Advertisement

Anerkennung

  • Dominik Krinninger

Zusammenfassung

Anerkennung – als Begriff zur Beschreibung der intersubjektiven Genese des Subjekts – und Lebenskunst – als Gestaltung des eigenen Lebens oder als Haltung zum eigenen Leben – stehen zueinander in einem komplexen und spannungsreichen Verhältnis. Der vorliegende Beitrag nimmt für ein Nachdenken über die Zusammenhänge von Anerkennung und Lebenskunst zweierlei vor: Zum einen wird Lebenskunst nicht als Selbstgestaltung oder Gestaltung nur des eigenen Lebens beschrieben, weil ein solches Verständnis nicht in den Rahmen von Anerkennung passt, bei der es um Gegenseitigkeit (und Gemeinsamkeit) geht. Zum zweiten wird Anerkennung nicht nur als ein agonales Geschehen betrachtet, das sich durch Logiken des Äquivalententauschs und durch gesellschaftliche Auseinandersetzungen darüber, was der Anerkennung wert ist, ergibt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aristoteles: Nikomachische Ethik. Auf der Grundlage der Übersetzung von Eugen Rolfes. Hg. von Günther Bien. Hamburg 1985.Google Scholar
  2. Butler, Judith: Psyche der Macht. Frankfurt a. M. 2002.Google Scholar
  3. Foucault, Michel: Das Subjekt und die Macht. In: Hubert L. Dreyfus/Paul Rabinow: Michel Foucault. Jenseits von Strukturalismus und Hermeneutik. Frankfurt a. M. 1994, 243–261.Google Scholar
  4. Foucault, Michel: Ästhetik der Existenz. Frankfurt a. M. 2007.Google Scholar
  5. Gödde, Günter/Zirfas, Jörg: Biographische Erfahrung, theoretische Erkenntnis und künstlerische Gestaltung. Eine Einführung in die Konzeptionen der Lebenskunst. In: Dies. (Hg.): Lebenskunst im 20. Jahrhundert. Stimmen von Philosophen, Künstlern und Therapeuten. München 2014, 9–40.Google Scholar
  6. Heidbrink, Ludger: Autonomie und Lebenskunst. Über die Grenzen der Selbstbestimmung. In: Wolfgang Kersting/ Claus Langbehn (Hg.): Kritik der Lebenskunst. Frankfurt a. M. 2007, 261–286.Google Scholar
  7. Honneth, Axel: Kampf um Anerkennung. Zur moralischen Grammatik sozialer Konflikte. Mit einem neuen Nachwort. Frankfurt a. M. 2003.Google Scholar
  8. Honneth, Axel: Das Ich im Wir. Studien zur Anerkennungstheorie. Frankfurt a. M. 2010.Google Scholar
  9. Honneth, Axel: Anerkennung. Eine europäische Ideengeschichte. Berlin 2018.Google Scholar
  10. Jullien, François: Vom Intimen. Fern der lärmenden Liebe. Wien 2014.Google Scholar
  11. Kersting, Wolfgang: Einleitung. Die Gegenwart der Lebenskunst. In: Ders./Claus Langbehn (Hg.): Kritik der Lebenskunst. Frankfurt a. M. 2007, 10–88.Google Scholar
  12. Kersting, Wolfgang/Langbehn, Claus (Hg.): Kritik der Lebenskunst. Frankfurt a. M. 2007.Google Scholar
  13. Krinninger, Dominik: Freundschaft, Intersubjektivität und Erfahrung. Empirische und begriffliche Untersuchungen zu einer sozialen Theorie der Bildung. Bielefeld 2009.Google Scholar
  14. Krinninger, Dominik: Freundschaft und Studienzeit. In: Sina-Mareen Köhler/Heinz-Herrmann Krüger/Nicolle Pfaff (Hg.): Handbuch Peerforschung. Berlin u. a. 2016, 427–437.Google Scholar
  15. Müller, Hans-Rüdiger/Krinninger, Dominik: Familienstile. Eine pädagogisch-ethnographische Studie zur Familienerziehung. Weinheim/Basel 2016.Google Scholar
  16. Oelkers, Jürgen: Kindererziehung im Konsumzeitalter. In: Wilhelm Schmid (Hg.): Leben und Lebenskunst am Beginn des 21. Jahrhunderts. München 2005, 97–132.Google Scholar
  17. Ricœur, Paul: Wege der Anerkennung. Erkennen, Wiedererkennen, Anerkanntsein. Frankfurt a. M. 2006.Google Scholar
  18. Schiller, Friedrich: Über die ästhetische Erziehung des Menschen in einer Reihe von Briefen. Mit den Augustenburger Briefen hg. von Klaus L. Berghahn. Stuttgart 2000.Google Scholar
  19. Schmid, Wilhelm: Philosophie der Lebenskunst. Eine Grundlegung. Frankfurt a. M. 1998.Google Scholar
  20. Sennett, Richard: Respekt im Zeitalter der Ungleichheit. Berlin 2010.Google Scholar
  21. Todorov, Tzvetan: Abenteuer des Zusammenlebens. Versuch einer allgemeinen Anthropologie. Berlin 1996.Google Scholar
  22. Zirfas, Jörg: Die Lebenskunst des Peter Pan. Alexander S. Neills biographisch-pädagogische Erfahrungen und Botschaften. In: Günter Gödde/Jörg Zirfas (Hg.): Lebenskunst im 20. Jahrhundert. Stimmen von Philosophen, Künstlern und Therapeuten. München 2014, 323–338.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Dominik Krinninger

There are no affiliations available

Personalised recommendations