Advertisement

Nach PISA pp 112-142 | Cite as

Deutschdidaktik und Deutschunterricht nach PISA. Eine Bestandsaufnahme nebst einigen hochschul- und bildungspolitischen Anmerkungen

  • Volker Frederking

Zusammenfassung

Zu einem Zeitpunkt, da von manchen fachwissenschaftlichen Kolleg(inn)en in manchem offiziellen oder halboffiziellen Gremium die Frage nach der zukünftigen Rolle der Fachdidaktik im Ensemble der Wissenschaften ernsthaft und vor allem vernehmlich in der Weise diskutiert wird, ob Fachdidaktik überhaupt noch eine solche Rolle spielen solle, und mancher Finanzpolitiker in manchem landeseigenen Ministerium angesichts der viel beklagten und wohl auch realiter mehr als leeren Kassen diese Gedankenspiele bereitwillig aufgreift, weil er ein zwar nur bescheidenes, aber vorweisbares Einsparvolumen zu erkennen glaubt, zu einem solchen Zeitpunkt markiert die Forderung nach einer Verbesserung der fachdidaktischen und praktischen Ausbildung angehender Lehrer(innen), wie sie J. Baumert in dem oben angeführten Zitat formuliert, ein wichtiges hochschulpolitisches Signal: Nach PISA 2000 und 2003 kann es nicht um einen Abbau, sondern nur um eine Stärkung der Fachdidaktiken an bundesdeutschen Universitäten gehen! Dies gilt auch und gerade im Bereich der in einem Massenfach für die Ausbildung angehender Lehrer(innen) mitverantwortlichen Deutschdidaktik.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abraham, U. (1998): Übergänge. Literatur, Sozialisation und Literarisches Lernen. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  2. Abraham, U. (2000): Übergänge. Wie Heranwachsende zu kompetenten Leserinnen werden. In: Lesen in der Medienwelt. ide. Zeitschrift für den Deutschunterricht in Wissenschaft und Schule 2 (2000): 20–34.Google Scholar
  3. Abraham, U. & Frederking, V. (2003): Einleitung: Nach PISA und IGLU — Konsequenzen für Deutschunterricht und Deutschdidaktik. In: Abraham, Bremerich-Vos, Frederking& Wieler (2003): 189–203.Google Scholar
  4. Abraham, U.: dung Lese- und Schreibstrategien im themazentrierten Deutschunterricht. Zu einer Didaktik selbstgesteuerten und zielbewussten Umgangs mit Texten. In: Abraham, Bremerich-Vos, Frederking & Wieler(2003): 249–278.Google Scholar
  5. Abraham, U., Bremerich-Vos, A., Frederking, V. & Wieler, P. (Hrsg.) (2003): Deutschdidaktik und Deutschunterricht nach PISA. Freiburg: Filiibach.Google Scholar
  6. Anz, T. (2002): Literatur und Lust. Glück und Unglück beim Lesen. München: Deutscher Taschenbuch Verlag.Google Scholar
  7. Artelt, C. (2000): Strategisches Lernen. Münster/New York/München/Berlin: Waxmann.Google Scholar
  8. Artelt, C., Stanat, P., Schneider, W. & Schiefele, U. (2001): Lesekompetenz: Testkonzeption und Ergebnisse. In: Baumert, J. et al. (2001): 69–137.Google Scholar
  9. Artelt, C., Demmrieh, A. & Baumert, J. (2001): Selbstreguliertes Lernen. In: Baumert, Jürgen et al. (2001): 271–298.Google Scholar
  10. Artelt, C., Schneider, W. & Schiefele, U. (2002): Ländervergleich zur Lesekompetenz: In: Baumert et al. (2002): 55–94.Google Scholar
  11. Artelt, C, Baumert, J. & Julius-McElvany, N. (2003): Selbstreguliertes Lernen: Motivation und Strategien in den Ländern der Bundesrepublik Deutschland. In: Baumert et al. (2003): 131–164.Google Scholar
  12. Assel, J. & Jäger, G. (1999): Zur Ikonographie des Lesens — Darstellungen von Leser(inne)n und des Lesens im Bild. In: Franzmann, Hasemann, Löffler & Schön (1999): 638–673.Google Scholar
  13. Bamberger, R. (2000): Erfolgreiche Leseerziehung in Theorie und Praxis. Baltmannsweiler: Schneider.Google Scholar
  14. Baumert, J. (1993): Lernstrategien, motivationale Orientierung und Selbstwirksamkeitsüberzeugungen im Kontext schulischen Lernens. In: Unterrichtswissenschaft 4 (1993): 327–354.Google Scholar
