Advertisement

Dorf pp 38-43 | Cite as

Europäische Ethnologie/Volkskunde

  • Michaela Fenske
  • Leonore Scholze-Irrlitz
Chapter

Zusammenfassung

Am Ende des 19. Jh.s wandten sich die ethnologischen Disziplinen Völkerkunde und Volkskunde dem Fremden im ethnischen und kulturellen Sinne zu. Das Interesse galt einerseits den Völkern außerhalb Europas und andererseits ausgewählten sozialen Gruppen in der eigenen Gesellschaft, die im Prozess der Industrialisierung in den Hintergrund getreten waren. Stadt und Land wurden dabei zunehmend gegensätzlich gedacht und mit unterschiedlichen Zuschreibungen versehen. Fortschritt wurde mit der Stadt, Stillstand bzw. Rückschritt mit dem Land verbunden. Zentrum war die Stadt, das Land dagegen erschien marginal. Als dann am Ende des 19. Jh.s die Industrie- und Stadtentwicklung auch als Gesundheits-, Umwelt- und Sozialproblem erkannt wurde, polemisierte die intellektuelle Opposition dagegen und vollzog gewissermaßen eine agrarromantische Wende. Das Ländliche wurde nun als eine Art Gegenpol zur hektischen Stadt imaginiert, als Hort der Einfachheit und Ruhe.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Michaela Fenske
    • 1
  • Leonore Scholze-Irrlitz
    • 2
  1. 1.WürzburgDeutschland
  2. 2.BerlinDeutschland

Personalised recommendations