Advertisement

Kritische Theorie und empirische Sozialforschung – ein Spannungs­verhältnis

  • Wolfgang BonßEmail author
Chapter

Spätestens seit dem Positivismusstreit gilt Theodor W. Adorno als Kritiker empirischer Forschung und prinzipieller Skeptiker gegenüber der »Fliegenbeinzählerei«. Dass er selbst an diversen empirischen Forschungsprojekten beteiligt war und sich nach seiner Rückkehr aus dem amerikanischen Exil nachdrücklich für einen Ausbau des »empirical research« eingesetzt hat, ist demgegenüber in Vergessenheit geraten. Allerdings kann man seine Beteiligung an und sein Verhältnis zur empirischen Forschung nicht begreifen, ohne auf seine methodologischen und erkenntnistheoretischen Grundpositionen einzugehen. Die folgende Darstellung gliedert sich daher in drei Abschnitte: Zunächst wird auf das Anfang der 1930er-Jahre entwickelte Konzept von Philosophie und Sozialforschung als Spurensicherung und Rätsellösung eingegangen. Daran anschließend geht es um Adornos Beteiligung an empirischen Forschungsprojekten in den USA vom Radio Research Project bis hin zu den Studien zur Autoritären...

Literatur

  1. Bonß, Wolfgang (1982): Die Einübung des Tatsachenblicks. Frankfurt a. M.Google Scholar
  2. Diekmann, Andreas (2007): Empirische Sozialforschung. Reinbek bei Hamburg (17. Aufl.).Google Scholar
  3. Dröge, Kai 2006: Gruppenexperiment. In: Honneth, Axel/Institut für Sozialforschung (Hrsg.): Schlüsseltexte der Kritischen Theorie. Wiesbaden: 259–263.Google Scholar
  4. Eco, Umberto (1984): Apokalyptiker und Integrierte. Zur kritischen Kritik der Massenkultur. Frankfurt.Google Scholar
  5. Eco, Umberto (1964): Apocalittici e integrati. Milano.Google Scholar
  6. Fromm, Erich (1980): Arbeiter und Angestellte am Vorabend des Dritten Reiches: Eine sozialpsychologische Untersuchung [1937]. Hrsg. v. Wolfgang Bonß. München.Google Scholar
  7. Ginzburg, Carlo (1983): Spurensicherung: Über verborgene Geschichte, Kunst und soziales Gedächtnis. Berlin. Google Scholar
  8. Greiffenhagen, Martin (1981): 5 Millionen Deutsche: »Wir sollten wieder einen Führer haben...«. Die SINUS-Studie über rechtsextreme Einstellungen bei den Deutschen. Reinbek bei Hamburg.Google Scholar
  9. Horkheimer, Max/Flowerman, Samuel F. (Hrsg.) (1949/50): Studies in Prejudice. 5 Bde. New York/London.Google Scholar
  10. Horkheimer, Max (1972): »Die gegenwärtige Lage der Sozialphilosophie und die Aufgaben eines Instituts für Sozialforschung« [1931]. In: Ders.: Sozialphilosophische Studien. Aufsätze, Reden und Vorträge 1930–1972. Frankfurt a. M.: 33–46.Google Scholar
  11. Horkheimer, Max/Fromm, Erich/Marcuse, Herbert u. a. (1987): Autorität und Familie. Forschungsberichte aus dem Institut für Sozialforschung [1936]. Lüneburg (2. Aufl.).Google Scholar
  12. Institut für Sozialforschung (Hrsg.) (1955): Gruppenexperiment. Ein Studienbericht. Bearbeitet von Friedrich Pollock. Mit einer Einleitung von Franz Böhm. Leipzig.Google Scholar
  13. Jahoda, Maria/Lazarsfeld, Paul F./Zeisel, Hans (1933): Die Arbeitslosen von Marienthal. Ein soziographischer Versuch über die Wirkungen langandauernder Arbeitslosigkeit. Leipzig.Google Scholar
  14. Jay, Martin (1976): Dialektische Phantasie. Die Geschichte der Frankfurter Schule und des Instituts für Sozialforschung. Frankfurt a. M.Google Scholar
  15. Kromrey, Helmut (2006): Empirische Sozialforschung. Modelle und Methoden der standardisierten Datenerhebung und Datenauswertung. Stuttgart (11. Aufl.).Google Scholar
  16. Kuhn, Thomas F. (1973): Die Struktur wissenschaftlicher Revolutionen. Frankfurt a. M.Google Scholar
  17. Lazarsfeld, Paul F. (1941): »Remarks on Administrative and Critical Communications Research«. In: Zeitschrift für Sozialforschung. Studies in Philosophy and Social Science 9. H. 1: 2–16.Google Scholar
  18. Müller-Doohm, Stefan (2003): Adorno. Eine Biographie. Frankfurt a. M. Google Scholar
  19. Oevermann, Ulrich (2004): »Adorno als empirischer Sozialforscher im Blickwinkel der heutigen Methodenlage«. In: Gruschka, Andreas/Oevermann, Ulrich (Hrsg.): Die Lebendigkeit der kritischen Gesellschaftstheorie. Dokumentation der Arbeitstagung aus Anlass des 100.Geburtstages von Theodor W. Adorno 4.–6.Juli 2003 an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main. Wetzlar: 189–234.Google Scholar
  20. Popper, Karl R. (1934): Logik der Forschung. Tübingen.Google Scholar
  21. Sohn-Rethel, Alfred (1977): Warenform und Denkform. Mit zwei Anhängen [1931]. FrankfurtGoogle Scholar
  22. Stone, William/Lederer, Gerda/Christie, Richard (Hrsg.) (1993): Strength and Weakness: The Authoritarian Personality Today. New York.Google Scholar
  23. Walter-Busch, Emil (2010): Geschichte der Frankfurter Schule. Kritische Theorie und Politik. München.Google Scholar
  24. Weber, Max (1978): Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus. Religionssoziologische Schriften 1 [1905]. Tübingen.Google Scholar
  25. Ziege, Eva-Maria (2009): Antisemitismus und Gesellschaftstheorie. Die Frankfurter Schule im amerikanischen Exil. Frankfurt a. M.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.NeubibergDeutschland

Personalised recommendations