Advertisement

Filmtheorie pp 273-302 | Cite as

Vivian Sobchack (*1940) – das leibliche Widerfahrnis der Filmrezeption

  • Jens BonnemannEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Seit Kurzem gibt es in einigen Kinos die sogenannten D-Box-Sitze, die es möglich machen, die Bewegungen auf der Leinwand – die Stärke je nach persönlichem Geschmack auf dem Controller reguliert – buchstäblich am eigenen Leib zu erfahren. So folgen diese Sitze den Kamerabewegungen; sie rütteln bei Explosionen und schaukeln bei Tanzszenen. Lässt sich hierbei von einem Fortschritt des Kinos sprechen, weil das Geschehen auf der Leinwand unsere Körperlichkeit nun stärker in Anspruch nimmt? Genau in dieselbe Richtung geht ja bereits die VR-Brille; und auch das Odorama, also das Geruchskino, war insgesamt ein Versuch, die Sinnlichkeit des Publikums in einem größeren Ausmaß zu involvieren – ein gelegentlich wiederholter Versuch, der fast so alt ist wie das Kino selbst (vgl. z. B. Zechner 2013, 118–120).

Literatur

  1. Adorno, Theodor W. (2017), Ästhetik (1958/1959) (2009), Frankfurt am Main.Google Scholar
  2. Anders, Günther (1992), Die Antiquiertheit des Menschen 1. Über die Seele im Zeitalter der zweiten industriellen Revolution (1956), München.Google Scholar
  3. Balázs, Béla (2001), Der sichtbare Mensch und die Kultur des Films (1924), Frankfurt am Main.Google Scholar
  4. Barker, Jennifer M. (2009), The Tactile Eye. Touch and the Cinematic Experience, Berkeley/London/Los Angeles.Google Scholar
  5. Baudry, Jean-Louis (2004), „Das Dispositiv: Metapsychologische Betrachtungen des Realitätseindrucks“ (1975), in: Claus Pias/Joseph Vogl/Lorenz Engell/Oliver Fahle/Britta Neitzel (Hg.), Kursbuch Medienkultur. Die maßgeblichen Theorien von Brecht bis Baudrillard, Stuttgart, 381–404.Google Scholar
  6. Benjamin, Walter (1991), „Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit. Dritte Fassung“ (1936), in: ders., Abhandlungen. Gesammelte Schriften Band I. 2, Frankfurt am Main, 471–508.Google Scholar
  7. Bergson, Henri (1992), Die beiden Quellen der Moral und der Religion (1932), Frankfurt am Main.Google Scholar
  8. Böhme, Gernot (2003), Leibsein als Aufgabe. Leibphilosophie in pragmatischer Hinsicht, Kusterdingen.Google Scholar
  9. Böhme, Gernot (2008), Ethik leiblicher Existenz. Über unseren moralischen Umgang mit der eigenen Natur, Frankfurt am Main.Google Scholar
  10. Bonnemann, Jens (2012), „Zwischen Wahrnehmung und Imagination. Jean-Paul Sartres (nie geschriebene) Phänomenologie des Films“, in: Julian Hanich/Hans Jürgen Wulff (Hg.), Auslassen, Andeuten, Auffüllen. Der Film und die Imagination des Zuschauers, München, 69–89.Google Scholar
  11. Brecht, Bertolt (1967), „Der Dreigroschenprozeß“ (1933), in: ders., Gesammelte Werke 18. Schriften zur Literatur und Kunst 1, Frankfurt am Main, 139–209.Google Scholar
  12. Carroll, Noël (2010), „Auf dem Weg zu einer Ontologie des bewegten Bildes“ (1995), in: Dimitri Liebsch (Hg.), Philosophie des Films. Grundlagentexte, Paderborn, 155–174.Google Scholar
  13. Casebier, Allan (1991), Film and Phenomenology. Toward a Realistic Theory of Cinematic Representation, Cambridge/New York.Google Scholar
