Advertisement

Veränderte Sozialisationsmuster in der Adoleszenz — welchen Stellenwert hat Arbeit für die Identität von Jugendlichen?

  • Brigitte Hantsche

Zusammenfassung

In der Jugendforschung und der politischen Jugenddiskussion hatten Anfang der 80er Jahre Interpretationen gesellschaftlicher Wandlungsprozesse, die eine abnehmende Bedeutung von Erwerbsarbeit als Bezugspunkt der Lebensgestaltung Jugendlicher prognostizierten, Konjunktur. Vor allem Deutungen von Seiten konservativer Kulturkritik (Noelle-Neumann/Strümpel 1984), die im Rahmen tradioneller Umfrageforschung einen Zerfall zentraler Werte der „Arbeitsgesellschaft“ unter Jugendlichen als eine sich ausbreitende Tendenz festzustellen meinten, erhielten politische Resonanz, sollte sich doch das Verhältnis von Jugendlichen zur Arbeit im wesentlichen auf eine ‚fehlende Leistungsmoral‘ und letztlich eine ‚innere Abwendung‘ bei einer erhöhten Freizeitorientierung gründen. Die Bedeutung von Erwerbsarbeit als ‚einheitsstiftendem‘ Bezugspunkt der individuellen Lebensgestaltung wurde auch in der breit geführten sozialwissenschaftlichen Diskussion um die ‚Krise der Arbeitsgesellschaft‘ (Matthes 1983) in Frage gestellt. In dieser Diskussion2 ging es vornehmlich um die subjektiv-normative Seite der Folgen sozialer Wandlungsprozesse: es war strittig, inwieweit gesellschaftliches Verhalten der Individuen, ihre Bedürfnis- und Motivstrukturen über verinnerlichte Normen der Arbeit gesteuert würden. Durch die Verkürzung von alltäglicher Arbeitszeit und Lebensarbeitszeit bekäme die Erwerbsarbeit im gesellschaftlichen Maßstab wie in der individuellen Lebensführung weniger Gewicht; Maßstäbe von Selbstentfaltung, die vor allem außerhalb der Arbeit in der Freizeit gewonnen würden, seien — so die These — letztlich Normen und Maßstäben von Erwerbsarbeit3 innerlich entgegengesetzt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Baethge, Martin/Oberbeck, Herbert (1986): Zukunft der Angestellten. Neue Technologien und berufliche Perspektiven in Büro und Verwaltung, Frankfurt/M..Google Scholar
  2. Baethge, Martin/Hantsche, Brigitte/Pelull, Wolfgang/Voskamp, Ulrich (1988): Jugend: Arbeit und Identität, Opladen.Google Scholar
  3. Baethge, Martin/Schomburg, Harald/Voskamp, Ulrich (1983): Jugend und Krise — Krise aktueller Jugendforschung, Frankfurt/New York.Google Scholar
  4. Beck, Ulrich (1986): Risikogesellschaft. Auf dem Weg in eine andere Moderne, Frankfurt.Google Scholar
  5. Beck-Gernsheim, Elisabeth (1983): Vom „Dasein für andere“ zum Anspruch auf ein Stück „eigenes Leben“ — Individualisierungspmzesse im weiblichen Lebenszusammenhang, in: Soziale Welt, 3.Google Scholar
  6. Bilden, Helga/Diezinger, Angelika (1988): Historische Konstitution und besondere Gestaltung weiblicher Jugend — Mädchen im Blick der Jugendforschung, in: Krüger, Heinz-Herman ( 1988 ): Handbuch der Jugendforschung, Leverkusen.Google Scholar
  7. Bilden, Helga/Dietzinger, Angelika; (1984): Individualisierte Jugendbiographie? Zur Diskrepanz von Anforderungen, Ansprüchen und Möglichkeiten., in: Zeitschrift für Pädagogik, 2.Google Scholar
  8. Hornstein, Walter (1985): Jugend 1985 — Strukturwandel, neues Selbstverständnis und neue Problemlagen, in: MittAB, 2.Google Scholar
  9. Hurrelmann, Klaus (1986): Einftihrung in die Sozialisationstheorie: Über den Zusamenhang von Sozialstruktur und Persönlichkeit, Weinheim/Basel.Google Scholar
  10. Kern, Horst/Schumann, Michael (1984): Das Ende der Arbeitsteilung?, München.Google Scholar
  11. Knapp, Gudrun-Axeli (1987): Arbeitsteilung und Sozialisation: Konstellation von Arbeitsvermögen und Arbeitskraft im Lebenszusammenhang von Frauen, in: Beer, Ursula (Hrsg.): Klasse Geschlecht. Feministische Gesellschaftsanalyse und Wissenschaftskritik, Bielefeld, 1987Google Scholar
  12. Matthes, Joachim (Hrsg.) (1983): Krise der Arbeitsgesellschaft?, Frankfurt/New York.Google Scholar
  13. Noelle-Neumann, Elisabeth/Strumpel, Burkart (1984): Macht Arbeit krank? Macht Arbeit glücklich?, München.Google Scholar
  14. Offe, Claus (1984): „Arbeitsgesellschaft“. Strukturprobleme und Zukunftsperspektiven, Frankfurt/New York.Google Scholar
  15. Prokop, Ulrike (1980): Weiblicher Lebenszusammenhang — Von der Beschränktheit der Strategien und der Unangemessenheit der Wünsche, Frankfurt.Google Scholar
  16. Schumann, Michael/Einmann, Edgar/Siebel-Rebell, Christa/Wittemann, Klaus Peter (1982): Rationalisierung, Krise, Arbeiter, Frankfurt/M.Google Scholar
  17. Seidenspinner, Gerlinde/Burger, Angelika (1985): Mädchen — auf der Suche nach Vorbildern., in: Deutsches Jugendinstitut ( 1985 ): Immer diese Jugend!, München.Google Scholar
  18. Seidenspinner, Gerlinde/Burger, Angelika (1982): Mädchen 82, in: Deutsches Jugendinstitut/Redaktion Brigitte (1982): Mädchen 82, Hamburg.Google Scholar
  19. Zinnecker, Jürgen (1981): Jugend ‘81, in: Jugendwerk der Deutschen Shell (1981): Jugend ‘81. Lebensentwürfe, Alltagskulturen, Zukunftsbilder. 3Bde., Hamburg.Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 1990

Authors and Affiliations

  • Brigitte Hantsche

There are no affiliations available

Personalised recommendations