Advertisement

Wissenschaft und Massenmedien: Von Popularisierung zu Medialisierung

  • Martina FranzenEmail author
  • Simone Rödder
  • Peter Weingart

Zusammenfassung

Die Beziehung der Wissenschaft zu den Massenmedien ist verstärkt seit den 1980er Jahren Gegenstand der Wissenschaftsforschung. Empirische Studien haben gezeigt, dass sich die mediale Beobachtung der Wissenschaft in den vergangenen Jahren intensiviert hat, und viele Forscher interessieren sich für deren Inhalte, Akteure und thematischen Kontextualisierungen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Hettwer, Holger et al. (2008): WissensWelten: Wissenschaftsjournalismus in Theorie und Praxis. Gütersloh: Bertelsmann Stiftung.Google Scholar
  2. Hilgartner, Stephen (1990): The Dominant View of Popularization: Conceptual Problems, Political Uses. In: Social Studies of Science 20(3), 519–539.CrossRefGoogle Scholar
  3. Lewenstein, Bruce (1995): Science and the Media. In: Sheila Jasanoff et al. (Hrsg.): Handbook of Science and Technology Studies. Thousand Oaks: Sage, 343–360.CrossRefGoogle Scholar
  4. Nelkin, Dorothy (1995): Selling Science. How the Press Covers Science and Technology. New York: Freeman.Google Scholar
  5. Rödder, Simone/Franzen, Martina/Weingart, Peter (Hrsg.) (2012): The Sciences’ Media Connection – Public Communication and its Repercussions. In: Sociology of the Sciences Yearbook 28. Dordrecht: Springer.Google Scholar
  6. Shinn, Terry/Whitley, Richard (Hrsg.) (1985): Expository Science: Forms and Functions of Popularisation. In: Sociology of the Sciences Yearbook 9. Dordrecht: Reidel.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2012

Authors and Affiliations

  • Martina Franzen
    • 1
    Email author
  • Simone Rödder
    • 2
  • Peter Weingart
    • 2
  1. 1.BielefeldDeutschland
  2. 2.Generaldirektion AußenpolitikEuropäisches ParlamentBrüsselDeutschland

Personalised recommendations