Advertisement

Verrohungsargument

  • Heike Baranzke
Chapter

Zusammenfassung

Das Verrohungsargument (VA), engl. cruelty account, ist in der neuzeitlichen Tierschutzethikdiskussion beheimatet. Es behauptet ein gewalttätiges Handeln an Menschen als Konsequenz aus einem vorgängigen gewalttätigen Handeln an Tieren. Es kann in folgende syllogistische Form gebracht werden: Deskriptive Prämisse (Verrohungshypothese): Wer Tiere quält, der quält früher oder später auch Menschen. Präskriptive Prämisse: Menschen zu quälen, ist moralisch verwerflich! Schlussfolgerung: Deshalb ist es moralisch verwerflich, Tiere zu quälen!

Literatur

  1. Baranzke, Heike/Ingensiep, Hans Werner/Gottwald, Franz-Theo (Hg.): Leben Töten Essen. Anthropologische Dimensionen. Stuttgart 2000.Google Scholar
  2. Baranzke, Heike: Do Animals Have a Moral Right to Life? Bioethical Challenges to Kant’s Indirect Duty Debate and the Question of Animal Killing. In: Franck L. B. Meijboom/Elsbeth N. Stassen (Hg.): The end of animal life: A start for ethical debate. Wageningen 2016, 61–77.Google Scholar
  3. Baranzke, Heike: Tierethik, Tiernatur und Moralanthropologie im Kontext von § 17 Tugendlehre. In: Kant-Studien 96 (2005), 336–363.Google Scholar
  4. Cohen, Noah J.: Tsa’ar Ba’ale Hayim The Prevention of Cruelty to Animals: Its Bases, Development and Legislation in Hebrew Literature. Washington, D. C. 1959.Google Scholar
  5. Dierauer, Urs: Tier und Mensch im Denken der Antike. Amsterdam 1977.Google Scholar
  6. Eberstein, Winfried C. J.: Das Tierschutzrecht in Deutschland bis zum Erlaß des Reichs-Tierschutzgesetzes vom 24.November 1933. Unter Berücksichtigung der Entwicklung in England. Frankfurt a. M. 1999.Google Scholar
  7. Gatz, Bodo: Weltalter, goldene Zeit und sinnverwandte Vorstellungen. Hildesheim 1967.Google Scholar
  8. Geismann, Georg: Kants Moralphilosophie und die Pflichten in Ansehung der Tiere und der vernunftlosen Natur überhaupt. In: Jahrbuch für Recht und Ethik 24 (2016), 413–449.Google Scholar
  9. Gerick, Nicole: Recht, Mensch und Tier. Baden-Baden 2005.Google Scholar
  10. Grünewald, Bernhard: Natur und praktische Vernunft. Enthält die Kantische Moralphilosophie Ansatzpunkte für eine Umwelt-Moral? In: Hans Werner Ingensiep/Kurt Jax (Hg.): Mensch, Umwelt und Philosophie. Bonn 1988, 95–106.Google Scholar
  11. Guckes, Barbara: Das Argument der schiefen Ebene. Stuttgart u. a. 1997.Google Scholar
  12. Händel, Ursula M. (Hg.): Tierschutz. Testfall unserer Menschlichkeit. Frankfurt a. M. 1984.Google Scholar
  13. Ingensiep, Hans Werner: Tierseele und tierethische Argumentation in der deutschen philosophischen Literatur des 18. Jahrhunderts. In: Internationale Zeitschrift für Geschichte und Ethik der Naturwissenschaften, Technik und Medizin N. S. 4/2 (1996), 103–118.Google Scholar
  14. Juchem, Theodor Hans: Die Entwicklung des Tierschutzes von der Mitte des 18.Jahrhunderts bis zum Reichsstrafgesetzbuch von 1871. Köln 1940.Google Scholar
  15. Kant, Immanuel: Vorlesung zur Moralphilosophie. Hg. von Werner Stark. Eingel. von Manfred Kühn. Berlin 2004.Google Scholar
  16. Kant, Immanuel: Kant’s gesammelte Schriften. Hg. von der Preußischen Akademie der Wissenschaften. Berlin 1902 ff.Google Scholar
  17. Kottenkamp, Franz (Hg.): W. Hogarth’s Zeichnungen, nach den Originalen in Stahl gestochen. Mit der vollständigen Erklärung derselben von G. C. Lichtenberg. Stuttgart 1840.Google Scholar
  18. Landmann, Michael: Das Tier in der jüdischen Weisung. Heidelberg 1959.Google Scholar
  19. Maehle, Andreas-Holger: Kritik und Verteidigung des Tierversuchs. Die Anfänge der Diskussion im 17. und 18.Jahrhundert. Stuttgart 1992.Google Scholar
  20. Michaelis, Johann David: Mosaisches Recht. Biehl 1777.Google Scholar
  21. Naragon, Steve: Kant on Descartes and the Brutes. In: Kant-Studien 81 (1990), 1–23.CrossRefGoogle Scholar
  22. Regan, T.: The Case for Animal Rights. Berkeley/Los Angeles 22004.Google Scholar
  23. Schopenhauer, Arthur: Preisschrift über die Grundlage der Moral. In: Ludger Lütkehaus (Hg.): Arthur Schopenhauers Werke in fünf Bänden. Bd. 3. Zürich 1988.Google Scholar
  24. Schwantje, Magnus: Der erste Schritt zur Grausamkeit. Hg. vom Bund für radikale Ethik. In: http://www.magnus-schwantje-archiv.de/files/Der_erste_Schritt_zur_Grausamkeit.pdf (19.9.2016).
  25. Schwantje, Magnus: Tiermord und Menschenmord. Vegetarismus und Pazifismus. Hg. vom Bund für radikale Ethik. Berlin 1919. In: http://www.magnus-schwantje-archiv.de/files/Tiermord_und_Menschenmord.pdf (19.9.2016).
  26. Schweitzer, Albert: Kultur und Ethik. München 1923.Google Scholar
  27. Teutsch, Gotthard Martin: Lexikon der Tierschutzethik. Göttingen 1987.Google Scholar
  28. Wood, Alan W.: Kant on Duties Regarding Nonrational Nature I. In: Supplement to the Proceedings of The Aristotelian Society 72 (1998), 189–210.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.WuppertalDeutschland

Personalised recommendations