Advertisement

Künstlerinnen in Sachsen-Anhalt — Vereinbarkeit von Familie und Beruf unter neuen Bedingungen

  • Frauke Mingerzahn

Zusammenfassung

Grundlage dieses Beitrages ist die empirische Studie „Zur sozialen Lage von Künstlerinnen in Sachsen-Anhalt“. Diese Studie wurde im November 1994 von der Leitstelle für Frauenpolitik des Landes Sachsen-Anhalt in Auftrag gegeben. Im November 1995 wurde sie abgeschlossen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Hanesch, W., et al., 1994: Armut in Deutschland. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  2. Landtag Nordrhein-Westfalen, 1993: Frauenkultur in Nordrhein-Westfalen: Antwort der Landesregierung auf die große Anfrage 13 der Fraktion der SPD.Google Scholar
  3. Mingerzahn, F., Wendt, G., 1995: Zur sozialen Lage von Künstlerinnen in Sachsen-Anhalt: Eine Studie im Auftrag der Staatskanzlei des Landes Sachsen-Anhalt, Leitstelle für Frauenpolitik. Magdeburg: unveröffentliches Manuskript.Google Scholar
  4. Nahnsen, I., 1975: Bemerkungen zum Begriff und zur Geschichte des Arbeitsschutzes. S. 145–166. in: Osterland, M. (Hrsg.), Arbeitssituation, Le-benslage und Konfliktpotential. Frankfurt am Main: Europäische Verlagsanstalt.Google Scholar
  5. Stange, C., 1997: Zur sozialen Lage von Künstlerinnen und Künstlern im Land Sachsen-Anhalt. Eine empirische Studie. Magdeburg: Kultusministerium Sachsen-Anhalt.Google Scholar
  6. Stecker, H., 1994: Die FRAU, Die Kunst, Die DDR. Künstlerinnen in der DDR und im Nach-Wende-Ostdeutschland. S. 75–94. in: Bütow, B., Stecker, H. (Hrsg.), Eigen Artige Ostfrauen. Frauenemanzipation in der DDR und den neuen Bundesländern. Bielefeld: Kleine.Google Scholar
  7. Ullrich, R., Wiegand, E., 1996: „Unsere Kunst muß Biß haben. Sonst — wozu?“. Aus Lebens-und Arbeitsbiographien Ostberliner Schauspielerinnen. Berliner Debatte INITIAL. Zeitschrift für sozialwissenschaftlichen Diskurs 5: 79–92.Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 1997

Authors and Affiliations

  • Frauke Mingerzahn

There are no affiliations available

Personalised recommendations