Advertisement

Gegenwart

  • Johann S. AchEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Die Beziehung zwischen Mensch und Tier sowie die vielfältigen ethischen Fragen, die sich aus dem Umgang des Menschen mit Tieren ergeben, sind seit der Antike immer wieder auch Gegenstand philosophischen und ethischen Nachdenkens gewesen (s. Kap. 1–3). Als eigenständige philosophische Bereichsethik ist die moderne Tierethik aber erst in den 1970er Jahren des 20. Jahrhunderts entstanden. Meilensteine waren das 1971 von Stanley Godlovitsch, Rosalind Godlovitsch und John Harris herausgegebene Buch Animals, Men, and Morals. An Enquiry into the Maltreatment of Non-Humans und insbesondere das 1975 erschienene Buch Animal Liberation (dt. 1996) von Peter Singer. 1976 erschien der von Tom Regan und Peter Singer gemeinsam herausgegebene Band Animal Rights and Human Obligations, 1979 folgten Peter Singers einflussreiches Buch Practical Ethics (dt. 32013), 1984 Tom Regans Buch The Case for Animal Rights. In Folge der von diesen Publikationen entfachten Debatte hat die tierethische Diskussion in den zurückliegenden Jahren eine beachtliche Ausdifferenzierung erfahren. Die Geschichte der Tierethik seit den 1970er Jahren ist zum einen durch eine Pluralisierung der theoretischen und methodischen Zugänge gekennzeichnet, zum anderen durch eine erhebliche Erweiterung des thematischen Spektrums. Inzwischen liegt eine Reihe von Sammelbänden und Einführungen vor, die einen Überblick über die neuere tierethische Debatte geben (Armstrong/Botzler 2008; Beauchamp/Frey 2011; Bode 2018; Grimm/Wild 2016; Schmitz 2014; Wolf 2008).

Literatur

  1. Ach, Johann S.: Gerechtigkeit für Tiere? Skeptische Anfragen an einen political turn in der Tierethik. In: Rechtswissenschaft 3 (2016), 468–488.CrossRefGoogle Scholar
  2. Adams, Carol J./Gruen, Lori (Hg.): Ecofeminism: Feminist Intersections with Other Animals on the Earth. New York 2014.Google Scholar
  3. Armstrong, Susan J./Botzler, Richard G. (Hg.): The Animal Ethics Reader. London/New York 22008.Google Scholar
  4. Beauchamp, Tom L./Frey, Raymond G. (Hg.): The Oxford Handbook of Animal Ethics. Oxford 2011.Google Scholar
  5. Bode, Philipp: Einführung in die Tierethik. Wien/Köln/Weimar 2018.Google Scholar
  6. Carruthers, Peter: The Animal Issue: Moral Theory in Practice. Cambridge 1992.Google Scholar
  7. Cochrane, Alasdaire: An Introduction to Animals and Political Theory. Basingstoke 2010.Google Scholar
  8. Cohen, Carl: Why Animals Do Not Have Rights. In: Carl Cohen/Tom Regan: The Animal Rights Debate. Lanham 2001, 27–40.Google Scholar
  9. DeGrazia, David: Taking Animals Seriously. Mental Life and Moral Status. Cambridge 1996.Google Scholar
  10. Donaldson, Sue/Kymlicka, Will: Zoopolis. Eine politische Theorie der Tierrechte. Berlin 2013 (engl. 2011).Google Scholar
  11. Donovan, Josephine: Aufmerksamkeit für das Leiden. Mitgefühl als Grundlage der moralischen Behandlung von Tieren. In: Ursula Wolf (Hg.): Texte zur Tierethik. Stuttgart 2008, 105–120.Google Scholar
  12. Frey, Raymond G.: Interests and Rights. Oxford 1980.Google Scholar
  13. Garner, Robert: A Theory of Justice for Animals. Animal Rights in a Nonideal World. Oxford 2013.Google Scholar
  14. Garner, Robert/O’Sullivan, Siobhan (Hg.): The Political Turn in Animal Ethics. Lanham 2016. Google Scholar
  15. Godlovitsch, Stanley/Godlovitsch, Rosalind/Harris, John (Hg.): Animals, Men, and Morals. An Enquiry into the Maltreatment of Non-Humans. London 1971.Google Scholar
  16. Grimm, Herwig/Wild, Markus: Tierethik zur Einführung. Hamburg 2016.Google Scholar
  17. Hoerster, Norbert: Haben Tiere eine Würde. München 2004.Google Scholar
  18. Hursthouse, Roselind: Die Anwendung der Tugendethik auf unsere Behandlung der anderen Tiere. In: Ursula Wolf (Hg.): Texte zur Tierethik. Stuttgart 2008, 121–131.Google Scholar
  19. Kompatscher, Gabriela/Spannring, Reingard/Schachinger, Karin: Human-Animal-Studies. Münster/New York 2017.Google Scholar
  20. Midgley, Mary: Die Begrenztheit der Konkurrenz und die Relevanz der Spezieszugehörigkeit. In: Ursula Wolf (Hg.): Texte zur Tierethik. Stuttgart 2008, 150–163.Google Scholar
  21. Mütherich, Birgit: Die soziale Konstruktion des Anderen: zur soziologischen Frage nach dem Tier. In: Friederike Schmitz (Hg.): Tierethik. Grundlagentexte. Berlin 2014, 445–477.Google Scholar
  22. Nussbaum, Martha: Die Grenzen der Gerechtigkeit. Behinderung, Nationalität und Spezieszugehörigkeit. Frankfurt a. M. 2010 (engl. 2006).Google Scholar
  23. Palmer, Clare: Animal Ethics in Context. New York 2010.Google Scholar
  24. Rawls, John: Eine Theorie der Gerechtigkeit. Frankfurt a. M. 71993 (engl. 1971).Google Scholar
  25. Regan, Tom/Singer, Peter (Hg.): Animal Rights and Human Obligations. Englewood Cliffs 1976.Google Scholar
  26. Regan, Tom: The Case for Animal Rights. London/New York 1984. Google Scholar
  27. Regan, Tom: Wie man Rechte für Tiere begründet. In: Angelika Krebs (Hg.): Naturethik. Grundtexte der gegenwärtigen tier- und ökoethischen Diskussion. Frankfurt a. M. 1997, 47–75.Google Scholar
  28. Rowlands, Mark: Animal Rights. Moral Theory and Practice. New York 2009.Google Scholar
  29. Ryder, Richard: Animal revolution: Changing Attitudes Towards Speciesism. Oxford 1989.Google Scholar
  30. Schmitz, Friederike (Hg.): Tierethik. Grundlagentexte. Berlin 2014.Google Scholar
  31. Schopenhauer, Arthur: Preisschrift über die Grundlagen der Moral [1840]. Zürich 1988.Google Scholar
  32. Singer, Peter: Animal Liberation. Die Befreiung der Tiere. Reinbek bei Hamburg 1996 (engl. 1975).Google Scholar
  33. Singer, Peter: Praktische Ethik. Stuttgart 32013 (engl. 1979).Google Scholar
  34. Wolf, Ursula (Hg.): Texte zur Tierethik. Stuttgart 2008.Google Scholar
  35. Wolf, Ursula: Ethik der Mensch-Tier-Beziehung. Frankfurt a. M. 2012.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.MünsterDeutschland

Personalised recommendations