Advertisement

Planung und Lenkung der Volkswirtschaft in der DDR — Ein Zeitzeugenbericht aus dem Zentrum der DDR-Wirtschaftslenkung

  • Gerhard Schürer
Part of the Am Ende des realen Sozialismus book series (RSOZ, volume 4)

Zusammenfassung

Es ist nicht leicht, als langjähriges Mitglied der Regierung der DDR und Angehöriger der politischen Führung der SED in einer Schriftenreihe des Bundesministeriums des Innern mitzuwirken, die bei allem hervorzuhebenden Bestreben der Autoren, mit Dokumenten, Zahlen und Fakten seriös zu arbeiten, letztlich die Tendenz erkennen läßt, die untergegangene DDR insgesamt als kriminellen Staat mit maroder Wirtschaft darzustellen. Wenn ich dennoch diesen Beitrag schreibe, dann deshalb, weil ich mir vorgenommen habe, ernsthaft an der Aufarbeitung der Geschichte der DDR im Rahmen ihrer Einbindung in den Warschauer Pakt und den RGW sowie ihrer Rolle in den Widersprüchen des kalten Krieges der sich feindlich gegenüberstehenden Supermächte teilzunehmen. Ferner auch deshalb, weil ich mich nicht erst seit der Wende, sondern schon vorher kritisch mit Mängeln der politischen und vor allem ökonomischen Entwicklung der DDR auseinandergesetzt habe. Das tat ich nicht konsequent genug, aber ich tat es. Warum sollte ich nun die mir vom Bundesinnenministerium gegebene Chance, den Lesern die Ansichten eines Insiders darzulegen, ungenutzt lassen? Ein wenig habe ich auch die Hoffnung, jene zum Nachdenken zu veranlassen, die heute über die DDR nur prononciert alles Negative unserer Geschichte aufzeichnen und Übernehmeswertes aus sozialistischen Erfahrungen der DDR mit „Null“ bezeichnen, wie der damalige Generalsekretär Hintze es tat.1

