Advertisement

Neue Arbeitsweisen: Projekte und Vernetzungen

  • Marc TorkaEmail author

Zusammenfassung

In vielen Berufen ist es heute eine Selbstverständlichkeit, in Form von Projekten zu arbeiten – auch in der Wissenschaft. Projekte sind zukünftige Vorhaben, deren Inhalte und Vorgehensweisen bestimmt werden, bevor die Arbeit an ihnen begonnen hat.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Besio, Cristina (2009): Forschungsprojekte. Zum Organisationswandel in der Wissenschaft. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  2. Bröckling, Ulrich (2005): Projektwelten. Anatomie einer Vergesellschaftungsform. Leviathan 33(3), 364–383.CrossRefGoogle Scholar
  3. Lazardzig, Jan (2006): Masque der Possibilität – Projekt und Projektemacherei im 17. Jahrhundert. In: Schramm, Helmar/Schwarte, Ludger/Lazardzig, Jan (Hrsg.): Spektakuläre Experimente. Praktiken der Evidenzproduktion im 17. Jahrhundert. New York/Berlin: de Gruyter, 176–212.Google Scholar
  4. Lundin, Rolf A./Söderholm, Anders (1995): A Theory of the Temporary Organization. Scandinavian Journal of Management 11(4), 437–455.CrossRefGoogle Scholar
  5. Matthes, Joachim (1988): Projekte – nein, danke? Zeitschrift für Soziologie 17(6), 465–473.Google Scholar
  6. Torka, Marc (2009): Die Projektförmigkeit der Forschung. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2012

Authors and Affiliations

  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations