Religiöse Pluralisierung im Drei-Länder-Vergleich – religiöse und zivilgesellschaftliche Konsequenzen

  • Markus Hero
  • Volkhard Krech

Zusammenfassung

Der vorliegende Aufsatz greift die aus der jüngeren Religionssoziologie stammende Diskussion zum Zusammenhang von religiöser Pluralität und ihren potenziellen sozialen Wirkungen durch neue Indikatoren auf. In drei europäischen Ländern (Finnland, Deutschland, Slowenien) wurden religiöse Pluralitätswerte als ökologische Variable erhoben. Die Ergebnisse zeigen, dass von einem generierenden Prinzip religiösen Wandels (noch) kaum die Rede sein kann. Sowohl für die „mobilisierenden“ als auch für die „säkularisierenden“ Wirkungen religiöser Pluralität finden sich nur schwache Belege. Die anhand ökologischer Daten gewonnene Beobachtung objektiv gegebener Pluralisierungsprozesse darf nicht ohne Weiteres auf die Perspektive der gesellschaftlichen Akteure übertragen werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Allport, G. W. (1954): The Nature of Prejudice. Reading, MA: Addison Wesley.Google Scholar
  2. Baumann, M. & J. Stolz (2007): Eine Schweiz – viele Religionen. Risiken und Chancen des Zusammenlebens, Bielefeld: Tanskript.Google Scholar
  3. Berger, P. L. (1967): The Sacred Canopy: Elements of a Sociological Theory of Religion. New York: Doubleday.Google Scholar
  4. Bourdieu, P. (1998): Die Theorie der theoretischen Sicht, in: ders.: Praktische Vernunft. Zur Theorie des HandelnsFrankfurt/M.: Suhrkamp, S. 206–210.Google Scholar
  5. Breault, K. (1989): New Evidence on Religious Pluralism, Urbanism, and Religious Participation, in: 54, S. 1048–1053.CrossRefGoogle Scholar
  6. Bruce, S. (2002): God is dead. Secularization in the West, Oxford: Malden.Google Scholar
  7. Chaves, M. & Gorski, P. (2001): Religious Pluralism and Religious Participation, in: 27, S. 261–281.CrossRefGoogle Scholar
  8. Christiano, K. J. (1987): Religious Diversity and Social Change. American Cities, 1890–1906. Cambridge et al.: Cambridge University Press.Google Scholar
  9. Eck, D. L. (2007): Prospects for Pluralism: Voice and Vision in the Study of Religion, in: 75, S. 743–776.CrossRefGoogle Scholar
  10. Finke, R. & R. Stark (1988): Religious Economies and Sacred Canopies: Religious Mobilization in American Cities, 1906, in: 53: 41–49.CrossRefGoogle Scholar
  11. Hero, M./ Krech V./ Zander, H. (2008): Religiöse Vielfalt in Nordrhein-Westfalen. Empirische Befunde und Perspektiven der Globalisierung vor Ort. Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  12. Hero, M./ Krech V. (2010): Religiöse Pluralisierung in Deutschland. Empirische Befunde und systematische Überlegungen, in: Gert Pickel/ Kornelia Sammet (Hrsg.): Religion und Reliigosität im vereinigten Deuschland: Zwanzig Jahre nach dem Umbruch, Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften, S. 27–41.Google Scholar
  13. Huber, S. (2003): Zentralität und Inhalt. Ein neues multidimensionales Messmodell der Religiosität. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  14. Huber, S. (2004): Zentralität und Inhalt. Eine Synthese der Messmodelle von Allport und Glock, in: Zwingmann, Christian/ Moosbrugger, Helfried (Hrsg.): Religiosität: Messverfahren und Studien zu Gesundheit und Lebensbewältigung. Neue Beiträge zur Religionspsychologie. Münster: Waxmann, S. 79–105.Google Scholar
  15. Huber, S. (2008): Kerndimensionen, Zentralität und Inhalt. Ein interdisziplinäres Modell der Religiosität, in: Journal für Psychologie16(3), Article 05. Retrieved December 10, 2008, from http://www.journal-fuer-psychologie.de/jfp-3-2008-05.html
