Advertisement

Veränderung der Arbeitsdisziplin — Fehlverhalten oder Strukturproblem?

  • Strümpel Burkhard

Zusammenfassung

Das Vierteljahr hundert nach dem Zweiten Weltkrieg war eine Periode rapiden Wachstums, dessen Tempo einen einsamen Rekord in den Annalen der Wirtschaftsgeschichte hält. Die vordringlichen Wünsche der Menschen nach mehr Konsum, mehr und besseren Arbeitsplätzen und mehr sozialer Sicherheit wurden weitgehend erfüllt. Demgegenüber ist die Wirtschaft der siebziger Jahre vom Musterknaben zum Sorgenkind geworden. Die Aufgabe, Millionen von Arbeitssuchenden, viele offene Stellen und ungedeckte Bedürfnisse miteinander zum Ausgleich zu bringen, bleibt ungelöst. Es wird immer schwieriger, die Ansprüche auf eine intakte und freundliche Umwelt mit den Sachzwängen einer Wirtschaft zu vereinbaren, deren Vitalität scheinbar nur vermittels weiterer Expansion und beständigen Wandels aufrechterhalten werden kann.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Inglehart, Ronald: The Silent Revolution, Princeton, N.J., 1977.Google Scholar
  2. 2.
    Hirsch, Fred: Social Limits to Growth, Cambridge, Mass., 1976.Google Scholar
  3. 3.
    Noelle-Neumann, Elisabeth: Werden wir alle Proletarier? Zürich, 1978.Google Scholar
  4. 4.
    Yankelovich, Daniel: A Profile of American Youth in the 1970’s, New York, 1974.Google Scholar
  5. 5.
    Strümpel, Burkhard: Die Krise des Wohlstands, Stuttgart, 1977.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1981

Authors and Affiliations

  • Strümpel Burkhard

There are no affiliations available

Personalised recommendations