  14. Därmann, Iris (2012), „Der entgegenkommende Sinn der Kinematografie. Husserls eidetische Variation und der Trickfilm“, in: Nikolaj Plotnikov/Meike Siegfried/Jens Bonnemann (Hg.), Zwischen den Lebenswelten. Interkulturelle Profile der Phänomenologie, Berlin, 17–28.Google Scholar
  15. Deleuze, Gilles (1997), Das Bewegungs-Bild. Kino 1 (1983), Frankfurt am Main.Google Scholar
  16. Deleuze, Gilles/Guattari, Félix (2018), Was ist Philosophie? (1991), Frankfurt am Main.Google Scholar
  17. Eisenstein, Sergej M. (1974), „Wie ich Regisseur wurde“ (1960), in: Hans-Joachim Schlegel (Hg.), Sergej M. Eisenstein. Schriften 1/Streik, München, 185–195.Google Scholar
  18. Eisenstein, Sergej M. (2006), „Montage der Filmattraktionen“ (1923), in: ders., Jenseits der Einstellung. Schriften zur Filmtheorie, Frankfurt am Main, 15–40.Google Scholar
  19. Elsaesser, Thomas/Hagener, Malte (2007), Filmtheorie zur Einführung, Hamburg.Google Scholar
  20. Förster, Franz (1992), „Das Kinoproblem und die Arbeiter“ (1913), in: Jörg Schweinitz (Hg.), Prolog vor dem Film. Nachdenken über ein neues Medium 1909–1914, Leipzig, 131–137.Google Scholar
  21. Fuchs, Thomas (2008), „Was ist Erfahrung?“ (2003), in: ders., Leib und Lebenswelt. Neue philosophisch-psychiatrische Essays, Kusterdingen, 241–259.Google Scholar
  22. Gunning, Tom (1996), „Das Kino der Attraktionen. Der frühe Film, seine Zuschauer und die Avantgarde (1986)“, in: Meteor, Nr. 4, 25–34.Google Scholar
  23. Hamburger, Käte (1987), Die Logik der Dichtung (1957), München.Google Scholar
  24. Huxley, Aldous (1996), Schöne neue Welt (1932), Frankfurt am Main.Google Scholar
  25. Ingarden, Roman (1962), „Der Film“ (1947), in: ders., Untersuchungen zur Ontologie der Kunst. Musikwerk – Bild – Architektur – Film, Tübingen, 319–341.Google Scholar
  26. Gertrud Koch/Christiane Voss (2006) (Hg.), …kraft der Illusion, München.Google Scholar
  27. Kracauer, Siegfried (1993), Theorie des Films. Die Errettung der äußeren Wirklichkeit (1960), Frankfurt am Main.Google Scholar
  28. La Mettrie, Julien Offray de (2001), Der Mensch eine Maschine (1749), Stuttgart.Google Scholar
  29. Liebsch, Dimitri (2013), „Wahrnehmung, Motorik, Affekt. Zum Problem des Körpers in der phänomenologischen und analytischen Filmphilosophie“, in: Image 17 (1/2013), 125–149.Google Scholar
  30. Marks, Laura (2000), The Skin of the Film. Intercultural Cinema, Embodiment, and the Senses, Durham/London.Google Scholar
  31. Merleau-Ponty, Maurice (1966), Phänomenologie der Wahrnehmung (1945), Berlin.Google Scholar
  32. Merleau-Ponty, Maurice (1994), Das Sichtbare und das Unsichtbare (1964), München.Google Scholar
  33. Merleau-Ponty, Maurice (2000), „Das Kino und die neue Psychologie“ (1947), in: ders., Sinn und Nicht-Sinn, München, 65–82.Google Scholar
  34. Morsch, Thomas (2011), Medienästhetik des Films. Verkörperte Wahrnehmung und ästhetische Erfahrung im Kino, München.Google Scholar
  35. Mulvey, Laura (2001), „Visuelle Lust und narratives Kino“ (1975), in: Franz-Josef Albersmeier (Hg.), Texte zur Theorie des Films, Stuttgart, 389–408.Google Scholar
  36. Robnik, Drehli (2007), „Körper-Erfahrung und Film-Phänomenologie“, in: Jürgen Felix (Hg.), Moderne Film Theorie (2002), Mainz, 246–280.Google Scholar
