Advertisement

Max Bense pp 323-335 | Cite as

Rul Gunzenhäuser und die Stuttgarter Schule der mathematischen Geisteswissenschaften

  • Toni BernhartEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Rul Gunzenhäuser (1933–2018) spielt eine wichtige, bislang kaum beachtete Rolle in der Gruppe um Max Bense und in der Entwicklung der mathematischen Geisteswissenschaften. Seine Kooperationen mit Bense, Helmut Kreuzer und Theo Lutz sowie seine Rolle als Vermittler zwischen Mathematik, Informatik und den Geisteswissenschaften sind Gegenstand dieses Beitrags. Gunzenhäuser unterstützt 1959 Lutz bei der Generierung der „Stochastischen Texte“ und vermittelt diese an Bense. Für Benses „Theorie der Texte“ (1962) erschließt er G.D. Birkhoffs mathematische Theorie eines ästhetischen Maßes. Gemeinsam mit Kreuzer gibt er den Band „Mathematik und Dichtung“ (1965) heraus und begründet 1970 die „Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik (LiLi)“. Gunzenhäuser steht exemplarisch für die kybernetisch grundierten, informatisch modellierten und quantitativ operierenden Geisteswissenschaften der 1950er und 1960er Jahre.

Literatur

Unveröffentlichte Quellen

  1. Max Bense an Rul Gunzenhäuser, 10. Oktober 1958. Nachlass Rul Gunzenhäuser, Privatbesitz.Google Scholar
  2. Bernhart, Toni im Gespräch mit Rul Gunzenhäuser am 10. Dezember 2015 am Institut für Visualisierung und Interaktive Systeme der Universität Stuttgart. 1 h 37 min. Tonaufzeichnung, Archiv des Verfassers.Google Scholar
  3. Rul Gunzenhäuser an Theo Lutz, 21. Juli 1959. Nachlass Theo Lutz, DLA Marbach.Google Scholar
  4. Krumeich, Jens: Fritz Martini. Ein literaturwissenschaftlicher Autor vor und nach 1945. Zulassungsarbeit zur ersten Staatsprüfung für das Lehramt an Gymnasien im Fach Deutsch. Universität Stuttgart 2017.Google Scholar