  15. Baumert, J. (1999): Selbstreguliertes Lernen: Ein dynamisches Modell des Wissenserwerbs. Posterpräsentation auf der PISA-Tagung im Jagdschloss Hubertusstock, 30. September- 1. Oktober 1999 [nach: Baumert, Klieme, Neubrand, Prenzel, Schiefele, Schneider, Tillmann & Weiß 2001].Google Scholar
  16. Baumert, J., Klieme, E., Neubrand, M., Prenzel, M., Schiefele, U., Schneider, W., Stanat, P., Tillmann, K.-J. & Weiß, M. (Hrsg.) (2001): PISA 2000. Basiskompetenzen von Schülerinnen und Schülern im internationalen Vergleich. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  17. Baumert, J., Artelt, C, Klieme, E., Neubrand, M., Prenzel, M., Schiefele, U., Schneider, W., Tillmann, K.-J. & Weiß, M. (Hrsg.) (2002): PISA 2000. Die Länder der Bundesrepublik Deutschland im Vergleich. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  18. Baumert, J., Artelt, C, Klieme, E., Neubrand, M., Prenzel, M., Schiefele, U., Schneider, W., Tillmann, K.-J. & Weiß, M. (Hrsg.) (2003): PISA 2000 — Ein differenzierter Blick auf die Länder der Bundesrepublik Deutschland. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  19. Baumert, J. (2001): Die Zeit: Wieso, weshalb, warum? Über die Ursachen der Bildungsmisere und wie man Schule besser machen kann. Jürgen Baumert und Hermann Lange im ZEIT-Gespräch. In: ZEITdokumente: Schocke für die Schule. Die Pisa-Studie und ihre Folgen. Die ZEIT: Hamburg 2002: 11–13.Google Scholar
  20. Baumert, J. (2002): In: Die ZEIT: „Triumphieren kann niemand“. Im deutschen Schulleistungsvergleich zeigen alle Bundesländer Schwächen. Ein Gespräch mit Jürgen Baumert, dem Leiter der Pisa-Studie. Die Zeit 27 (2002): 29–30.Google Scholar
  21. Baumert, J. (2003): In: Die ZEIT: Was die Schule lähmt. Hohe Personalkosten und das Versagen bei der Ausländerintegration — ein Report des Max-Planck-Instituts durchleuchtet das deutsche Bildungswesen. Wir sprachen mit zwei Autoren. Die Zeit 43 (2003): 75–76.Google Scholar
  22. Beisbart, O. (2003): Didaktische Folgerungen aus den PISA-Ergebnissen zur Verbesserung der Leseförderung. In: Abraham, Bremerich-Vos, Frederking & Wieler(2003): 220–237.Google Scholar
  23. Bellebaum, A. & Muth, L. (Hrsg.) (1996): Leseglück. Eine vergessene Erfahrung. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  24. Berghoff, M., Frederking, V. & Steinig, W. (1998): Produktiv-kreative Verfahren im ‘Didaktischen Chat-Raum‘(DCR). Vorschläge zu einem (multi)medial unterstützten Deutschunterricht. In: Didaktik Deutsch. Halbjahresschrift für die Didaktik der deutschen Sprache und Literatur. Mitteilungsorgan des Symposions Deutschdidaktik e.V. 5 (1998): 36–59.Google Scholar
  25. Beutler, W. (2003): Ohne Fachdidaktik ginge es auch. Plädoyer für die Entflechtung von Theorie und Praxis in der Lehrerinnen-Ausbildung. In: Paul & Tangermann (2003): 510–517.Google Scholar
  26. Bichsel, P. (1982): Der Leser. Das Erzählen. Frankfurt am Main: Suhrkamp 1997.Google Scholar
  27. Bichsel, P. (1982): Das Lesen. In: Bichsel (1982): 27–44.Google Scholar
  28. Bischof, U. & Heidtmann, H. (2002): Lesen Jungen ander(e)s als Mädchen? Untersuchungen zu Leseinteressen und Lektüregratifikationen. In: Medien Praktisch 3 (2002): 27–31.Google Scholar
  29. Blatt, I. & Hartmann, W. (Hrsg.) (2004): Schreibprozesse im medialen Wandel. Ein Studienbuch. Baltmannsweiler: Schneider.Google Scholar
  30. Blattmann, E. & Frederking, V. (Hrsg.) (2000): Deutschunterricht konkret. Band I. Literatur und Medien. Baltmannsweiler: Schneider.Google Scholar
  31. Blumenberg, H. (1981): Die Lesbarkeit der Welt. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  32. Boekaerts, M. (1997): Self-regulated learning: A new concept embraced by researchers, policy makers, educators, teachers, and students. Learning and Instruction 7 (1997) 2: 161–186.CrossRefGoogle Scholar
