Advertisement

Umwelt und Entwicklung als Leitthemen internationaler Umweltbildung

Skizzierung des Forschungsbedarfs für die Weiterentwicklung der Umweltbildung im Referenzrahmen von „Nachhaltiger Entwicklung“
  • Fritz Heidorn
Part of the Schriftenreihe „Ökologie und Erziehungswissenschaft“ der Arbeitsgruppe „Umweltbildung“ der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft book series (ÖKERZ, volume 1)

Zusammenfassung

Fünf gleichberechtigte Arbeitsfelder der Umweltbildung sehe ich. Gleichberechtigt bedeutet, daß sie alle als exemplarische Erfahrungsfelder ihre Relevanz besitzen. Sie sind natürlich unterschiedlich, sowohl was ihre Geschichte, ihre didaktische Kraft und was ihr Innovationspotential angeht. Sie eröffnen auch verschiedene Zugänge für Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Frauen und Männer. Aber, und dies ist mir besonders wichtig, sie gehören zusammen und bilden insgesamt das ab, was man die „Kultur des Umweltschutzes am Ende des zwanzigsten Jahrhunderts“ nennen könnte.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alidou-Ngame, H. (1995): Bonus für die Frauen. In: Akzente, H. 3, S. 15–17.Google Scholar
  2. Beck, U. (1986): Risikogesellschaft. Auf dem Weg in eine andere Moderne, Frankfurt (Main).Google Scholar
  3. Bolscho, D./Michelsen, G. (1995): Globale Umweltentwicklungen als Herausforderungen an Umweltbildung. Gutachten für den Wissenschaftlichen Beirat der Bundesregierung: Globale Umweltveränderungen, Hannover/Lüneburg.Google Scholar
  4. BUND/Misereor (Hrsg.) (1996): Zukunftsfähiges Deutschland. Ein Beitrag zu einer global nachhaltigen Entwicklung, Basel.Google Scholar
  5. Bundesinstitut für Berufsbildung (1988): Umweltschutz in der beruflichen Bildung, Berlin.Google Scholar
  6. Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (Hrsg.) (o.J. a): Bericht der Bundesregierung über die Konferenz der Vereinten Nationen für Umwelt und Entwicklung im Juni 1992 in Rio de Janeiro, Bonn.Google Scholar
  7. Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (Hrsg.) (o.J. b): Konferenz der Vereinten Nationen für Umwelt und Entwicklung im Juni 1992 in Rio de Janeiro. Dokumente, Agenda 21, Bonn.Google Scholar
  8. Cornell, J. (1989): Sharing the Joy of Nature. Nature activities for all ages, Nevada City.Google Scholar
  9. Der Rat von Sachverständigen für Umweltfragen (1994): Umweltgutachten 1994. Für eine dauerhaft-umweltgerechte Entwicklung, Stuttgart.Google Scholar
  10. Der Rat von Sachverständigen für Umweltfragen (1996): Umweltgutachten 1996. Zur Umsetzung einer dauerhaft-umweltgerechten Entwicklung, Stuttgart.Google Scholar
  11. DIE/ANU (1995): Konzepte zum Schutze der Erdatmosphäre in der Weiterbildung Schlußbericht, Frankfurt (Main).Google Scholar
  12. Eulefeld, G./Bolscho, D./Rode, H./Rost, J./Seybold, H. (1993): Entwicklung der Praxis schulischer Umwelterziehung in Deutschland, Kiel.Google Scholar
  13. Galtung, J. (1972): Gewalt, Frieden und Friedensforschung. In: Senghaas, D. (Hrsg.): Kritische Friedensforschung, Frankfurt (Main).Google Scholar
  14. Glaser, N. (1995): Antrag von der Basis. In: Akzente, H. 4, S. 23–27.Google Scholar
  15. Göpfert, H. (1988): Naturbezogene Pädagogik, Weinheim.Google Scholar
  16. Göppel, R. (1991): Umwelterziehung. Katastrophenpädagogik? Moralerziehung? Ökosystemlehre? Oder ästhetische Bildung? In: Neue Sammlung, Jg. 31., H. 1, S. 25 ff.Google Scholar
  17. Hasse, J. (1986): Umwelterziehung in der Krise: Gegen die Lust am Untergang. In: Westermanns Pädagogische Beiträge, H. 9, S. 22.Google Scholar
  18. Heidorn, F. (1996): Umweltbildung in Tropenwaldländern — zur Wechselwirkung von Bildung, Naturschutz und nachhaltiger Entwicklung. In: Neue Sammlung, H. 1 (im Druck).Google Scholar
  19. Heidorn, F. (Hrsg.) (1991): Reichweite des Bildungsangebots der Umweltzentren, Bremen.Google Scholar
