Advertisement

Inklusion als Herausforderung für die Entwicklung von Unterricht, Schule und Lehrerbildung

  • Mareike Stellbrink
Chapter

Einleitung

„Schulentwicklungsplanung sollte sofort mit der Zielsetzung beginnen, dass es in ca. zehn Jahren keine Schulen mehr gibt, die nur von Kindern mit Behinderung besucht werden und keine Schule, in welcher Kinder mit Behinderung nicht vorkommen“ (Schöler et al. 2010, S. 12).

Die Integration von Kindern mit sonderpädagogischem Förderbedarf wird zurzeit unter dem Stichwort ‚Inklusion‘ mehr als je zuvor in der schulpolitischen Diskussion thematisiert. Bei konsequenter Auslegung der inklusiven Idee ist die Zielrichtung, wie sie unter anderem in der hier zitierten Studie vertreten wird, deutlich: Das sonderpädagogische Fördersystem soll vollständig in einer ‚Schule für alle‘ aufgehen. Auch wenn abzuwarten bleibt, ob es in Deutschland dauerhaft zu einem Verzicht auf spezialisierte Schulformen kommt, steht doch fest, dass das deutsche Schulsystem diesbezüglich in nächster Zeit einschneidende Veränderungen erfahren wird, die sich vor allem auf die Arbeit der...

