Advertisement

52 Heldenplatz

  • Fatima Naqvi
Chapter

Zusammenfassung

Eine Diskussion über Thomas Bernhards letztes Theaterstück Heldenplatz (1988) ist von einer Schilderung des davon ausgelösten Skandals nicht zu trennen. Aus heutiger Sicht betrachtet, besteht das Skandalöse eigentlich darin, dass dieses wichtige Drama nur in seltenen Fällen einer eingehenden werk- und textimmanenten Lektüre unterzogen wurde. Nach einem kurzen Resümee der von Heldenplatz provozierten Aufregung werden im folgenden Beitrag einige Aspekte hervorgehoben, die einem solchen ›close reading‹ auf die Sprünge helfen könnten. Bezüge zu Der Stimmenimitator (1978) und Vor dem Ruhestand (1979) veranschaulichen, wie Bernhards Stück einen juristischen Diskurs mobilisiert, um über ein moralisches Thema – die Aufarbeitung der Vergangenheit bzw. die Selbstperzeption als Opfer – zu sprechen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Anderson, Mark. Fragments of a Deluge: The Theater of Thomas Bernhard’s Prose. In: Matthias Konzett (Hg.): A Companion to the Works of Thomas Bernhard. Rochester, NY 2002, 119–136.Google Scholar
  2. Bloch, Ernst: Erbschaft dieser Zeit [1935]. Frankfurt a. M. 1962.Google Scholar
  3. Davis, Jack: Gift spritzen. Der Heldenplatz-Skandal als mediale Ansteckung. In: Johann Georg Lughofer (Hg.): Thomas Bernhard. Gesellschaftliche und politische Bedeutung der Literatur. Wien/Köln/Weimar 2012, 137–151.Google Scholar
  4. Davis, Jack: Pathogenic Polemics. Heldenplatz and the »Bernhard Virus«. In: Journal of Austrian Studies 46 (2013), H. 1, 47–70.Google Scholar
  5. Finney, Gail: Performing Vienna. Theatricality in Jelinek’s Burgtheater and Bernhard’s Heldenplatz. In: German Politics and Society 23 (2005), H. 1, 24–38.Google Scholar
  6. Glac, Małgorzata: Kollektives Schweigen – öffentlicher Skandal. NS-Vergangenheit in Elfriede Jelineks Präsident Abendwind und Heldenplatz von Thomas Bernhard. Marburg 2008.Google Scholar
  7. Gropp, Eckhard: Thomas Bernhards Heldenplatz als politisches Theater. Postmoderne Literatur im Deutschunterricht. Bad Honnef 1994.Google Scholar
  8. Heldenplatz. Eine Dokumentation. Hg. vom Burgtheater Wien. Wien 1989.Google Scholar
  9. Höller, Hans: Der unbekannte Thomas Bernhard. Mattighofen 2014.Google Scholar
  10. Huber, Martin: Kommentar. In: Thomas Bernhard: Heldenplatz. Frankfurt a. M. 2012, 137–205. (2012a)Google Scholar
  11. Huber, Martin: Was war der »Skandal« an Heldenplatz? Zur Rekonstruktion einer österreichischen Erregung. In: Johann Georg Lughofer (Hg.): Thomas Bernhard. Gesellschaftliche und politische Bedeutung der Literatur. Wien/ Köln/Weimar 2012, 129–136. (2012b)Google Scholar
  12. Jaspers, Karl: Die Schuldfrage. Ein Beitrag zur deutschen Frage. Zürich 1946.Google Scholar
  13. Judex, Bernhard: Thomas Bernhard. Epoche – Werk – Wirkung. München 2010, bes. 133–146.Google Scholar
  14. Lacoue-Labarthe, Philippe/Nancy, Jean-Luc: Der Nazi- Mythos. In: Elisabeth Weber/Georg Christoph Tholen (Hg.): Das Vergessen(e). Anamnesen des Undarstellbaren. Wien 1997, 158–190.Google Scholar
  15. Löffler, Sigrid: Über und unter der Budel. In: profil, 1.8.1988; auch in: Heldenplatz. Eine Dokumentation, 4–6.Google Scholar
  16. Malkin, Jeanette R.: Memory-Theater and Postmodern Drama. Ann Arbor 1999, 183–214.Google Scholar
  17. Müller, Heiner: Thomas Bernhard ist auch ein Beamter. In: Der Standard, 15.12.1988; auch in: Heldenplatz. Eine Dokumentation, 283.Google Scholar
  18. Naqvi, Fatima: Dialectic at a Standstill. The Discourse of Victimhood in Thomas Bernhard’s Heldenplatz. In: The German Quarterly 75 (2002), 408–421.Google Scholar
  19. Naqvi, Fatima: How We Learn Where We Live. Thomas Bernhard, Architecture, and Bildung. Chicago 2015.Google Scholar
  20. Pfabigan, Alfred. Thomas Bernhard. Ein österreichisches Weltexperiment. Wien 1999.Google Scholar
  21. Reitzenstein, Markus: Der unsympathische Jude. Rezeptionsästhetische Analyse des Tabubruchs in Thomas Bernhards Heldenplatz. In: Johann Georg Lughofer (Hg.): Thomas Bernhard. Gesellschaftliche und politische Bedeutung der Literatur. Wien/Köln/Weimar 2012, 153–162.Google Scholar
  22. Sorg, Bernhard: Die Zeichen des Zerfalls. Zu Thomas Bernhards Auslöschung und Heldenplatz. In: Text + Kritik 43: Thomas Bernhard. Hg. von Heinz Ludwig Arnold. München 1991, 75–87.Google Scholar
  23. Tabah, Mireille: Thomas Bernhard und die Juden. Heldenplatz als »Korrektur« der Auslöschung. In: Johann GeorgLughofer (Hg.): Thomas Bernhard. Gesellschaftliche und politische Bedeutung der Literatur. Wien/Köln/Weimar 2012, 163–171.Google Scholar
  24. Themann, Thorsten: Thomas Bernhard: Heldenplatz. München u. a. 2004.Google Scholar
  25. van Ingen, Ferdinand: Thomas Bernhard: Heldenplatz. Grundlagen und Gedanken zum Verständnis des Dramas. Frankfurt a. M. u. a. 1996.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Fatima Naqvi
    • 1
  1. 1.Rutgers UniversityNew BrunswickUSA

Personalised recommendations