Advertisement

Semantik pp 171-188 | Cite as

Intensionen

  • Daniel GutzmannEmail author
Chapter
Part of the Einführungen in die Sprachwissenschaft book series (EISPR)

Zusammenfassung

Bei allen Bedeutungen, die wir in diesem Buch definiert bzw. analysiert haben, handelt es sich um Extensionen. Das heißt, jede Bedeutung ist fix in Bezug auf eine bestimmte Sachlage, so wie sie im Modell gegeben ist. So ist die Bedeutung eines Verbs wie dösen bzw. dessen formaler Übersetzung dösen dadurch gegeben, welche Objekte im Modell zu den dösenden gehören; genauer: worauf die Zuweisungsfunktion I die Konstante dösen abbildet. Also haben wir beispielsweise folgende Bedeutung für dösen in einem bestimmten Modell, das wir hier M3 nennen wollen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Hintikka, Jaakko. 1969. Semantics for propositional attitudes. In: Jaakko Hintikka. Models for modalities. Selected essays. Dordrecht: Reidel. 87–111.CrossRefGoogle Scholar
  2. Lerner, Jean-Yves/Zimmermann, Thomas Ede. 1991. Eigennamen. In: Armin von Stechow/Dieter Wunderlich (Hg.). Semantik/semantics. Berlin: de Gryuter. 349–370.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für deutsche Sprache und LiteraturUniversität zu KölnKölnDeutschland

Personalised recommendations