  16. Ogburn, W. F./ Duncan, O. D. (1964): City Size as a Sociological Variable, in: Burgess, Ernest W./ Bogue, Donald J. (Hrsg.): Contributions to Urban Sociology. Chicago: University of Chicago Press, S. 129–147.Google Scholar
  17. Olson, D.V.A. (2007): Empirical Evidence Favouring and Opposing the Religious Economies Model, in: Pollack, Detlef/ Olson, Daniel V.A. (Hrsg.): The Role of Religion in Modern Societies. London: Routledge, S. 95–114.Google Scholar
  18. Pettigrew, T. F./Tropp, L. R. (2006): Interpersonal Relations and Group Processes. A Meta-Analytic Test of Intergroup Contact Theory, in: Journal of Personality and Social Psychology, Vol. 90, No. 5, S. 751–783.CrossRefGoogle Scholar
  19. Pickel, G. (2011): Ostdeutschland im europäischen Vergleich. Immer noch ein Sonderfall oder ein Sonderweg?, in: ders./ K. Sammet (Hrsg.): Religion und Religiosität im vereinigten Deutschland. Zwanzig Jahre nach dem Umbruch. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften, S. 165–190.CrossRefGoogle Scholar
  20. Pollack, D. (2006): Säkularisierung – ein moderner Mythos? – Studien zum religiösen Wandel in Deutschland. Tübingen: Mohr-Siebeck.Google Scholar
  21. Pollack, D./ Müller, O. (2010): Grenzen der Pluralisierung. Wie die Deutschen über die neue religiöse Vielfalt denken. http://www.uni-muenster.de/imperia/md/content/ religion_und_politik/aktuelles/august_09/gastbeitrag_professor_pollack.pdf(27.08.10).
  22. Pollack, D. (2011): Akzeptanz und Wahrnehmung des Islams. Zu den Ergebnissen einer Studie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, in: Politik und Kultur, Jan./Febr. 2011, 10.Google Scholar
  23. Riis, O. (1999): Modes of Religious Pluralism under Conditions of Globalization, in: International Journal on Multicultural Societies, 1, S. 200–344.Google Scholar
  24. Scheitle, C./ Finke, R. (2009): Pluralism as Outcome: The Ecology of Religious Resources, Suppliers, and Consumers, in: Interdisciplinary Journal of Research on Religion. Volume 5, Article 7: www.religjournal.com.
  25. Singleton, G. H. (1975): Fundamentalism and Urbanization: A Quantitative Critique of Impressionistic Interpretations, in: Schnore, Leo F. (Hrsg.): The New Urban History: Quantitative Explorations by American Historian. Princeton, N.J.: Princeton University Press, S. 205–227.Google Scholar
  26. Smith, C. (2008): Future Directions in the Sociology of Religion, in: 86, S. 1561–1590.CrossRefGoogle Scholar
  27. Stark, R./ Glock, C. Y. (1968): American Piety: The Nature of Religious Commitment. Berkeley: University of California Press.Google Scholar
  28. Stark, R./ Iannaccone, L. R. (1994): A supply-side Reinterpretation of the ‘Secularization’ of Europe, in: 33, S. 230–252.CrossRefGoogle Scholar
  29. Stausberg, M. (2009): Introduction. Exploring the Meso-Levels of Religious Mappings: European Religion in Regional, Urban, and Local Contexts, in: 39, S. 103–108.CrossRefGoogle Scholar
  30. Stolz, J. (2005): Wie wirkt Pluralität auf individuelle Religiosität? Eine Konfrontation von Wissenssoziologie und Rational Choice, in: Baumann, M./ Behloul S.-M. (Hrsg.): Religiöser Pluralismus. Empirische Studien und analytische Perspektiven. Bielefeld: Transkript-Verlag, S. 197–222.Google Scholar
  31. Stolz, J. (2009): Explaining Religiosity: Towards a Unified Theoretical Model, in: The British Journal of Sociology, 60, S. 345–376.CrossRefGoogle Scholar
  32. Voas, D./ Olson, D./ Crockett, Alasdair (2002): Religious Pluralism and Participation: Why Previous Research is Wrong, in: 67, S. 212–230.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden 2012

Authors and Affiliations

  • Markus Hero
  • Volkhard Krech

There are no affiliations available

Personalised recommendations