Advertisement

Das Lernen der Maschinen

  • Andreas KaminskEmail author
  • Colin W. Glass
Chapter

Zusammenfassung

In der Informationstechnik werden seit einigen Jahren neuartige Algorithmen (s. Kap. III.32) entwickelt und in Anwendungen eingesetzt, deren Bedeutung bereits durch die Zuschreibung einer besonderen, üblicherweise mit Personen verbundenen Fähigkeit signalisiert wird: zu lernen. Die Rede ist von ›lernenden Maschinen‹, machine learning (s. Kap. III.50) und ›lernenden Algorithmen‹, wie die einschlägigen Titelwörter lauten. Der mit diesem Konzept verbundene Anspruch ist, dass solche Algorithmen »aus ›Erfahrung‹ lernen, also neues Tatsachen- und Regelwissen gewinnen oder Priorisierungen adaptieren können« (Görz u. a. 2003, 13).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Foerster, Heinz von: Prinzipien der Selbstorganisation im sozialen und betriebswirtschaftlichen Bereich. In: Ders.: Wissen und Gewissen. Frankfurt a. M. 1993, 233–268.Google Scholar
  2. Foerster, Heinz von: Entdecken oder Erfinden. Wie läßt sich Verstehen verstehen? In: Ders.: Einführung in den Konstruktivismus. München 1995, 60–67.Google Scholar
  3. Gadamer, Hans-Georg: Wahrheit und Methode. Grundzüge einer philosophischen Hermeneutik. In: Ders.: Gesammelte Werke, Bd. 1. Tübingen 72010.Google Scholar
  4. Görz, Günther/Rollinger, Claus-Rainer/Schneeberger, Josef (Hg.): Handbuch der künstlichen Intelligenz. München 422003. In: http://www.gbv.de/dms/hebis-darmstadt/toc/110911342.pdf.
  5. Harrach, Sebastian: Neugierige Strukturvorschläge im maschinellen Lernen. Eine technikphilosophische Verortung. Bielefeld 2014. In: http://search.ebscohost.com/login.aspx?direct=true&scope=site&db=nlebk&db=nlabk&AN=821520.
  6. Hubig, Christoph: Mittel. Bielefeld 2002.Google Scholar
  7. Hubig, Christoph: Selbstständige Nutzer oder verselbstständigte Medien – Die neue Qualität der Vernetzung. In: Mattern Friedemann (Hg.): Total vernetzt. Szenarien einer informatisierten Welt. Berlin 2003, 211–229.Google Scholar
  8. Hubig, Christoph: »Wirkliche Virtualität« Medialitätsveränderung der Technik und der Verlust der Spuren. In: Andreas Hetzel/Gerhard Gamm (Hg.): Unbestimmtheitssignaturen der Technik. Eine Neue Deutung der technisierten Welt. Bielefeld 2005, 39–62.Google Scholar
  9. Hubig, Christoph: Die Kunst des Möglichen, Bd. I: Technikphilosophie als Reflexion der Medialität. Bielefeld 2006.Google Scholar
  10. Hubig, Christoph: Der technisch aufgerüstete Mensch. Auswirkungen auf unser Menschenbild. In: Alexander Roßnagel/Tom Sommerlatte/Udo Winand (Hg.): Digitale Visionen. Zur Gestaltung allgegenwärtiger Informationstechnologien. Berlin 2008, 165–175.Google Scholar
  11. Hubig, Christoph: Der »biofaktische« Mensch zwischen Autonomie und Technomorphie. In: Michael Spieker/Arne Manzeschke (Hg.): Gute Wissenschaft. Theorie, Ethik und Politik. Baden-Baden 2017, 87–102.Google Scholar
  12. Kaminski, Andreas: Technik als Erwartung. Grundzüge einer allgemeinen Technikphilosophie. Bielefeld 2010.Google Scholar
  13. Kaminski, Andreas: Lernende Maschinen: naturalisiert, transklassisch, nichttrivial? Ein Analysemodell ihrer informellen Wirkungsweise. In: Andreas Kaminski/Andreas Gelhard (Hg.): Zur Philosophie informeller Technisierung. Darmstadt 2014, 58–81.Google Scholar
  14. Kastenhofer, Karen/Schmidt, Jan C.: On intervention, construction and creation. Power and knowledge in technoscience and late-modern technology. In: Torben B. Zülsdorf/Christopher Coenen/Ulrich Fedeler u. a. (Hg.): Quantum engagements. Social reflections of nanoscience and emerging technologies. Amsterdam 2011, 177–193.Google Scholar
  15. Nordmann, Alfred: Technology Naturalized. A Challenge to Design for the Human Scale. In: Pieter E. Vermaas/Peter Kroes/Andrew Light u. a. (Hg.): Philosophy and Design. From Engineering to Architecture. Berlin 2008, 173–184.CrossRefGoogle Scholar
  16. Simon, Herbert A.: Why Should Machines Learn? In: Ryszard S. Michalski/Jaime G. Carbonell/Tom M. Mitchell (Hg.): Machine Learning. An Artifical Intelligence Approach. Berlin 1983, 25–37.Google Scholar
  17. Wiegerling, Klaus: Philosophie intelligenter Welten. Paderborn 2011.Google Scholar
  18. Wiegerling, Klaus/Heesen, Jessic/Siemoneit, Oliver u. a.: Ubiquitärer Computer – Singulärer Mensch. In: Dieter Klumpp/Herbert Kubicek/Alexander Roßnagel u. a. (Hg.): Informationelles Vertrauen für die Informationsgesellschaft. Berlin 2008, 71–84.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.StuttgartDeutschland
  2. 2.HamburgDeutschland

Personalised recommendations