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Anmerkungen

  1. 1.
    Peter Hintze, damals Generalsekretär der CDU, auf der Sommerakademie des RCDS am 6.8.1997 in Wendgräben.Google Scholar
  2. 2.
    Prolegomena zu einer jeden künftigen Metaphysik, die als Wissenschaft wird auftreten können, Riga 1983; in: Werke, Band 3: Schriften zur Metaphysik und Logik, hg. von Wilhelm Weischedel, Wiesbaden 1958, S. 113–264, hier S. 122.Google Scholar
  3. 3.
    Friedrich Engels, Herrn Eugen Dührings Umwälzung der Wissenschaft, Berlin (Dietz-Verlag), 1948, S. 368, wieder in: Marx-Engels-Gesamtausgabe (MEGA), Band 27, Berlin (Ost) 1988.Google Scholar
  4. 4.
    Eigene Aufzeichnungen aus einer Vorlesung in Philosophie an der Parteihochschule des ZK der KPdSU Moskau.Google Scholar
  5. 5.
    Zitiert nach Manfred von Ardenne, Ein glückliches Leben für Technik und Forschung, Autobiographie, Berlin (Ost); 1972, S. 324.Google Scholar
  6. 6.
    Zitiert nach Peter v. Oerzten und Harald Lange, Neues Deutschland v. 1./2. Februar 1997, S. 1 und 13.Google Scholar
  7. 7.
    Statistisches Jahrbuch der DDR 1990, Berlin (Ost), Seite 21.Google Scholar
  8. 8.
    Vgl. Gerhard Schürer, Gewagt und verloren, Frankfurt/Oder 1996, 3. Auflage, S. 41.Google Scholar
  9. 9.
    Richtlinie für das neue ökonomische System der Planung und Leitung der Volkswirtschaft, veröffentlicht im Neuen Deutschland vom 11. Juli 1963, Sonderbeilage S. 4.Google Scholar
  10. 10.
    Eigene Aufzeichnungen.Google Scholar
  11. 11.
    Claus Krömke, Das „Neue ökonomische System der Planung und Leitung der Volkswirtschaft“ und die Wandlungen des Günter Mittag, Hefte zur DDR-Geschichte, Nr. 37, Berlin (Gesellschaftswissenschaftliches Forum e.V.) 1996, Seite 49.Google Scholar
  12. 12.
    Ebd. S. 20.Google Scholar
  13. 13.
    Schürer (s.o. Anm. 8), S. 122.Google Scholar
  14. 14.
    Krömke (s.o. Anm. 11), S. 29.Google Scholar
  15. 15.
    Theo Pirker, Rainer Lepsius, Rainer Weinert, Hans-Hermann Hertle (Hrsgg.), Der Plan als Befehl und Fiktion, Wirtschaftsführung in der DDR, Opladen 1995, S. 355.Google Scholar
  16. 16.
    Vgl. Armin Volze, Ein großer Bluff? Die Westverschuldung der DDR, in: Deutschland Archiv 29 (1996)/5, S. 701ff.Google Scholar
  17. 17.
    Alle Angaben aus eigenen Aufzeichnungen bzw. aus dem Statistischen Jahrbuch der DDR 1990, Abschnitt Außenhandel.Google Scholar
  18. 18.
    Angaben aus eigenen Aufzeichnungen bzw. aus dem Statistischen Jahrbuch 1990, Abschnitt Außenhandel.Google Scholar
  19. 19.
    Interne Ausarbeitung der Abteilung Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung der SPK, auf der Grundlage der Begriffsbestimmungen des Statistischen Bundesamtes der BRD sowie der Staatlichen Zentralverwaltung für Statistik der DDR.Google Scholar
  20. 20.
    Vgl. Hans-Hermann Hertle, Der Weg in den Bankrott der DDR-Wirtschaft. Das Scheitern der „Einheit von Wirtschafts- und Sozialpolitik“ am Beispiel der Schürer/Mittag-Kontroverse im Politbüro 1988, in: Deutschland-Archiv 25 (1992), S. 127–131.Google Scholar
  21. 21.
    Hannsjörg F. Buck, Wohnungsversorgung, Stadtgestaltung und Stadtverfall, in: Eberhard Kuhrt in Verbindung mit Hannsjörg F. Buck und Gunter Holzweißig (Hrsgg.), Die wirtschaftliche und ökologische Situation der DDR in den achtziger Jahren. Am Ende des realen Sozialismus, Band 2, Opladen 1996, S. 67–102, hier S. 71f.Google Scholar
  22. 22.
    Statistisches Jahrbuch der DDR 1990, S. 191.Google Scholar
  23. 23.
    Statistisches Jahrbuch der DDR 1989, S. 168, Statistisches Jahrbuch der DDR 1990, S. 198, Statistisches Bundesamt, Sonderreihe mit Beiträgen für das Gebiet der ehemaligen DDR, Wiesbaden 1993, Heft 2, S. 11 und Bundesbaublatt 5/1991, S. 282.Google Scholar
  24. 24.
    Statistisches Jahrbuch der DDR 1990, S. 200.Google Scholar
  25. 25.
    Harry Nick, Neues Deutschland vom 13. November 1993.Google Scholar
  26. 26.
    Bertelsmann Lexikothek Verlag, Band 3, S. 173.Google Scholar
  27. 27.
    Bertelsmann Lexikothek Verlag, Band 15, S. 74.Google Scholar
  28. 28.
    Schürer (s.o. Anm. 8), S. 305/306.Google Scholar
  29. 29.
    Interview mit ND-Mitarbeitern Gabriele Oertel und Fritz Fichler, Neues Deutschland vom 2. November 1994.Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 1999

Authors and Affiliations

  • Gerhard Schürer

There are no affiliations available

Personalised recommendations