Advertisement

Weltbilder

Chapter
  • 1.9k Downloads

Zusammenfassung

In seinen Gesammelten Aufsätzen zur Religionssoziologie strebt Weber eine Erklärung für die Entstehung des okzidentalen Rationalismus an. Der Prozess der umfassenden Rationalisierung (s. Kap. II.35) verschiedener Lebensbereiche insbesondere der Ökonomie und dem in ihr entstehenden bürgerlichen Betriebskapitalismus ist zu erklären (s. Kap. II.22). In diesem Zusammenhang unterscheidet er zwischen zwei Kausalzusammenhängen: Zum einen die Wirkung der materiellen Grundlagen auf die Entstehung solcher Handlungsformen; zum anderen die grundsätzlichen Dispositionen der Menschen zu bestimmten Formen der Lebensführungen (s. Kap. II.26), welche zumeist religiös bedingt waren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Habermas, Jürgern: Theorie des kommunikativen Handelns. Bd. 1. Handlungsrationalität und gesellschaftliche Rationalisierung. Frankfurt a. M. 1982.Google Scholar
  2. Joas, Hans: Die Macht des Heiligen. Eine Alternative zur Geschichte der Entzauberung. Berlin 2017.Google Scholar
  3. Lepsius, M. Rainer: »Nation und Nationalismus in Deutschland «. In: Interessen, Ideen und Institutionen. Wiesbaden 2009, 232–246.Google Scholar
  4. Schluchter, Wolfgang: Die Entwicklung des okzidentalen Rationalismus. Eine Analyse von Max Webers Gesellschaftsgeschichte. Tübingen 1979.Google Scholar
  5. Schluchter, Wolfgang: »Ideen, Interessen, Institutionen: Schlüsselbegriffe einer an Max Weber orientierten Soziologie «. In: Die Entzauberung der Welt. Sechs Studien zu Max Weber. Tübingen 2009, 18–39.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.HeidelbergDeutschland

Personalised recommendations