  33. Bogdal, K.-M. (Hrsg.) (1993): Neue Literaturtheorien in der Praxis. Textanalysen von Kafkas,Vor dem Gesetz’. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  34. Bolter, J. D. (1997): Das Internet in der Geschichte der Technologien des Schreibens. In: Münker & Roesler (1997): 37–55.Google Scholar
  35. Bolz, N. (1993): Am Ende der Gutenberg-Galaxis. Die neuen Kommunikationsverhältnisse. München: Fink.Google Scholar
  36. Bollmann, S. (2005): Frauen, die lesen, sind gefährlich. München: Sandmann.Google Scholar
  37. Bönnighausen, M. & Rösch, H. (Hrsg.) (2004): Intermedialität im Deutschunterricht. Baltmannsweiler: Schneider.Google Scholar
  38. Bos, W., Lankes, E.-M., Prenzel, M., Schwippert, K., Walther, G. & Valtin, R. (Hrsg.) (2003): Erste Ergebnisse aus IGLU. Schülerleistungen am Ende der vierten Jahrgangsstufe im internationalen Vergleich. Münster/New York/München/Berlin: Waxmann.Google Scholar
  39. Bos, W., Lankes, E.-M., Schwippert, K., Valtin, R., Voss, A., Badel, I. & Plaßmeier, N. (2003): Lesekompetenzen deutscher Grundschülerinnen und Grandschüler am Ende der vierten Jahr-gangsstufe im internationalen Vergleich. In: Bos, W. et al. (2003): 69–142.Google Scholar
  40. Bos, W., Lankes, E.-M., Prenzel, M., Schwippert, K., Valtin, R. & Walther, G. (Hrsg.) (2004): IGLU. Einige Länder der Bundesrepublik Deutschland im nationalen und internationalen Vergleich. Münster/New York/München/Berlin: Waxmann.Google Scholar
  41. Bos, W., Valtin, R., Lankes, E.-M., Schwippert, K., Voss, A., Badel, I. & Plaßmeier, N. (2004): Lesekompetenzen am Ende der vierten Jahrgangsstufe in einigen Ländern der Bundesrepublik Deutschland im nationalen und internationalen Vergleich. In: Bos, W. et al. (2004): 49–92.Google Scholar
  42. Chartier, R. & Cavallo, G. (Hrsg.) (1995): Die Welt des Lesens. Von der Schriftrolle zum Bildschirm. Frankfurt a. M./New York: CampusGoogle Scholar
  43. Csikszentmihalyi, M. (1992): Flow. Das Geheimnis des Glücks. Stuttgart: Klett Cotta.Google Scholar
  44. Dann, H.-D., Diegritz, T. & Rosenbusch, H. S. (Hrsg.) (1999): Gruppenunterricht im Schulalltag. Realität und Chancen. Erlanger Forschungen, Reihe A, Geisteswissenschaften. Band 90. Erlangen: Universitätsbibliothek.Google Scholar
  45. Deutsches PISA-Konsortium (Hrsg.) (2003): PISA 2000 — Ein diffemezierter Blick auf die Länder der Bundesrepublik Deutschland. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  46. Ende, M. (1979): Die unendliche Geschichte. Stuttgart: Thienemanns.Google Scholar
  47. Europäische Kommission/Eurydice /Eurostat (Hrsg.) (2004): Schlüsselzahlen zum Bildungswesen in Europa 1999/2000. Online-Quelle (zuletzt recherchiert am 10.5.2005): http://http://www.eurydice.org/Documents/KeyData/De/FrameSet.htm Google Scholar
  48. Europäische Kommission/Generaldirektion Bildung und Kultur: (2000) Bericht über die Qualität der schulischen Bildung in Europa. Online-Quelle (zuletzt recherchiert am 10.5.2005): http://europa.eu.int/cornm/education/policies/educ/indic/rapinde.pdf Google Scholar
  49. Feierabend, S. & Klingler, W. (2003): JIM 2002. Jugend, Information, (Multi-) Media. Basisstudie zum Medienumgang 12- bis 19-Jähriger in Deutschland. Herausgegeben vom Medienpädagogischen Forschungsverbund Südwest. Online-Quelle (zuletzt recherchiert am 10.5.2005): http://http://www.mpfs.de/studien/jim/JIM2002.pdf.Google Scholar
  50. Franzmann, B., Hasemann, K., Löffler, D. & Schön, E. (Hrsg.) (1999): Handbuch Lesen. Baltmannsweiler: Schneider.Google Scholar
  51. Frederking, V. (2000): Identitätsorientierung im Literaturunterricht am Beispiel von Max Frischs ‘Andorra’. In: Blattmann & Frederking (2000): 43–101.Google Scholar
