Inklusion/Exklusion: Max Scheler als Grenzfall der Klassikerbildung der deutschen Soziologie

  • Joachim Fischer

Zusammenfassung

Es gibt einen wirklich bemerkenswerten Fall unter den ‚Klassikern der deutschen Soziologie‘: Max Scheler. Noch in der ersten Auflage der von Dirk Kaesler konzipierten zwei Bände ‚Klassiker des soziologischen Denkens‘ von 1976/78 gilt Max Scheler fraglos als ein solcher wie Tönnies, Weber, Simmel, Mannheim, Schütz, Geiger (Kaesler 1978), während in der – um weitere ‚Klassiker‘ durchaus, ja nun erheblich erweiterten – neuen Ausgabe von 1999/2000 unter dem Titel ‚Klassiker der Soziologie‘ sein Name als einziger herausgefallen ist (Kaesler 1999). Der Klassikerstatus war ihm entzogen. Der verdienstvolle Herausgeber Dirk Kaesler wusste auf eine spätere mündliche Nachfrage selbst keinen rationalen Grund zu nennen, sodass offensichtlich gar keine dezidierte Entscheidung vorlag. Scheler, so antwortete er mir kurz, sei offensichtlich vergessen, niemand habe sich mehr interessiert und bisher habe ihm gegenüber – er blickte mich etwas erstaunt an – auch niemand das Fehlen angemerkt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Abendroth, Wolfgang u. a. (1966): Nationalsozialismus und die deutsche Universität. Universitätstage 1966 der FU Berlin. Berlin: de GruyterGoogle Scholar
  2. Albrecht, Clemens (2001): Besprechung Kaesler, Dirk (Hrsg.): Klassiker der Soziologie. 2 Bände. München 1999. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 53(2): 589–591Google Scholar
  3. Barboza, Amalia (2010): Das utopische Bewusstsein in zwei Frankfurter Soziologien: Wissenssoziologie versus Kritische Theorie. In: Herrschaft/Lichtblau (2010): 50–70Google Scholar
  4. Becker, Ralf/Joachim Fischer/Matthias Schloßberger (Hrsg.) (2010): Philosophische Anthropologie im Aufbruch. Max Scheler und Helmuth Plessner im Vergleich. Berlin: Akademie-VerlagGoogle Scholar
  5. Beckerath, Erwin v. [u.a.] (Hrsg.) (1956): Handwörterbuch der Sozialwissenschaften, Bd. 9. Stuttgart/Tübingen/Göttingen: G. Fischer/Mohr/VandenhoeckGoogle Scholar
  6. Bühl, Walter L. (1978): Max Scheler. In: Kaesler (1978): 178–225Google Scholar
  7. Fischer, Joachim (2006): Philosophische Anthropologie. Ein wirkungsvoller Denkansatz in der deutschen Soziologie nach 1945: In: Zeitschrift für Soziologie 35(5): 1–25Google Scholar
  8. Fischer, Joachim (2008a): Philosophische Anthropologie. Eine Denkrichtung des 20. Jahrhunderts. Freiburg: AlberGoogle Scholar
  9. Fischer, Joachim (2008b): Max Scheler (1874–1928). In: Gosepath/Hinsch/Rössler (2008): 1145–1146Google Scholar
  10. Fischer, Joachim (2009): Philosophische Anthropologie. In: Kneer/Schroer (2009): 323–344Google Scholar
  11. Frings, Manfred (Hrsg.) (1976): Max Scheler: Späte Schriften. Gesammelte Werke, Band 9. Bonn: BouvierGoogle Scholar
  12. Good, Paul (Hrsg.) (1975): Max Scheler im Gegenwartsgeschehen der Philosophie. Bern/München: FranckeGoogle Scholar
  13. Gosepath, Stefan/Hinsch, Wilfried/Rössler, Beate (Hrsg.) (2008): Handbuch der Politischen Philosophie und Sozialphilosophie (HPPS). Berlin: de GruyterGoogle Scholar
  14. Habermas, Jürgen (1973): Erkenntnis und Interesse. Frankfurt am Main: SuhrkampGoogle Scholar
  15. Henckmann, Wolfhart (1998): Max Scheler. München: BeckGoogle Scholar
  16. Herrschaft, Felicia/Lichtblau, Klaus (Hrsg.) (2010): Soziologie in Frankfurt. Eine Zwischenbilanz. Wiesbaden: VS-VerlagGoogle Scholar
  17. Honneth, Axel/Joas, Hans (1980): Soziales Handeln und menschliche Natur. Anthropologische Grundlagen der Sozialwissenschaften. Frankfurt am Main: CampusGoogle Scholar
  18. Horkheimer, Max (1996a): Brief an Frederic Lilge. In: Schmid Noerr (1996a): 934Google Scholar
  19. Horkheimer, Max (1996b): Brief an August Rucker. In: Schmid Noerr (1996b): 306Google Scholar
