Advertisement

65 Wien

  • Martin Huber
Chapter

Zusammenfassung

Die Bedeutung Wiens für das Leben Thomas Bernhards, für sein Werk und dessen Wirkung ist vielfältig – im Folgenden soll es in erster Linie um Wien als wiederkehrenden Schauplatz des Werks gehen. Daneben ist Wien aber natürlich auch Teil der Bernhardschen Lebensgeschichte, von den frühen Kinderjahren in der Ottakringer Wernhardtstraße, wo der Großvater Johannes Freumbichler mit seiner Familie von 1916 bis 1935 lebte, bis zu seinem jahrzehntelangen Domizil in Hedwig Stavianiceks Wohnung in der Döblinger Obkirchergasse (s. Kap. I). In Döbling, auf dem Grinzinger Friedhof, liegt Thomas Bernhard auch begraben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bernhard, Thomas/Unseld, Siegfried: Der Briefwechsel. Hg. von Raimund Fellinger/Martin Huber/Julia Ketterer. Frankfurt a. M. 2009.Google Scholar
  2. Benay, Jeanne/Béhar, Pierre (Hg.): »Österreich und andere Katastrophen ...« Thomas Bernhard in memoriam. St. Ingbert 2001.Google Scholar
  3. Dreissinger, Sepp (Hg.): Was reden die Leute. 58 Begegnungen mit Thomas Bernhard. Mit einem Vorwort von Manfred Mittermayer. Salzburg/Wien 2011.Google Scholar
  4. Fialik, Maria: Der konservative Anarchist. Thomas Bernhard und das Staatstheater. Wien 1991.Google Scholar
  5. Fialik, Maria: Der Charismatiker. Thomas Bernhard und die Freunde von einst. Wien 1992.Google Scholar
  6. Huber, Martin: »Die theatralische Bruchbude auf dem Ring«. Thomas Bernhard und das Burgtheater. In: Manfred Mittermayer/Martin Huber (Hg.): »Österreich selbst ist nichts als eine Bühne«. Thomas Bernhard und das Theater. Wien 2009, 31–46.Google Scholar
  7. Huber, Martin/Mittermayer, Manfred/Karlhuber, Peter (Hg.): Thomas Bernhard und seine Lebensmenschen. Der Nachlaß. Linz 2001 (auch: Frankfurt a. M. 2002).Google Scholar
  8. Jaeg, Paul: Der Landwiener Thomas Bernhard. Scheuring 2000.Google Scholar
  9. Janke, Pia/Dürhammer, Ilija (Hg.): Der »Heimatdichter« Thomas Bernhard. Wien 1999.Google Scholar
  10. Melzer, Gerhard: Das Wien Thomas Bernhards. In: Annali. Sezione Germanica. Studi tedeschi 33 (1990), H. 1/2, 257–270.Google Scholar
  11. Mittermayer, Manfred: Thomas Bernhard. Eine Biografie. Wien/Salzburg 2015.Google Scholar
  12. Nickel, Eckhart: Flaneur. Die Ermöglichung der Lebenskunst im Spätwerk Thomas Bernhards. Heidelberg 1997.Google Scholar
  13. Schaefer, Camillo: Wittgensteins Größenwahn. Begegnungen mit Paul Wittgenstein. Wien u. a. 1986.Google Scholar
  14. Schmied, Wieland: Erinnerungen an Thomas Bernhard. In: Evelyne Polt-Heinzl/Daniela Strigl (Hg.): Im Keller. Der Untergrund des literarischen Aufbruchs nach 1945. Wien 2006, 172–176.Google Scholar
  15. Winterstein, Stefan: Reduktionen, Leerstellen, Widersprüche. Eine Relektüre der Erzählung Gehen von Thomas Bernhard. In: Thomas Bernhard Jahrbuch 2004, 31–54.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Martin Huber
    • 1
  1. 1.Literaturarchiv SalzburgSalzburgAustria

Personalised recommendations