Advertisement

Das Gespräch mit Benjamin

  • Johann KreuzerEmail author
Chapter

»Als ich in New York im Herbst 1940 die Nachricht von seinem Tod empfing, hatte ich wirklich und ganz buchstäblich das Gefühl , als ob durch diesen Tod, der den Abschluß eines großen Werkes unterbrach, die Philosophie um das Beste gebracht worden wäre, was sie überhaupt hätte erhoffen können. Seit der Zeit habe ich es als eine sehr wesentliche Aufgabe betrachtet, nach meinem schwachen Teil alles zu tun, um das, was von seinem Werk vorhanden und gegenüber seiner Möglichkeit nur ein Fragment geblieben ist, so weit jedenfalls herzustellen, daß eine Ahnung von solchem Potential doch wieder erweckt wird.« – Die Schlusssätze von Adornos, auf eine Bitte Peter Szondis zuerst im Sender Freies Berlin 1965 gesprochenen und dann 1966 für den Druck korrigierten, Erinnerungen(GS 20/1: 173–178) machen deutlich, dass das Gespräch mit Walter Benjamin und die Auseinandersetzung mit den Denkmotiven, die Benjamin entdeckt bzw. angestoßen hat, Adornos Werk zutiefst geprägt haben. Davon zeugen die...

Literatur

  1. Benjamin, Walter (1991): Gesammelte Schriften. Hrsg. v. Rolf Tiedemann/Hermann Schweppenhäuser. Frankfurt a. M.Google Scholar
  2. Benjamin, Walter (1991a): Das Passagenwerk (Gesammelte Schriften 5/1). Frankfurt a. M.Google Scholar
  3. Benjamin, Walter (1991b): »Über den Begriff der Geschich­te«. In: Gesammelte Schriften 1/2. Frankfurt a. M.: 691–704.Google Scholar
  4. Benjamin, Walter (1991c): Über einige Motive bei Baudelaire. In: Gesammelte Schriften 1/2. Frankfurt a. M.: 605–653.Google Scholar
  5. Benjamin, Walter (1991d): Goethes Wahlverwandtschaften. In: Gesammelte Schriften 1/1. Frankfurt a. M.: 123–201.Google Scholar
  6. Benjamin, Walter (1991e): Ursprung des deutschen Trauerspiels. In: Gesammelte Schriften 1/1. Frankfurt a. M.: 203–430.Google Scholar
  7. Benjamin, Walter (1991f): Gesammelte Schriften 1/3. Frankfurt a. M.Google Scholar
  8. Benjamin, Walter (1991g): »Zur Kritik der Gewalt«. In: Gesammelte Schriften 2/1. Frankfurt a. M.: 179–203.Google Scholar
  9. Gödde, Christoph/Lonitz, Henri (2006): »Das Institut für Sozialforschung/Gretel Adorno, Adorno und Horkheimer«. In: Lindner, Burkhardt (Hrsg.): Benjamin-Handbuch. Leben Werk Wirkung. Stuttgart/Weimar: 92–106.Google Scholar
  10. Habermas, Jürgen (1972): »Bewußtmachende oder rettende Kritik – die Aktualität Walter Benjamins«. In: Unseld, Siegfried (Hrsg.): Zur Aktualität Walter Benjamins. Frankfurt a. M.: 173–223.Google Scholar
  11. Hinrichsen, Hans-Joachim (1997): »›Vermittlung‹ oder Die Anwesenheit der Gesellschaft im Werk. Der Briefwechsel zwischen Theodor W. Adorno und Walter Benjamin als kunstsoziologische Methodendiskussion«. In: Heister, Hanns-Werner u. a. (Hrsg.): Semantische Inseln musikalisches Festland. Für Tibor Kneif zum 65.Geburtstag. Hamburg: 235–262.Google Scholar
  12. Klein, Richard (1996): »Kritische Theorie in Briefen. Zu Benjamin, Adorno und Horkheimer«. In: Merkur 50. H. 566: 449–454.Google Scholar
  13. Klein, Richard (2011): »Noch einmal: Bewusstmachende oder rettende Kritik. Eine musikphilosophische Lektüre des Disputs zwischen Benjamin und Adorno«. In: Musik & Ästhetik 16. H. 60: 5–32.Google Scholar
  14. Kreuzer, Johann (2004): »›Ob ein Mensch Erfahrungen machen kann, ist in letzter Instanz davon abhängig, wie er vergisst‹. Überlegungen zu einer Notiz Adornos«. In: Butzer, Günter/Günter, Manuela (Hrsg.): Kulturelles Vergessen: Medien Rituale Orte. Göttingen: 167–183.Google Scholar
  15. Lukács, Georg (1968): Geschichte und Klassenbewußtsein. Studien über marxistische Dialektik. Neuwied/Berlin. Google Scholar
  16. Marx, Karl/Engels, Friedrich (1979): Das Kapital. Kritik der politischen Ökonomie. Erster Band (MEW 23). Berlin.Google Scholar
  17. Scholem, Gershom (1975): Walter Benjamin. Die Geschichte einer Freundschaft. Frankfurt a. M.Google Scholar
  18. Szondi, Peter (1976): »Hoffnung im Vergangenen. Über Walter Benjamin«. In: Ders: Satz und Gegensatz. Frankfurt a. M.: 79–97.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.OldenburgDeutschland

Personalised recommendations