Advertisement

Utilitarismus

  • Dieter Birnbacher
Chapter

Zusammenfassung

Der Utilitarismus ist die am weitesten ausgearbeitete und – u. a. auch deshalb – seit etwa einem Jahrhundert international meistdiskutierte Variante einer konsequenzialistischen Ethik, d. h. einer Ethik, nach der die moralische Richtigkeit und Falschheit von Handlungen (und Unterlassungen) ausschließlich von ihren (wahrscheinlichen) Folgen abhängt. Handlungsbeurteilungen sind danach zweiteilig. Zunächst sind die (wahrscheinlichen) Folgen axiologisch oder werttheoretisch, d. h. danach zu beurteilen, wie weit sie als gut oder schlecht, wünschenswert oder vermeidenswert zu bewerten sind; sodann ist die Handlung normativ oder deontisch danach zu beurteilen, wie weit sie auf dem Hintergrund der Folgenbewertung als moralisch geboten, erlaubt oder verboten gelten muss.

Literatur

  1. Bentham, Jeremy: An introduction to the principles of morals and legislation (1789). New York 1948. Google Scholar
  2. Birnbacher, Dieter: Lässt sich die Tötung von Tieren rechtfertigen? In: Ursula Wolf (Hg.): Texte zur Tierethik. Stuttgart 2008, 212–231. Google Scholar
  3. Birnbacher, Dieter: Schopenhauer. In: Tina-Louisa Eissa/Stefan Lorenz Sorgner (Hg.): Geschichte der Bioethik. Eine Einführung. Paderborn 2011, 197–212.Google Scholar
  4. Bohnen, Alfred: Die utilitaristische Ethik als Grundlage der modernen Wohlfahrtsökonomik. Göttingen 1964. Google Scholar
  5. Braithwaite, Victoria: Do fish feel pain? Oxford 2010.Google Scholar
  6. Brandt, Richard B.: Utilitarianism and moral rights. In: Canadian Journal of Philosophy 14 (1984), 1–19. CrossRefGoogle Scholar
  7. Cavalieri, Paola/Peter Singer (Hg.): Menschenrechte für die Großen Menschenaffen. München 1994 (engl. 1993).Google Scholar
  8. Farm Animal Welfare Council 2012: Five freedoms. In: http://www.fawc.org.uk/freedoms.htm. (9.12.2015).
  9. Fox, Warwick: Forms of harm and our obligations to humans and other animals. In: Evangelos D. Protopapadakis (Hg.): Animal ethics. Past and present perspectives. Berlin 2012, 179–221.Google Scholar
  10. Francione, Gary L.: Empfindungsfähigkeit ernst genommen. In: Friederike Schmitz (Hg.): Tierethik. Berlin 2014, 153–175.Google Scholar
  11. Gesang, Bernward (Hg.): Gerechtigkeitsutilitarismus. Paderborn 1998.Google Scholar
  12. Gesang, Bernward: Eine Verteidigung des Utilitarismus. Stuttgart 2003. Google Scholar
  13. Gorke, Martin: Artenschutz und Tierschutz: Gegner oder Verbündete? In: Tierethik 7/2 (2015), 23–45.Google Scholar
  14. Hare, Richard M.: Moralisches Denken: seine Ebenen, seine Methoden, sein Witz. Frankfurt a. M. 1992 (engl. 1981).Google Scholar
  15. Hargrove, Eugene C. (Hg.): The animal rights/environmental ethics debate. Albany New York 1992.Google Scholar
  16. Harsanyi, John C.: Morality and the theory of rational behaviour. In: Amartya Sen/Bernard Williams (Hg.): Utilitarianism and beyond. Cambridge/Paris 1982, 39–62.Google Scholar
  17. Haslett, D. W.: What is utility? In: Economics and Philosophy 6 (1990), 65–94.CrossRefGoogle Scholar
  18. Mill, John Stuart: Utilitarianism/Der Utilitarismus (1861). Stuttgart 2006. Google Scholar
  19. Parfit, Derek: Equality and priority. In: Ratio 10 (1997), 202–221.CrossRefGoogle Scholar
  20. Pigou, Arthur C.: The Economics of Welfare. London 1920.Google Scholar
  21. Regan, Tom: The case for animal rights. London 1983.Google Scholar
  22. Rousseau, Jean-Jacques: Über den Ursprung der Ungleichheit unter den Menschen (1755). In: Ders.: Schriften zur Kulturkritik. Hamburg 1973, 77–318.Google Scholar
  23. Salt, Henry S.: Die Rechte der Tiere. Berlin 1902 (engl. 1892)Google Scholar
  24. Sidgwick, Henry: The methods of ethics. London 71907.Google Scholar
  25. Singer, Peter: Alle Tiere sind gleich. In: Angelika Krebs (Hg.): Naturethik. Grundtexte der gegenwärtigen tier- und ökoethischen Diskussion. Frankfurt a. M. 1997, 13–32 (engl. 1976).Google Scholar
  26. Singer, Peter: Praktische Ethik. Stuttgart 32013 (engl. 2011).Google Scholar
  27. Smart, J. J. C.: Extremer und eingeschränkter Utilitarismus. In: Otfried Höffe (Hg.): Einführung in die utilitaristische Ethik. Klassische und zeitgenössische Texte. Tübingen 2009, 167–182.Google Scholar
  28. Smart, R. N.: Negative utilitarianism. In: Mind 67 (1958), 542–543. CrossRefGoogle Scholar
  29. Voltaire: Dictionnaire philosophique (1764). Paris 1967.Google Scholar
  30. Wessels, Ulla: Das Gute. Frankfurt a. M. 2011.Google Scholar
  31. Yeates, James: Whale killers and whale rights. The future of the international regulation of whaling. In: Environmental Ethics 36 (2014), 489–583.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.DüsseldorfDeutschland

Personalised recommendations