Advertisement

Die Stadt als terra incognita

Perspektiven der urbanen Ethnologie
  • Rolf Lindner

Zusammenfassung

Augie Wrens Tabakladen in Brooklyn, Handlungsort der Filme Smoke und Blue in the Face, könnte auch den Schauplatz einer ethnologischen Untersuchung bilden und tut es in gewisser Weise auch, haben doch beide Filme zweifellos stadtethnologische Qualitäten. In Wrens Laden wird, wie in einem Guckkasten, Brooklyns Kultur vorgeführt: die Brooklyn Cigar Co. ist nichts anderes als Brooklyn en miniature. Kulturen in Szenen von Schlüsselcharakter zu verdichten, ist ein gängiges Verfahren ethnologischer Forschung und Darstellung. Wrens Tabakladen erinnert stark an Tallys Corner, einen Carry-out in Washington D.C., Anfang der 60er Jahre Handlungsort einer gleichnamigen Studie von Elliot Liebow: „Der Carry-out-shop hat sieben Tage in der Woche geöffnet. In zwei Schichten verbringen zwei Kellnerinnen die meiste Zeit damit, Kaffee einzuschenken, Sodaflaschen zu öffnen und Hamburger, Pommes frites und Hot Dogs herzurichten. Das Essen wird entweder mitgenommen oder im Stehen gegessen, denn Sitzplätze gibt es nicht. Für die, die dort herumhängen, bietet der Carry-out eine Menge an Bildern, Geräuschen, Gerüchen, Geschmäckern und taktilen Erfahrungen, die die fünf Sinne kitzeln, manchmal auch angreifen. Die Luft ist erfüllt von Gerüchen der Kaffeemaschinen und des Grills und gesättigt vom Fett der Friteuse. Die Jukebox offeriert eine breite Auswahl an schnellen und langsamen Rhythmen. Der Flipper ist eine ständige Herausforderung an die Geschicklichkeit und die Fähigkeit, die Kugel in das eine oder das andere Loch zu bugsieren. Bunte Neonreklamen mahnen die Kunden, Royal Crown Cola zu trinken und Bond Bread zu essen. An der Wand, über dem Telephon, lächelt eine langbeinige Blondine in Shorts und Top ein starres, feuchtlippiges Lächeln von unbeschreiblichem Entzücken über ihre Chesterfield, ihr Gesicht nicht verunstaltet von einem Schnurrbart oder hingekritzelten Obszönitäten. Im Hintergrund treibt ein geschmeidiger Oceanliner auf dem ruhigen, blauen Meer zu seinem unbekannten Bestimmungsort“.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Geertz,C: Dichte Beschreibung. Beiträge zum Verstehen kultureller Systeme. Frankfurt a.M. 1983.Google Scholar
  2. Geertz, C: Die künstlichen Wilden. Der Anthropologe als Schriftsteller. München 1990.Google Scholar
  3. Hannerz, U.: Exploring the City. Toward an Urban Anthropology. New York 1980.Google Scholar
  4. Lang, B.: Unter Grund. Ethnographische Erkundungen in der Berliner U-Bahn. Tübingen 1994.Google Scholar
  5. Lindner, R.: Die Entdeckung der Stadtkultur. Frankfurt a.M. 1990.Google Scholar
  6. Lofland, L.H.: A World of Strangers. New York 1973.Google Scholar
  7. Park, R.E., Burgess, E.E., Mckenzie, R.D.: The City. Chicago 1925.Google Scholar
  8. Van Maanen, J.: Tales of the Field. Chicago/London 1988.Google Scholar

Copyright information

© Verlag Leske + Budrich, Leverkusen 1996

Authors and Affiliations

  • Rolf Lindner

There are no affiliations available

Personalised recommendations