter (1990): Von der traditionellen Solidarität zur Nicht-Regierungsorganisation. Eine steuerungstheoretische Analyse von Formen der Solidarität in Kenya. In: Kohl/Muszinski/Strecker (1990): 548–571Google Scholar
  24. Neubert, Dieter (1997): Development utopia re-visited. Non-governmental organisations in Africa. Sociologus 47(1): 51–77Google Scholar
  25. Neubert, Dieter (2004): Die gewalttätige gesellschaftliche Situation. Eine Analyse eskalierender Gewalt am Beispiel des ruandischen Genozids. In: Eckert (2004): 121–135Google Scholar
  26. Neubert, Dieter (2009): Local and regional non-state actors on the margins of public policy in Africa. In: Peters/Förster/Köchlin/Fenner (2009): 35–60Google Scholar
  27. Neubert, Dieter (2010): Zivilgesellschaft in Afrika? Formen gesellschaftlicher Selbstorganisation im Spannungsfeld von Globalisierung und lokaler soziopolitischer Ordnung. In: Paul/Pelfini/Rehbein (2010): 185–204Google Scholar
  28. Paul, Axel T./Pelfini, Alejandro/Rehbein, Boike (Hrsg.) (2010): Globalisierung Süd, Sonderheft Leviathan, Wiesbaden: VS-VerlagGoogle Scholar
  29. Peters, Anne/Förster, Till/Köchlin, Lucy/Fenner, Greta (Hrsg.) (2009): The role of non-state actors in standard setting, Cambridge: Cambridge University PressGoogle Scholar
  30. Rosenthal, Gabriele/Bogner, Artur (Hrsg.) (2009): Ethnicity, belonging and biography. Ethnographical and biographical perspectives. Münster/Berlin: LitGoogle Scholar
  31. Sikor, Thomas/Lund, Christian (2009): Access and property: a question of power and authority. In: Development and Change (Schwerpunktheft) 40(1): 1–22CrossRefGoogle Scholar
  32. Spreen, Dirk/von Trotha, Trutz (Hrsg.) (2011, im Druck): Krieg und Zivilgesellschaft. Berlin: Duncker & HumblotGoogle Scholar
  33. Schulz (Hrsg.) (1997): Entwicklung: die Perspektive der Entwicklungssoziologie. Opladen: Westdeutscher VerlagGoogle Scholar
  34. Tull, Denis M. (2003): A reconfiguration of political order? The state of the state in North Kivu (DR Congo). In: African Affairs 102(408): 429–446CrossRefGoogle Scholar
  35. Wanitzek, Ulrike (2007): Normative Familienbilder für Afrika: Das UN-Übereinkommen und die afrikanische Charta über die Rechte des Kindes. In: Afrika Spectrum. Special Issue. Family change in Africa 42(2): 275–300Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2012

Authors and Affiliations

  • Dieter Neubert

There are no affiliations available

Personalised recommendations