  20. Joas, Hans (1997): Die Entstehung der Werte. Frankfurt am Main: SuhrkampGoogle Scholar
  21. Kaesler, Dirk (Hrsg.) (1978): Klassiker des soziologischen Denkens. Zweiter Band: Von Weber bis Mannheim. München: BeckGoogle Scholar
  22. Kaesler, Dirk (Hrsg.) (1999): Klassiker der Soziologie. Band I: Von Auguste Comte bis Norbert Elias. München: BeckGoogle Scholar
  23. Kneer, Georg/Markus Schroer (Hrsg.) (2009): Handbuch Soziologische Theorien. Wiesbaden: VS VerlagGoogle Scholar
  24. Lenk, Kurt (1959): Von der Ohnmacht des Geistes. Kritische Darstellung der Spätphilosophie Max Schelers. Tübingen: HopferGoogle Scholar
  25. Lichtblau, Klaus (1996): Kulturkrise und Soziologie um die Jahrhundertwende. Zur Genealogie der Kultursoziologie in Deutschland. Frankfurt am Main: SuhrkampGoogle Scholar
  26. Lieber, Hans Joachim (1966): Die deutsche Lebensphilosophie und ihre Folgen. In: Abendroth (1966): 92–108Google Scholar
  27. Litt, Theodor (1924): Individuum und Gemeinschaft. Grundlegung der Kulturphilosophie. Leipzig: TeubnerGoogle Scholar
  28. Löwith, Karl ([1928] 1960): Das Individuum in der Rolle des Mitmenschen. Ein anthropologischer Beitrag zur Lösung ethischer Probleme. Darmstadt: Wissenschaftliche BuchgesellschaftGoogle Scholar
  29. Lukacs, Georg (1954): Die Zerstörung der Vernunft. Der Weg des Irrationalismus von Schelling zu Hitler. Berlin: Aufbau-VerlagGoogle Scholar
  30. Lukacs, Georg (1966): Von Nietzsche zu Hitler oder der Irrationalismus in der deutschen Politik. Frankfurt am Main: FischerGoogle Scholar
  31. Plessner, Helmuth (1956): Scheler, Max. In: Beckerath (1956): 115–116Google Scholar
  32. Scheler, Maria (Hrsg.) (1955): Max Scheler: Vom Umsturz der Werte. Abhandlungen und Aufsätze. Gesammelte Werke. Band 3. Bern: FranckeGoogle Scholar
  33. Scheler, Max ([1913] 1954): Der Formalismus in der Ethik und die materiale Wertethik. Neuer Versuch der Grundlegung eines ethischen Personalismus. Gesammelte Werke. Band 2. Herausgegeben von Maria Scheler. Bern: FranckeGoogle Scholar
  34. Scheler, Max ([1913] 1955): Versuche einer Philosophie des Lebens. In: Scheler (1955): 311–339Google Scholar
  35. Scheler, Max ([1913] 1973): Wesen und Formen der Sympathie. Gesammelte Werke. Band 7. Herausgegeben von Manfred Frings. Bonn: BouvierGoogle Scholar
  36. Scheler, Max ([1926] 1960): Die Wissensformen und die Gesellschaft. Gesammelte Werke. Band 8. Herausgegeben von Maria Scheler. Bern: FranckeGoogle Scholar
  37. Scheler, Max ([1928] 1976): Die Stellung des Menschen im Kosmos. In: Frings (1976): 7–71Google Scholar
  38. Scheler, Max (Hrsg.) (1924): Versuche zu einer Soziologie des Wissens. Schriften des Forschungsinstituts für Sozialwissenschaften in Köln. Band 2. München: Duncker & HumblotGoogle Scholar
  39. Schloßberger, Matthias (2005): Die Erfahrung des Anderen. Gefühle im menschlichen Miteinander. Berlin: Akademie-VerlagCrossRefGoogle Scholar
  40. Schmid Noerr, Gunzelin (Hrsg.) (1996a): Max Horkheimer: Gesammelte Schriften. Band 17. Briefwechsel 1941–1948. Frankfurt am Main: FischerGoogle Scholar
  41. Schmid Noerr, Gunzelin (Hrsg.) (1996b): Max Horkheimer: Gesammelte Schriften. Band 18. Briefwechsel 1949–1973. Frankfurt am Main: FischerGoogle Scholar
  42. Schütz, Alfred (1966): Max Scheler's Philosophy. In: Schütz (1966): 33–144Google Scholar
  43. Schütz, Alfred (1966): Max Scheler's Epistemology and Ethics. In: Schütz (1966): 145–178Google Scholar
  44. Schütz, Alfred/Schutz, Ilse (Hrsg.) (1966): Collected Papers. Vol. III. Studies in phenomenological philosophy. Den Haag: NijhoffGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2012

Authors and Affiliations

  • Joachim Fischer

There are no affiliations available

Personalised recommendations