Literatur

  1. Autorengruppe Bildungsberichterstattung (2010). Bildung in Deutschland 2010. Ein indikatorengestützter Bericht mit einer Analyse zu Perspektiven des Bildungswesens im demografischen Wandel. Im Auftrag der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. http://www.bildungsbericht.de/index.html?seite=8400. Zugegriffen: 03.04.2011.
  2. Bohl, T. (2006). Prüfen und Bewerten im Offenen Unterricht. Weinheim.Google Scholar
  3. Gidion, N. (2010). Der Beitrag der „Demokratischen Schulen“ zu einem inklusiven Schulsystem. In A. Hinz, I. Körner, U. Niehoff (Hrsg.) Auf dem Weg zur Schule für alle. Barrieren überwinden – inklusive Pädagogik entwickeln. Herausgegeben von der Bundesvereinigung Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung e.V. Marburg. (S. 192–212).Google Scholar
  4. Graumann, O. (2002). Gemeinsamer Unterricht in heterogenen Gruppen. Von lernbehindert bis hochbegabt. Bad Heilbrunn.Google Scholar
  5. Halfhide, T. (2009). Teamteaching. In S. Fürstenau, M. Gomolla (Hrsg.) Migration und schulischer Wandel: Unterricht. (S. 103–120).CrossRefGoogle Scholar
  6. Heimlich, U. (2007). Didaktik des gemeinsamen Unterrichts. In J. Walter, F. Wember (Hrsg.) Sonderpädagogik des Lernens. Handbuch Sonderpädagogik, Bd 2 Göttingen.Google Scholar
  7. Heimlich, U. (2009). Lernschwierigkeiten. Bad Heilbrunn.Google Scholar
  8. Helmke, A. (2009). Unterrichtsqualität und Lehrerprofessionalität. Diagnose, Evaluation und Verbesserung des Unterrichts. Seelze-Velber.Google Scholar
  9. Hinz, A. (2002). Von der Integration zur Inklusion – terminologisches Spiel oder konzeptionelle Weiterentwicklung? Zeitschrift für Heilpädagogik, 9, 354–361.Google Scholar
  10. Kornmann, R. (2006). Die Überrepräsentation ausländischer Kinder und Jugendlicher in Sonderschulen mit dem Schwerpunkt Lernen. In G. Auernheimer (Hrsg.) Schieflagen im Bildungssystem. (S. 71–85). Wiesbaden.CrossRefGoogle Scholar
  11. Kummer Wyss, A. (2009). Integration, Inklusion – Fusion? Behinderung in der Schule – Zusammenarbeit zwischen Regel- und Sonderschule. Tagung Integras und VSLCH, Bd 31, S. 6–10. (Extra-Bulletin)Google Scholar
  12. Landesregierung Nordrhein-Westfalen (2011). „Auf dem Weg zum Aktionsplan“. Zwischenbericht der Landesregierung Nordrhein-Westfalen zum Stand der Vorbereitungen des Aktionsplanes „Eine Gesellschaft für alle – NRW inklusiv“. http://www.schulministerium.nrw.de/BP/_Startseite/Aktuelles/Zwischenbericht_zum_Aktionsplan_NRW_Endfassung_nach_Billigung_Minister_Schneider_21_03_2011.pdf. Zugegriffen: 15.07.2011.
  13. Ministerium für Schule und Weiterbildung Nordrhein-Westfalen (2009). Verordnung über den Zugang zum nordrhein-westfälischen Vorbereitungsdienst für Lehrämter an Schulen und Voraussetzungen bundesweiter Mobilität (Lehramtszugangsverordnung – LZV). http://www.verwaltung.uni-wuppertal.de/law/LZV_2009.htm. Zugegriffen: 15.07.2011.
  14. Peschel, F. (2009). Offener Unterricht. Idee, Realität, Perspektive und ein praxiserprobtes Konzept in der Diskussion, 5. Aufl. Baltmannsweiler.Google Scholar
  15. Peschel, F. (2010). Offener Unterricht. Idee, Realität, Perspektive und ein praxiserprobtes Konzept in der Evaluation, 3. Aufl. Baltmannsweiler.Google Scholar
  16. Preuss-Lausitz, U. (2011). Integration und Inklusion von Kindern mit Behinderungen – Ein Weg zur produktiven Vielfalt in einer gerechten Schule. In H. Faulstich-Wieland (Hrsg.) Umgang mit Heterogenität und Differenz. (S. 141–160). Hohengehren.Google Scholar
  17. Prengel, A. (2006). Pädagogik der Vielfalt. Verschiedenheit und Gleichberechtigung in Interkultureller, Feministischer und Integrativer Pädagogik, 3. Aufl. Schule und Gesellschaft. Wiesbaden.Google Scholar
  18. Prengel, A. (2011). Selektion versus Inklusion – Gleichheit und Differenz im schulischen Kontext. In H. Faulstich-Wieland (Hrsg.) Umgang mit Heterogenität und Differenz. (S. 23–48). Hohengehren.Google Scholar
  19. Schöler, J., Merz-Atalik, K., Dorrance, C. (2010). Auf dem Weg zur Schule für alle? Die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention im Bildungsbereich: Vergleich ausgewählter europäischer Länder und Empfehlungen für die inklusive Bildung in Bayern. http://library.fes.de/pdf-files/akademie/bayern/07824.pdf. Zugegriffen: 04.04.2011.
  20. Schwager, M. (2011). Gemeinsames Unterrichten im Gemeinsamen Unterricht. Zeitschrift für Heilpädagogik, 3, 92–98.Google Scholar
  21. Sander, A. (2004). Konzepte einer Inklusiven Pädagogik. Zeitschrift für Heilpädagogik, 5, 240–244.Google Scholar
  22. Stähling, R. (2009). „Du gehörst zu uns“. Inklusive Grundschule, 2. Aufl. Baltmannsweiler.Google Scholar
  23. Stähling, R. (2010). Interkulturelle Bildung. In A. Kaiser, B. Werner (Hrsg.) Bildung und Erziehung. Enzyklopädisches Handbuch für Behindertenpädagogik. Stuttgart.Google Scholar
  24. Stellbrink, M. (2011). Inklusion und Offener Unterricht. Examensarbeit zur Erlangung des Ersten Staatsexamens an der Universität Münster, November 2010. http://bidok.uibk.ac.at/library/stellbrink-inklusion-dipl.html. Zugegriffen: 15.09.2011.
  25. Wocken, H. (1998). Gemeinsame Lernsituationen. Eine Skizze zur Theorie des gemeinsamen Unterrichts. In A. Hildeschmidt, I. Schnell (Hrsg.) Integrationspädagogik. Auf dem Wege zu einer Schule für alle. (S. 37–52). Weinheim und München.Google Scholar
  26. Wocken, H. (2009). Von der Integration zur Inklusion. Ein Spickzettel für Inklusion. Gemeinsam leben, 4, 216–219.Google Scholar
  27. Zehnpfennig, H., Zehnpfennig, H., Landesinstitut für Schule und Weiterbildung (1992). Schulanfang. Ganzheitliche Förderung im Anfangsunterricht und im Schulkindergarten. S. 46–60 Soest.Google Scholar

Online-Quellen

  1. Bildungsschule Harzberg. http://www.bildungsschule-harzberg.de. Zugegriffen: 15.05.2011.
  2. Gemeinsam leben, gemeinsam lernen – Olpe plus e.V. http://www.inklusion-olpe.de. Zugegriffen: 13.05.2011.
  3. Ministerium für Schule und Weiterbildung von Nordrhein-Westfalen (MSWNRW). http://www.schulministerium.nrw.de/BP/Inklusion_Gemeinsames_Lernen/index.html. Zugegriffen: 14.05.2011. Praxisphasen in Inklusion: http://www.uni-muenster.de/PinI/. Zugegriffen: 15.05.2011.

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden 2012

Authors and Affiliations

  • Mareike Stellbrink
    • 1
  1. 1.Westfälische Wilhelms-Universität MünsterMünsterDeutschland

Personalised recommendations