Advertisement

Einführung zu den Beiträgen

  • Günter Gödde
  • Jörg Zirfas

Zusammenfassung

Wenn man die Frage nach dem guten Leben aufwirft, sieht man sich in der Gegenwart etwa mit Fragen nach Frieden und Sicherheit, Gerechtigkeit und Chancengleichheit, Demokratie und Menschenrechten, Integration und Inklusion, Umwelt und Natur, Wohlbefinden und Lebensqualität oder Freiheit und Selbstbestimmungsmöglichkeiten konfrontiert. So hängen etwa das Maß und die Qualität der dem Einzelnen zur Verfügung stehenden Optionen maßgeblich von seiner sozialstrukturellen Position in der Gesellschaft ab. Fragen nach dem guten Leben betreffen aber auch ökonomisch bedingte Zwänge zu ›mehr Wachstum‹ und zunehmender Beschleunigung und die damit aufs Engste verbundene Wettbewerbslogik, die alle Gesellschaftsbereiche durchdringt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Etzioni, Amitai: Die Entdeckung des Gemeinwesens. Das Programm des Kommunitarismus. Frankfurt a. M. 1998.Google Scholar
  2. Heidbrink, Ludger/Langbehn, Claus/Loh, Janina (Hg.): Handbuch Verantwortung. Wiesbaden 2017.Google Scholar
  3. Honneth, Axel: Kampf um Anerkennung. Zur moralischen Grammatik sozialer Konflikte. Frankfurt a. M. 1992.Google Scholar
  4. Honneth, Axel (Hg.): Kommunitarismus. Eine Debatte über die moralischen Grundlagen moderner Gesellschaften. Frankfurt a. M. 1993.Google Scholar
  5. Rosa, Hartmut: Beschleunigung. Die Veränderung der Zeitstrukturen in der Moderne. Frankfurt a. M. 2005.Google Scholar
  6. Rosa, Hartmut: Resonanz. Eine Soziologie der Weltbeziehung. Berlin 2016.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Günter Gödde
  • Jörg Zirfas

There are no affiliations available

Personalised recommendations