Advertisement

Markteinführung: Zwei Fälle aus dem Reifenmarkt

  • Klaus Brockhoff

Zusammenfassung

Seit etwa 1955 produziert Michelin in Europa Stahlgürtelreifen. Diese Reifen stellen eine bedeutende Innovation gegenüber den bis dahin üblichen schlauchlosen Reifen mit diagonal verlegten Textilien in der Karkasse dar. Die herkömmlichen Reifen haben Anfang der sechziger Jahre in Europa nur noch einen Marktanteil von 60%. In den USA allerdings sind Stahlgürtelreifen damals noch nahezu unbekannt. Lediglich ein Teil der aus Europa importierten Kraftfahrzeuge ist mit Stahlgürtelreifen ausgerüstet. Zur damaligen Zeit machten diese Kraftfahrzeugimporte nur etwa 2 % des Marktanteils in den USA aus. Auch Reifenimporte sind praktisch unbedeutend. Sie erreichen Anfang der siebziger Jahre insgesamt nur 5 % des gesamten Reifenmarktes.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. G. Rossegger: Adjustment of Domestic Capacity and Production to Technology-Based Import Competition, Engineering Cost and Production Economics, Bd. 6, 1982.Google Scholar
  2. E.M. Rogers: Diffusion of Innovations, 3. Aufl., New York/London 1983.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 1996

Authors and Affiliations

  • Klaus Brockhoff

There are no affiliations available

Personalised recommendations