Veröffentlichte Quellen

  1. Auer, Johannes: Lutzen (2005), https://auer.netzliteratur.net/0_lutz/lutz_original.html (21.02.2019).
  2. Bense, Max: Quantenmechanik und Daseinsrelativität. Köln-Kalk 1938.Google Scholar
  3. Bense, Max: Programmierung des Schönen. Allgemeine Texttheorie und Textästhetik. Baden-Baden/Krefeld 1960.Google Scholar
  4. Bense, Max: Theorie der Texte. Eine Einführung in neuere Auffassungen und Methoden. Köln/Berlin 1962.Google Scholar
  5. Bense, Max: Aesthetica. Einführung in die neue Aesthetik. Baden-Baden 1965a.Google Scholar
  6. Bense, Max: Zusammenfassende Grundlegung moderner Ästhetik. In: Helmut Kreuzer/Rul Gunzenhäuser (Hg.): Mathematik und Dichtung. Versuche zur Frage einer exakten Literaturwissenschaft. München 1965b, S. 313–332.Google Scholar
  7. Bense, Max/Döhl, Reinhard: zur lage [1964]. In: Eugen Gomringer (Hg.): konkrete poesie. deutschsprachige autoren. anthologie. Stuttgart 1972, S. 165f.Google Scholar
  8. Bruderer, Herbert: Meilensteine der Rechentechnik. 4 Bde. Berlin/Boston 22018.Google Scholar
  9. Büscher, Barbara/Herrmann, Hans-Christian von/Hoffmann, Christoph (Hg.): Ästhetik als Programm. Max Bense/Daten und Streuungen. Berlin 2004.Google Scholar
  10. Döhl, Reinhard: Stuttgarter Gruppe oder Einkreisung einer Legende [1997]. In: Ders./Johannes Auer/Friedrich W. Block (Hg.): Als Stuttgart Schule machte. Ein Internet-Reader, http://www.stuttgarter-schule.de/stuschul.htm (19.02.2019).
  11. electronus [Pseudonym für Lutz, Theo]: und kein engel ist schön. In: ja und nein. Unabhängige Zeitschrift der Jungen Generation 3/12 (1960), S. 3.Google Scholar
  12. Fucks, Wilhelm/Lauter, Josef: Mathematische Analyse des literarischen Stils. In: Helmut Kreuzer/Rul Gunzenhäuser (Hg.): Mathematik und Dichtung. Versuche zur Frage einer exakten Literaturwissenschaft. München 1965, S. 107–122.Google Scholar
  13. Geisenhanslüke, Achim/Müller, Oliver: Linguistik als Gegendiskurs? Die Siegener ‚Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik‘. In: Ulrike Haß/Christoph König (Hg.): Literaturwissenschaft und Linguistik von 1960 bis heute. Göttingen 2003, S. 87–105.Google Scholar
  14. Gunzenhäuser, Rul: Über ein Programm zur Erzeugung stochastisch-logistischer Texte. In: Grundlagenstudien aus Kybernetik und Geisteswissenschaft 1 (1960), S. 127 f.Google Scholar
  15. Gunzenhäuser, Rul: Ästhetisches Maß und ästhetische Information. Einführung in die Theorie G.D. Birkhoffs und die Redundanztheorie ästhetischer Prozesse. [Abweichender Titel auf dem Titelblatt: Die ästhetische Theorie G.D. Birkhoffs. Versuch einer kritischen Darstellung und Erweiterung im Rahmen eines informationstheoretischen Modells für ästhetische Prozesse]. Als Manuskript gedruckt. Quickborn bei Hamburg 1962.Google Scholar
  16. Gunzenhäuser, Rul: Zur Synthese von Texten mit Hilfe programmgesteuerter Ziffernrechenanlagen [1963]. In: Barbara Büscher/Hans-Christian von Herrmann/Christoph Hoffmann (Hg.): Ästhetik als Programm. Max Bense/Daten und Streuungen. Berlin 2004, S. 170–182.Google Scholar
  17. Gunzenhäuser, Rul: Zur literaturästhetischen Theorie G.D. Birkhoffs. In: Ders./Helmut Kreuzer, Helmut (Hg.): Mathematik und Dichtung. Versuche zur Frage einer exakten Literaturwissenschaft. München 1965, S. 295–311.Google Scholar
  18. Gunzenhäuser, Rul (Hg.): Nicht-numerische Informationsverarbeitung. Beiträge zur Behandlung nicht-numerischer Probleme mit Hilfe von Digitalrechenanlagen. Wien 1968.Google Scholar
  19. Gunzenhäuser, Rul: Maß und Information als ästhetische Kategorien. Einführung in die ästhetische Theorie G.D. Birkhoffs und die Informationsästhetik [1962]. Baden-Baden 21975.Google Scholar
  20. Gunzenhäuser, Rul: Abteilung Dialogsysteme. In: Fakultät Informatik der Universität Stuttgart (Hg.): Festschrift zur Gründung der Fakultät Informatik. Stuttgart 1988, S. 115–128.Google Scholar
