Advertisement

XML

  • Georg Vogeler
  • Patrick Sahle

Zusammenfassung

XML steht für eXtensible Markup Language und bezeichnet ein Verfahren, um Texte auszuzeichnen und Informationen zu kodieren. Es ist entwickelt worden, um die Strukturen eines Dokuments kenntlich und damit für den Computer verarbeitbar zu machen, indem Kodierungen (›Auszeichnungen‹) in einen laufenden Text eingefügt werden. Mit XML können aber auch andere, multimediale Datenbestände organisiert werden, indem textliche oder numerische Informationen in eine Struktur eingefügt werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Dubinko, Micah: XForms essentials. Sebastopol 2003.Google Scholar
  2. Kay, Michael: XSLT 2.0 and XPath 2.0 Programmer's Reference. Indianapolis 42011. (Die Referenz.)Google Scholar
  3. Krüger, Manfred: XSL-FO verstehen und anwenden. XML-Verarbeitung für PDF und Druck. Heidelberg 2006.Google Scholar
  4. Lehner, Wolfgang/Schöning, Haralb: XQuery: Grundlagen und fortgeschrittene Methoden. Heidelberg 2004.Google Scholar
  5. Siegel, Erik/Retter, Adam: eXist: A NoSQL Document Database and Application Platform. Sebastopol 2015.Google Scholar
  6. Vonhoegen, Helmut: Handbuch: Einstieg in XML: Grundlagen, Praxis, Referenz. Bonn 82015. (Das beste deutschsprachige Einsteiger-Handbuch, auch wenn es dem datenzentrierten Blick auf XML verpflichtet ist und die dokumentorientierten Aspekte zu kurz kommen.)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2017

Authors and Affiliations

  • Georg Vogeler
  • Patrick Sahle

There are no affiliations available

Personalised recommendations