Advertisement

Landhaus und Landleben

Keyserlings Anti-Idyllen Das Landhaus (1913) und Abendliche Häuser (1914)
  • Niels PenkeEmail author
Chapter
  • 41 Downloads
Part of the Abhandlungen zur Literaturwissenschaft book series (ABLI)

Zusammenfassung

Eduard von Keyserling schrieb keine Idyllen. Er hat jedoch, wie viele Autoren und Autorinnen der Jahrhundertwende, zahlreiche Motive und Strukturmomente in seinen Romanen und Erzählungen aufgerufen, die als eine Auseinandersetzung mit Verfahren und ‚Ideologie‘ der Idylle gelesen werden können: Sie zeigen häufig ein zahlenmäßig überschaubares Figureninventar in geschlossenen sozialen Zusammenhängen, die sich in ländlicher Abgeschiedenheit jenseits der Städte bewegen, zu denen die ‚stillen Winkel‘ der Handlungsorte in semantischer Opposition stehen.

Literatur

  1. Bachmaier, Helmut: „Die Grazie des Plauderns. Ein Nachwort“. In: Eduard von Keyserling: Abendliche Häuser. München 1998, S. 156–182.Google Scholar
  2. Bachtin, Michail M.: Formen der Zeit im Roman. Untersuchungen zur historischen Poetik. Hg. von Edward Kowalski/Michael Wegner. Aus dem Russ. von Michael Dewey. Frankfurt/M. 1989.Google Scholar
  3. Bahr, Hermann: „Die Décadence“. In: Gotthart Wunberg (Hg.): Die Wiener Moderne. Literatur, Kunst und Musik zwischen 1890 und 1910. Stuttgart 1981, S. 225–231.Google Scholar
  4. Böschenstein-Schäfer, Renate: Idylle. 2. durchges. und ergänzte Ausgabe. Stuttgart 1977.Google Scholar
  5. Gamper, Michael: ‚Die Natur ist republikanisch.‘ Zu den ästhetischen, anthropologischen und politischen Konzepten der deutschen Gartenliteratur im 18. Jahrhundert. Würzburg 1998.Google Scholar
  6. Ghanbari, Nacim: Das Haus. Eine deutsche Literaturgeschichte 1850–1926. Berlin 2011.Google Scholar
  7. Guilliard, Barbara: Differierende Formen des Genießens in Eduard von Keyserlings ‚Schlossgeschichten‘. Frankfurt/M. 2010.Google Scholar
  8. Häntzschel, Günter: „Idylle“. In: Harald Fricke (Hg.): Reallexikon der deutschen Literaturwissenschaft. Neubearbeitung des Reallexikons der deutschen Literaturgeschichte. Bd. 2: H – O. Berlin 2000, S. 122–125.Google Scholar
  9. Hirschfeld, Christian Cay Lorenz: Das Landleben. 3. verbesserte Auflage. Frankfurt/Leipzig 1787.Google Scholar
  10. Hoffmann, Torsten: Konfigurationen des Erhabenen. Zur Produktivität einer ästhetischen Kategorie in der Literatur des ausgehenden 20. Jahrhunderts (Handke, Ransmayr, Schrott, Strauss). Berlin 2006.Google Scholar
  11. Jean Paul: Vorschule der Ästhetik. In: Ders.: Sämtliche Werke. Bd. 5. Hg. von Norbert Miller. Darmstadt 2000, S. 7–456.Google Scholar
  12. Keyserling, Eduard von: „Das Landhaus“. In: Ders.: Sommergeschichten. Hg. von Klaus Gräbner. Frankfurt/M. 1991, S. 70–82.Google Scholar
  13. Keyserling, Eduard von: Abendliche Häuser. Mit einem Nachwort von Helmut Bachmaier. München 1998.Google Scholar
  14. Kiesel, Helmut: Geschichte der literarischen Moderne. Sprache, Ästhetik, Dichtung im zwanzigsten Jahrhundert. München 2004.Google Scholar
  15. Mann, Thomas: Buddenbrooks. Verfall einer Familie. In: Ders.: Große kommentierte Frankfurter Ausgabe: Werke, Briefe, Tagebücher. Bd. 1.1: Textband. Hg. und textkritisch durchges. von Eckhard Heftrich. Frankfurt/M. 2002.Google Scholar
  16. Nietzsche, Friedrich: „Der Fall Wagner“. In: Ders.: Werke. Kritische Gesamtausgabe. Abt. 6. Bd. 3: Der Fall Wagner, Götzen-Dämmerung, Nachgelassene Schriften (August 1888 – Anfang Januar 1889), Der Antichrist, Ecce homo, Dionysos-Dithyramben, Nietzsche contra Wagner. Hg. von Giorgio Colli/Mazzino Montinari. Berlin 1969, S. 1–47.Google Scholar
  17. Penke, Niels: „Welle und Wille. Schopenhauer bei Herman Bang und Eduard von Keyserling“. In: Søren Fauth/Gisli Magnusson (Hg.): Influx. Der deutsch-skandinavische Kultur-Austausch um 1900. Würzburg 2014, S. 291–303.Google Scholar
  18. Penke, Niels/Werber, Niels: „Idyllen der klassischen Moderne“. In: Jan Gerstner/Jakob C. Heller/Christian Schmitt (Hg.): Handbuch Idylle. Traditionen – Verfahren – Theorien. Stuttgart 2020 (im Druck).Google Scholar
  19. Sarasin, Philipp: Reizbare Maschinen: Eine Geschichte des Körpers 1765–1914. Frankfurt/M. 2001.Google Scholar
  20. Schmidt, Ernst A.: Sabinum. Horaz und sein Landgut im Licenzatal. Heidelberg 1997.Google Scholar
  21. Schneider, Helmut J.: „Die sanfte Utopie. Zu einer bürgerlichen Tradition literarischer Glücksbilder“. In: Ders. (Hg.): Idyllen der Deutschen. Texte und Illustrationen. Frankfurt/M. 1978, S. 353–423.Google Scholar
  22. Schwidtal, Michael: „Herrschaften ohne Hoffnung. Sterbende Geschlechter bei Herman Bang und Eduard von Keyserling“. In: Ders./Jaan Undusk (Hg.): Baltisches Welterlebnis. Die kulturgeschichtliche Bedeutung von Alexander, Eduard und Hermann Graf Keyserling. Heidelberg 2007, S. 241–252.Google Scholar
  23. Sieburg, Friedrich: Die Lust am Untergang. Gespräche auf Bundesebene. Reinbek bei Hamburg 1961.Google Scholar
  24. Zaus, Petra: „‚Harmonie – Unwiederbringlich‘? Impressionistische Sprachbilder bei Fontane und Keyserling“. In: Sabine Schneider/Barbara Hunfeld (Hg.): Die Dinge und die Zeichen. Dimensionen des Realistischen in der Erzählliteratur des 19. Jahrhunderts. Würzburg 2008, S. 361–376.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität SiegenSiegenDeutschland

Personalised recommendations