  21. Haß, Ulrike/König, Christoph (Hg.): Literaturwissenschaft und Linguistik von 1960 bis heute. Göttingen 2003.Google Scholar
  22. Hoffmann, Michael/Keßler, Christine (Hg.): Berührungsbeziehungen zwischen Linguistik und Literaturwissenschaft. Frankfurt a. M. u. a. 2003.Google Scholar
  23. Identität und Geschichte der Informationswissenschaft. Saarbrücken, Universität des Saarlandes 2014, https://saar.infowiss.net/projekte/ident/themen/gesch_iw/zwei/ (20.02.2019).
  24. Klein, Wolfgang: Wie ist eine exakte Wissenschaft von der Literatur möglich? [2005]. In: Ders.: Von den Werken der Sprache. Stuttgart 2015, S. 360–378.Google Scholar
  25. Klein, Wolfgang/Schnell, Ralf (Hg.): Literaturwissenschaft und Linguistik. [Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik 150 (2008)].Google Scholar
  26. Knödel, W.: Vorwort. In: Rul Gunzenhäuser (Hg.): Nicht-numerische Informationsverarbeitung. Beiträge zur Behandlung nicht-numerischer Probleme mit Hilfe von Digitalrechenanlagen. Wien 1968, S. III–IV.Google Scholar
  27. Krallmann, D.: Maschinelle Analyse natürlicher Sprachen. In: Rul Gunzenhäuser (Hg.): Nicht-numerische Informationsverarbeitung. Beiträge zur Behandlung nicht-numerischer Probleme mit Hilfe von Digitalrechenanlagen. Wien 1968a, S. 277–293.Google Scholar
  28. Krallmann, D.: Stilistische Textbeschreibung mit statistischen Methoden. In: Rul Gunzenhäuser (Hg.): Nicht-numerische Informationsverarbeitung. Beiträge zur Behandlung nicht-numerischer Probleme mit Hilfe von Digitalrechenanlagen. Wien 1968b, S. 330–345.Google Scholar
  29. Kreuzer, Helmut/Gunzenhäuser, Rul (Hg.): Mathematik und Dichtung. Versuche zur Frage einer exakten Literaturwissenschaft. München 1965.Google Scholar
  30. Kreuzer, Helmut/Gunzenhäuser, Rul (Hg.): Mathematik und Dichtung. Versuche zur Frage einer exakten Literaturwissenschaft [1965]. München 21967.Google Scholar
  31. Kreuzer, Helmut/Gunzenhäuser, Rul (Hg.): Mathematik und Dichtung. Versuche zur Frage einer exakten Literaturwissenschaft [1965]. München 31969.Google Scholar
  32. Kreuzer, Helmut/Gunzenhäuser, Rul (Hg.): Mathematik und Dichtung. Versuche zur Frage einer exakten Literaturwissenschaft [1965]. München 41971.Google Scholar
  33. L[ohberg], R[olf]: Ehret eure deutschen Dichter. In: ja und nein. Unabhängige Zeitschrift der Jungen Generation 4/1 (1961), S. 2 f.Google Scholar
  34. Lutz, Theo: Stochastische Texte. In: augenblick. zeitschrift für tendenz und experiment 4/1 (1959), S. 3–9.Google Scholar
  35. Lutz, Theo: Stochastische Texte [1959]. In: Barbara Büscher/Hans-Christian Herrmann/Christoph Hoffmann (Hg.): Ästhetik als Programm. Max Bense/Daten und Streuungen. Berlin 2004, S. 164–169.Google Scholar
  36. Nake, F.: Erzeugung ästhetischer Objekte mit Rechenanlagen. In: Rul Gunzenhäuser (Hg.): Nicht-numerische Informationsverarbeitung. Beiträge zur Behandlung nicht-numerischer Probleme mit Hilfe von Digitalrechenanlagen. Wien 1968, S. 456–472.Google Scholar
  37. Schnelle, H./Engelien, G.: Maschinelle Sprachübersetzung. In: Rul Gunzenhäuser (Hg.): Nicht-numerische Informationsverarbeitung. Beiträge zur Behandlung nicht-numerischer Probleme mit Hilfe von Digitalrechenanlagen. Wien 1968, S. 314–329.Google Scholar
  38. Schöttker, Detlev: Martini, Fritz. In: Christoph König (Hg.): Internationales Germanistenlexikon 1800–1950, Bd. 2: H–Q. Boston/Berlin 2003, S. 1164 ff.Google Scholar
  39. Shannon, Claude E./Weaver, Warren: The Mathematical Theory of Communication [1949]. Urbana, Ill. 1998.Google Scholar
  40. Strachey, Christopher: The „Thinking“ Machine. In: Encounter. A Monthly Review of Literature, the Arts, and Politics 13 (1954), S. 25–31.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für LiteraturwissenschaftUniversität StuttgartStuttgartDeutschland

Personalised recommendations