  20. Heidorn, F./Kamien, J./Zachow, E. (1995): WWF-Ozonkampagne 1993/94. Auswertung, Perspektiven, Frankfurt (Main).Google Scholar
  21. Heidorn, F./Zachow, E. (1996): Verkehrte Welt — Von der Freizeit-Mobilität zur Verkehrswende, Hannover.Google Scholar
  22. Hellweger, S. (1981): Chemieunterricht 5–10, München.Google Scholar
  23. IUCN/UNEP/WWF (1980): World Conservation Strategy: living resources for sustainable development, Nevada.Google Scholar
  24. IUCN/UNEP/WWF (1991): Caring for the Earth: A Strategy for Sustainable Living, Gland, Switzerland (deutsche Fassung „Unsere Verantwortung für die Erde“, Frankfurt (Main).Google Scholar
  25. Kahlert, J. (1991): Die mißverstandene Krise. Theoriedefizite in der umweltpädagogischen Diskussion. In: Zeitschrift für Pädagogik, Jg. 37, H. 1, S. 97ff.Google Scholar
  26. Klima-Bündnis/Alianza del Clima e.V.(Hrsg.) (1996): 77 Klima-Bündnis-Ideen. Beispiele aus der kommunalen Bildungs-und Öffentlichkeitsarbeit zum Nachdenken, Nachlesen, Nachahmen und Nachschlagen, Frankfurt (Main).Google Scholar
  27. Krugmann-Randolf, I. (1995): Dorfpolitik statt Dünger. In: Akzente, Sonderheft Indien, S. 36–39.Google Scholar
  28. Malanowski, A. (1995): Aktivposten Kultur. In: Akzente Sonderheft Tansania, S. 20–21.Google Scholar
  29. Matre, S. van (1979): Sunship Earth. An Acclimatization Program for Outdoor Learning, Martinsville.Google Scholar
  30. Meyer, H./Ulrich, G. (1996): Was ist eine Lernende Schule? Oldenburger Vor-Drukke, Reihe des Zentrums für pädagogische Berufspraxis der Carl-von-OssietzkyUniversität, H. 276, Oldenburg.Google Scholar
  31. Meyer, P. (1986): Umwelterziehung — Aufklärung ohne Folgen? Eine Untersuchung fachdidaktischer Probleme der Umwelterziehung, Frankfurt (Main).Google Scholar
  32. Muir, J. (1988): The mountains of California, New York, USA 1894, reprinted by Fulcrum, Colorado.Google Scholar
  33. Nitschke, C. (1989): Umweltlernen in der beruflichen Aus-und Weiterbildung, Berlin.Google Scholar
  34. Nitschke, C. (1991): Berufliche Umweltbildung — Umweltgerechte Berufspraxis, Berlin.Google Scholar
  35. Scheiterle, A. (1989): Hagel, Frost und Sturm. Naturwissenschaftlicher Unterricht. im Spannungsfeld von indianisch-bäuerlichem und industriellem Wissen. In: Kremer, A./Stäudel, L. (Hrsg.): Ökologie und naturwissenschaftlicher Unterricht, Marburg.Google Scholar
  36. Tilbury, D. (1995): Environmental Education for Sustainability: defining the new focus of environmental education in the 1990s, in: Environmental Education Research, Jg. 1, H. 2, S. 195–212.Google Scholar
  37. Umweltbundesamt (Hrsg.) (1994): Das Umweltverhalten der Verbraucher — Daten und Tendenzen. Empirische Grundlagen zur Konzipierung von „Sustainable Consumption Patterns“. Elemente einer „Ökobilanz Haushalte”, Berlin.Google Scholar
  38. UNESCO (1988): International strategy for action in the field of Environmental Education for the 1990s, Nairobi/Paris.Google Scholar
  39. UNESCO-Kommissionen der Bundesrepublik (Hrsg.) (1979): Zwischenstaatliche Konferenz über Umwelterziehung, Tiflis 1977, München.Google Scholar
  40. Unterbruner, U. (1991): Umweltangst— Umwelterziehung. Vorschläge zur Bewältigung der Ängste Jugendlicher vor Umweltzerstörung, Linz.Google Scholar
  41. Winkel, G. (1995): Umwelt und Bildung. Denk-und Praxisanregungen für eine ganzheitliche Natur-und Umwelterziehung, Seelze-Velber.Google Scholar
  42. Wissenschaftlicher Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (1996): Welt im Wandel: Wege zur Lösung globaler Umweltprobleme. Jahresgutachten 1995, Heidelberg.Google Scholar
  43. World Commission on Environment and Development (1987): Our common future, Oxford.Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 1998

Authors and Affiliations

  • Fritz Heidorn

There are no affiliations available

Personalised recommendations