  37. Sartre, Jean-Paul (1994), Das Sein und das Nichts. Versuch einer phänomenologischen Ontologie (1943), Reinbek.Google Scholar
  38. Schmitz, Hermann (2011), Der Leib, Berlin/Boston.Google Scholar
  39. Seel, Martin (2013), Die Künste des Kinos, Frankfurt am Main.Google Scholar
  40. Seel, Martin (2017), „Kino-Anthropologie“, in: ders., ‚Hollywood‘ ignorieren. Vom Kino, Frankfurt am Main, 27–45.Google Scholar
  41. Shaviro, Steven (1993), The Cinematic Body, Minneapolis/London.Google Scholar
  42. Simner, Julia/Edward M. Hubbard, Edward M. (2013) (Hg.): The Oxford Handbook of Synesthesia, Oxford.Google Scholar
  43. Sobchack, Vivian (1992), The Address of the Eye. A Phenomenology of Film Experience, Princeton (NJ).Google Scholar
  44. Sobchack, Vivian (2004), „The Scene of the Screen: Envisioning Photographic, Cinematic, and Electronic ‚Presence‘“, in: dies., Carnal Thoughts. Embodiment and Moving Image Culture, Berkeley/Los Angeles/London, 135–162.Google Scholar
  45. Sobchack, Vivian (2004a), „Introduction“, in: dies., Carnal Thoughts. Embodiment and Moving Image Culture, Berkeley/Los Angeles/London, 1–9.Google Scholar
  46. Sobchack, Vivian (2004b), „Beating the Meat/Surviving the Text, or How to Get Out of the Century Alive“, in: dies., Carnal Thoughts. Embodiment and Moving Image Culture, Berkeley/Los Angeles/London, 165–178.Google Scholar
  47. Sobchack, Vivian (2004c), „Is Any Body Home? Embodied Imagination and Visible Evictions“, in: dies., Carnal Thoughts. Embodiment and Moving Image Culture, Berkeley/Los Angeles/London, 179–204.Google Scholar
  48. Sobchack, Vivian (2004d), „What My Fingers Knew“, in: dies., Carnal Thoughts. Embodiment and Moving Image Culture, Berkeley/Los Angeles/London, 53–84.Google Scholar
  49. Sobchack, Vivian (2004e), „The Passion of the Material: Toward a Phenomenology of Interobjectivity“, in: dies., Carnal Thoughts. Embodiment and Moving Image Culture, Berkeley/Los Angeles/London, 286–318.Google Scholar
  50. Sobchack, Vivian (2017), Von Angesicht zu Angesicht. Die Herstellung von Subjektivität in Delmer Daves’ Dark Passage, in: Malte Hagener/Ingrid Vendrell Ferran (Hg.), Empathie im Film. Perspektiven der Ästhetischen Theorie, Phänomenologie und Analytischen Philosophie, Bielefeld, 109–132.Google Scholar
  51. Stiglegger, Marcus (2017), Körpertheorie. Die Inszenierung des mythischen Körpers in Citizen Kane, in: Tanja Prokić/Oliver Jahraus (Hg.), Orson Welles‚Citizen Kane‘ und die Filmtheorie. 16 Modellanalysen, Stuttgart, 186–204.Google Scholar
  52. Voss, Christiane (2013), Der Leihkörper. Erkenntnis und Ästhetik der Illusion, München.Google Scholar
  53. Waldenfels, Bernhard (1999), Sinnesschwellen. Studien zur Phänomenologie des Fremden 3, Frankfurt am Main.Google Scholar
  54. Williams, Linda (2009), „Filmkörper: Gender, Genre und Exzess (1991)“, in: montage/av 18/2, 9–30.Google Scholar
  55. Winkler, Mathias (1985), Filmerfahrung. Ansätze einer phänomenologischen Konstitutionsanalyse, Frankfurt am Main/Bern/New York.Google Scholar
  56. Zechner, Anke (2013), Die Sinne im Kino. Eine Theorie der Filmwahrnehmung, Frankfurt am Main/Basel.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für PhilosophieUniversität JenaJenaDeutschland

Personalised recommendations