Advertisement

Das neue Staatsangehörigkeitsrecht — Anregungen für den Unterricht

  • Kuno Rinke

Zusammenfassung

„Man wollte Arbeitskräfte und es kamen Menschen“. Mit dieser bekannten Aussage zur bundesrepublikanischen „Gastarbeiterzeit“ der fünfziger und sechziger Jahre wurde das zentrale gesellschaftspolitische und bildungspolitische Defizit formuliert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Apel, Günter (April,1999): Deutschland braucht ein neues Staatsangehörigkeitsrecht. Ausländerbeauftragter des Senats der Freien und Hansestadt HamburgGoogle Scholar
  2. Die Ausländerbeauftragte des Senats der Freien und Hansestadt Hamburg — Projekt Integration — in Kooperation mit der Behärde für Inneres Einwohner — Zentralamt (2000): Das neue Staatsangehürigkeitsrecht. Partnerschaft für Integration. Handreichung für Multiplikatoren. 2. aktualisierte Auflage. Hamburg: 23 S.Google Scholar
  3. Die Ausländerbeauftragte des Senats der Freien und Hansestadt Hamburg/Behörde für Inneres/Einwohner — Zentralamt (Hrsg.): Einbürgerung und Zusammenleben (es passiert was). Hamburg o.J. 505.Google Scholar
  4. Die Ausl?nderbeauftragte des Senats der Freien und Hansestadt Hamburg (Hrsg.) (September 1999): Zahlenmaterial zur Situation der nichtdeutschen Bevölkerung in der Freien und Hansestadt Hamburg Hamburg 34 S.Google Scholar
  5. Bericht der Beauftragten der Bundesregierung für Ausländerfragen über die Lage der Ausländer in der Bundesrepublik Deutschland (Februar 2000): Berlin und BonnGoogle Scholar
  6. Bericht der Unabhängigen Kommission “Zuwanderung“. Zuwanderung gestalten — Integration fördern. 4. Juli 2001.Google Scholar
  7. Diehm, Isabell/Radtke, Frank-Olaf (1999): Erziehung und Migration. Eine Einführung. Stuttgart, Berlin, Köln: Kohlhammer.Google Scholar
  8. Familien ausländischer Herkunft in Deutschland. Leistungen. Belastungen. Herausforderungen. Sechster Familienbericht. Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Gesundheit ( Hrs. ), Berlin 2000.Google Scholar
  9. Holzbrecher Alfred (2001): AnEignung des Politischen: Subjektentwicklung durch Kompetenzerfahrung. In: Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz (Hrs.). Einmischen. Subjektorientierung als didaktisches Prinzip. Schwalbach/Ts.: Wochenschau 2001, Kap. 1.Google Scholar
  10. Institut der deutschen Wirtschaft (Hrsg.) (2000): Ausländer in Deutschland. Daten und Fakten von A-Z.. Dossier. Themenservice des Instituts der deutschen Wirtschaft. Käln.Google Scholar
  11. Jaitner, Thomas (1998): Von der Abstammungsgesellschaft zur Abstimmungsdemokratie — Unterrichtsmaterial zur Debatte um das neue Staatsangehörigkeitsgesetz. In: Politisches Lernen. Deutsche Vereinigung für Politische Bildung — NW (Hrsg.) Göttingen: Verlag Wieland Ulrichs. 3-4. 1998, 81 – 108.Google Scholar
  12. Massaquoi, Hans-Jürgen (1999): Neger, Neger, Schornsteinfeger! Meine Kindheit in Deutschland. Mit einem Nachwort von Ralph Giordano. Bern, München, Wien: Scherz Verlag, Fretz WasmuthVerlag, 416 S.Google Scholar
  13. „Reform des Staatsangehörigkeitsrechts — die parlamentarische Beratung” (1999): Innenausschuss des Deutschen Bundestages (Hrsg.: Deutscher Bundestag. Referat Öffentlichkeitsarbeit) — Berlin (Zur Sache 1/99), 595 S.Google Scholar
  14. Rinke, Kuno (1998): Antirassistisches Lernen, interkulturelles Lernen und Erinnerungsräume. In: Politisches Lernen. Deutsche Vereinigung für Politische Bildung — NW (Hrsg.). Göttingen: Verlag Wieland Ulrichs. 1-2. 1999, 45 – 59.Google Scholar
  15. Rinke, Kuno (2000): Politische Bildung. In: Reich, Hans. H./Holzbrecher, Alfred/Roth, Hans-Joachim (Hrsg.): Fachdidaktik interkulturell. Ein Handbuch. Opladen: Leske + Budrich, 93–129.Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 2002

Authors and Affiliations

  • Kuno Rinke

There are no affiliations available

Personalised recommendations