Advertisement

Gustav Mahler (1860–1911) — Gustav Mahler (1960–)

  • Bernd Sponheuer

Zusammenfassung

Die enorme Präsenz Gustav Mahlers in der gegenwärtigen Medienkultur, oberflächlich ablesbar an den Aufführungs- und Einspielziffern seiner Werke wie am Umfang der über ihn geschriebenen Literatur, gehört zu den großen Unwahrschein-lichkeiten der Musikgeschichte. Sie verdankt sich einem radikalen Prozess der Umbewertung, der in der neueren Musikhistorie ohne Beispiel ist (am ehesten wäre an die ›Wiederentdeckung‹ Bachs im 19. Jahrhundert zu denken).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abert, Hermann (Hg.): Illustriertes Musiklexikon. Stuttgart 1927.Google Scholar
  2. Batka, Richard: Rezension der Dritten Symphonie, in: Bohemia, Prag, 25.2.1904. Zit. nach: Metzger 2000, 112.Google Scholar
  3. Blaukopf, Kurt: Gustav Mahler oder der Zeitgenosse der Zukunft. Wien/München/Zürich 1969.Google Scholar
  4. Blessinger, Karl: Judentum und Musik. Ein Beitrag zur Kultur- und Rassenpolitik. Berlin 1944.Google Scholar
  5. Blume, Friedrich: Was ist Musik? [1958], in: ders.: Syntagma musicologicum I. Hg. von Martin Ruhnke. Kassel 1963, 872–886.Google Scholar
  6. Botstein, Leon: Whose Gustav Mahler? Reception, Interpretation, and History, in: Mahler and His World. Hg. von Karen Painter. Princeton/Oxford 2002, 1–53.Google Scholar
  7. Dahlhaus, Carl: Rätselhafte Popularität. Gustav Mahler — Zuflucht vor der Moderne oder der Anfang der Neuen Musik, in: Musik und Bildung 5 (1973), 590–592.Google Scholar
  8. Zit. nach dem Wiederabdruck in: Mahler. Eine Herausforderung. Hg. von Peter Ruzicka. Wiesbaden 1977, 5–13.Google Scholar
  9. —: Grundlagen der Musikgeschichte. Köln 1977.Google Scholar
  10. Danuser, Hermann: Art. »Mahler, Gustav«, in: MGG — Musik in Geschichte und Gegenwart: allgemeine Enzyklopädie der Musik. Personenteil, Bd. 11: Les-Men. Hg. von Ludwig Pinscher. Kassel/Stuttgart 22004, 813–855.Google Scholar
  11. Eggebrecht, Hans Heinrich: Die Musik Gustav Mahlers. München/Zürich 1982Google Scholar
  12. Einstein, Alfred: Gustav Mahler, in: Berliner Tageblatt, 4.7.1930. Zit. nach: Metzger 2000, 235.Google Scholar
  13. —: Mozart. Sein Charakter — Sein Werk. Frankfurt a. M. 1978 [engl. 1945].Google Scholar
  14. Fülöp, Peter (Hg.): Mahler Discography. New York 1995.Google Scholar
  15. Handschin, Jacques: Musikgeschichte im Überblick [1948]. Wilhelmshaven 41982.Google Scholar
  16. Hirschfeld, Robert: Zwei Mahler-Sinfonien, in: Wiener Abendpost (Beilage zur Wiener Zeitung), 5.11.1909. Zit. nach: Danuser, Hermann: Gustav Mahler und seine Zeit. Laaber 1991, 251.Google Scholar
  17. Lukács, Georg: Die Theorie des Romans. Ein geschichts-philosophischer Versuch über die Formen der großen Epik [1916]. Neuwied/Berlin 1971.Google Scholar
  18. Metzger, Christoph: Mahler-Rezeption. Perspektiven der Rezeption Gustav Mahlers. Wilhelmshaven 2000.Google Scholar
  19. Namenwirth, Simon Michael: Gustav Mahler. A Critical Bibliography. 3 Bde. Wiesbaden 1987.Google Scholar
  20. Schäfer, Thomas: Modellfall Mahler. Kompositorische Rezeption in zeitgenössischer Musik. München 1999.Google Scholar
  21. Schlüter, Wolfgang: Die Wunde Mahler. Zur Rezeption seiner Sinfonien, in: Musik-Konzepte Sonderband Gustav Mahler. Hg. von Heinz-Klaus Metzger und Rainer Riehn. München 1989, 7–149.Google Scholar
  22. Schnoor, Hans: Klänge und Gestalten. Darmstadt 1951. Zit. nach: Schlüter 1989, 14.Google Scholar
  23. Schönberg, Arnold: Harmonielehre. Leipzig/Wien 1911.Google Scholar
  24. Sponheuer, Bernd: Zur Kategorie des ›Gotischen‹ (nicht nur) in der Bach-Rezeption des 18. und 19. Jahrhunderts, in: Rezeption als Innovation. Untersuchungen zu einem Grundmodell der europäischen Kompositionsgeschichte. Festschrift Friedhelm Krummacher. Hg. von Bernd Sponheuer, Siegfried Oechsle und Helmut Well. Kassel 2001, 217–246.Google Scholar
  25. Steinbeck, Wolfram/Blumröder, Christoph von: Die Symphonie im 19. und 20. Jahrhundert. Teil 2: Stationen der Symphonik nach 1900. Laaber 2002.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2010

Authors and Affiliations

  • Bernd Sponheuer

There are no affiliations available

Personalised recommendations