Advertisement

Max Bense pp 241-256 | Cite as

Max Benses Auseinandersetzung mit der bildenden Kunst

  • Kerstin ThomasEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Der Aufsatz untersucht Max Benses Ästhetik sowohl anhand seiner Schriften als auch anhand seiner Auseinandersetzung mit Werken zeitgenössischer Kunst, die er in der Studiengalerie der Universität Stuttgart ausgestellt hat. Bense versteht das Kunstwerk als lesbare strukturelle Einheit, die auf einem ästhetischen Maß beruht. Es wird gezeigt, dass Benses Verständnis eines mathematischen Kunstwerks nicht allein auf die regelbasierte Anordnung nachvollziehbarer Elemente reduziert ist. Vielmehr zeigen seine Auseinandersetzungen mit konkreten Kunstwerken, dass Bense in einem grundsätzlicheren Sinne an der Struktur des Kunstwerks als Medium gesellschaftlicher Relationen interessiert ist.

Literatur

  1. Bense, Max: Konturen einer Geistesgeschichte der Mathematik, Bd. 2: Die Mathematik in der Kunst. Hamburg 1949.Google Scholar
  2. Bense, Max: Aesthetica, Bd. 2: Aesthetische Information. Krefeld/Baden Baden 1956.Google Scholar
  3. Bense, Max: Almir da Silva Mavignier. Ausstellungskatalog Studiengalerie Stuttgart. Stuttgart 1957.Google Scholar
  4. Bense, Max (Hg.): Lygia Clark – Brasilien. Variable Objekte. Ausstellungskatalog Studiengalerie, Studium Generale, Technische Hochschule Stuttgart. Stuttgart 1964.Google Scholar
  5. Bense, Max (Hg.): Diet Sayler. Zeichnungen, Bilder, Fotos. Ausstellungskatalog Studiengalerie, Studium Generale, Universität Stuttgart. Stuttgart 1978.Google Scholar
  6. Bense, Max: Max Bills Aufsatz „Die mathematische Denkweise in der Kunst unserer Zeit“. In: Ders.: Das Auge Epikurs. Indirektes über Malerei. Stuttgart 1979, S. 26–35.Google Scholar
  7. Bense Max/Simmat, William Ernst (Hg.): Kunst aus dem Computer. Stuttgart 1967.Google Scholar
  8. Bense, Max/Walther, Elisabeth (Hg.): georg nees computer grafik. Stuttgart 1965.Google Scholar
  9. Bense, Max/Walther, Elisabeth (Hg.): aloisio magalhães: der weg eines zeichens. Stuttgart 1969.Google Scholar
  10. Birkhoff, George David: Aesthetic Measure. Cambridge, Mass. 1933.CrossRefGoogle Scholar
  11. Gianetti, Claudia: Tropisches Bewusstsein. Zwischen cartesianischem Projekt und Schöpfungsintelligenz. In: Elke Uhl/Claus Zittel (Hg.): Max Bense. Weltprogrammierung. Stuttgart 2018, S. 169–180.Google Scholar
  12. Hegel, Georg Wilhelm Friedrich: Vorlesungen über die Ästhetik, I. In: Ders.: Werke in 20 Bänden. Hg. von Eva Moldenhauer/Karl Markus Michel, Bd. 13, Frankfurt 1986.Google Scholar
  13. Hogarth, William: The Analysis of Beauty, London 1753.Google Scholar
  14. Pedrosa, Mario: Significação de Lygia Clark. In: Jornal do Brasil (23. Oktober 1960) [wieder abgedruckt in englischer Übersetzung: Mario Pedrosa: The Significance of Lygia Clark. In: Ders.: Primary Documents. Hg. von Glória Ferreira/Paolo Herkenhoff. New York 2015, S. 299–304].Google Scholar
  15. Personalakte Max Bense. Universitätsarchiv, Universität Stuttgart.Google Scholar
  16. Rosen, Margit u. a. (Hg.): Bense und die Künste. Ausstellungskatalog ZKM Karlsruhe. Karlsruhe 2010.Google Scholar
  17. Sayler, Diet: Winkelkonstellationen. In: Max Bense (Hg.): Diet Sayler. Zeichnungen, Bilder, Fotos. Ausstellungskatalog Studiengalerie, Studium Generale, Universität Stuttgart. Stuttgart 1978, o. S. (S. 9–11).Google Scholar
  18. Semper, Gottfried: Der Stil in den technischen und tektonischen Künsten oder praktische Ästhetik. Ein Handbuch für Techniker, Künstler und Kunstfreunde, Bd. 1: Die textile Kunst für sich betrachtet und in Beziehung zur Baukunst. München 1860.Google Scholar
  19. de Superville, David Pierre Giottino Humbert: Essai sur les signes inconditionnels dans l’Art. Leyden 1827 [Nachdruck Leyden/Paris 1998].Google Scholar
  20. Walther, Elisabeth: Die Beziehung von Haroldo de Campos zur deutschen konkreten Poesie, insbesondere zu Max Bense. Vortrag am 10.09.1994 im Wilhelmspalais Stuttgart (1997), http://www.stuttgarter-schule.de/campos.html (01.04.2019).

Abbildungsverzeichnis

  1. Abb. 1: Georg Nees, Computer-Grafik, 1966, gezeichnet mit dem Zuse Graphomat Z64. In: Bense, Max/Simmat, William Ernst (Hg.): Kunst aus dem Computer. Stuttgart 1967, S. 22.Google Scholar
  2. Abb. 2: Zeichnung, die bei IBM Deutschland (Dr. Hartwig und Mitarbeiter) entstand, gezeichnet auf dem Zeichentisch ARISTOMAT. In: Bense, Max/Simmat, William Ernst (Hg.): Kunst aus dem Computer. Stuttgart 1967, S. 9.Google Scholar
  3. Abb. 3: François Morellet: Répartition aléatoire de 40.000 carrés selon les chiffres pairs et impars d'un annuaire de téléphone, 1961. Öl auf Leinwand, 100 × 100 cm. Privatsammlung. In: Morellet. Ausst.-Kat. Paris, Musée national d'art moderne, Centre Georges Pompidou. Paris 1986.Google Scholar
  4. Abb. 4: Lygia Clark: bicho, um 1960. Faltbare Skulptur aus beschichtetem Aluminium. Privatsammlung. In: Lygia Clark, Ausstellungskatalog MAC, galeries contemporaines des Musées de Marseille. Paris 1998.Google Scholar
  5. Abb. 5: Lygia Clark: bicho, um 1960. Faltbare Skulptur aus beschichtetem Aluminium. Privatsammlung. In: Lygia Clark, Ausstellungskaalog MAC, galeries contemporaines des Musées de Marseille. Paris 1998.Google Scholar
  6. Abb. 6: Diet Sayler, Serie b. In: Bense, Max (Hg.): Diet Sayler. Zeichnungen, Bilder, Fotos. Ausstellungskatalog Studiengalerie, Studium Generale, Universität Stuttgart. Stuttgart 1978.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für KunstgeschichteUniversität StuttgartStuttgartDeutschland

Personalised recommendations