  52. Frederking, V. (2001): Peter Härtlings,Ben liebt Anna’. Identitätsorientierter Umgang mit einem Klassiker der Kinder- und Jugendliteratur im Zeichen von Individualisierung, Pluralisierung und Medialisierung. In: Köppert & Metzger(2001): 92–110.Google Scholar
  53. Frederking, V. (2002): Auf neuen Wegen…? Deutschdidaktik und Deutschunterricht im Zeichen der Medialisierung — eine Bestandsaufnahme. In: Wermke (2002): 143–159.Google Scholar
  54. Frederking, V. (2003): „Es werde von Grund aus anders“!? Leseinteresse, Lemmotivation und Selbstregulation im Deutschunterricht nach,PISA‘und,IGLU‘. In: Abraham, Bremerich-Vos, Frederking & Wieler (2003): 249–278.Google Scholar
  55. Frederking, V. & Krommer, A. (2003): Von der Persona zum Personascript. Virtuelle Theatralik im multimedialen Deutschunterricht am Beispiel von Ludwig Fels‘„Soliman“. In: Deutschunterricht 4 (2003): 34–43.Google Scholar
  56. Frederking, V. (2004): Lesen und Leseforderung im medialen Wandel Symmedialer Deutschunterricht nach PISA. In: Frederking (2004a): 37–66.Google Scholar
  57. Frederking, V. (Hrsg.) (2004a): Lesen und Symbolverstehen. Jahrbuch Medien im Deutschunterricht 2003. München: KoPäd.Google Scholar
  58. Frederking, V. & Josting, P. (Hrsg.) (2004): Medien und Medienverbund im Deutschunterricht. Theorie und Praxis. Baltmannsweiler: Schneider.Google Scholar
  59. Fritzsche, J. (1980): Aufsatzdidaktik. Kritische und systematische Untersuchungen zu den Funktionen schriftlicher Texte von Schülern. Stuttgart/Berlin/Köln/Mainz: Kohlhammer.Google Scholar
  60. Garbe, C. (2003): Warum lesen Mädchen besser als Jungen? Zur Notwendigkeit einer geschlechterdifferenzierenden Leseforschung und Leseförderung. In: Abraham, Bremerich-Vos, Frederking & Wieler (2003): 69–89.Google Scholar
  61. Giesecke, M. (1991): Der Buchdruck in der frühen Neuzeit. Eine historische Fallstudie über die Durchsetzung neuer Informations- und Kommunikationstechnologien. Frankfurt a. M.: SuhrkampGoogle Scholar
  62. Goethe, J. W. von (1948–1971): Brief an J.F. Rochlitz am 13.6.1819. In: Goethe: Gedenkausgabe der Werke, Briefe und Gespräche. Hrsg. von Ernst Beutler. 24 Bde. und 3 Ergänzungsbände. Bd. 21. Zürich: Artemis-Verlag.Google Scholar
  63. Groeben, N. & Hurreimann, B. (Hrsg.) (2002a): Lesekompetenz. Bedingungen, Dimensionen, Funktionen. Weinheim/München: JuventaGoogle Scholar
  64. Groeben, N. & Hurreimann, B. (Hrsg.) (2002b): Medienkompetenz. Voraussetzungen, Dimensionen, Funktionen. Weinheim/München: JuventaGoogle Scholar
  65. Gogolin, I. & Lenzen, D. (Hrsg.) (1999): Medien-Generation. Opladen: Leske + BudrichGoogle Scholar
  66. Haas, G. (1997): Handlungs- und produktionsorientierter Literaturunterricht. Theorie und Praxis eines ‘anderen’ Literaturunterrichts für die Primar- und Sekundarstufe. Seelze: Kallmeyer.Google Scholar
  67. Hoffmann, G. (2000): Harry & Pooh. Leanders Lieblinge. Hanburg: Libri.Google Scholar
  68. Hummelsberger, S. (2003): ,Sachtext-Leser‘oder,Sach-Bearbeiter‘? Wie sachdienlich ist die Rede von Sachtexten in eigener Sache? In: Abraham, Bremerich-Vos, Frederking & Wieler (2003): 330–346.Google Scholar
  69. Hurreimann, B. (1990): Kinder- und Jugendliteratur im Deutschunterricht — eine Antwort auf den Wandel der Medienkultur? In: Der Deutschunterricht 42 (1990): 5–24.Google Scholar
  70. Hurreimann, B. (1999): Medien — Generationen — Familie. In: Gogolin & Lenzen (1999): 99–124.Google Scholar
  71. Illich, I. (1990): Im Weinberg des Textes. Als das Schriftbild der Moderne entstand. Frankfurt a. M.: Luchterhand 1991Google Scholar
  72. Janosch (1994):,Wie der Tiger lesen lernt‘. München: Bassermann 2002.Google Scholar
  73. Jauß, H. R. (1982): Ästhetische Erfahrung und literarische Hermeneutik. Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1997.Google Scholar
  74. Kammler, C. (1996): “Lieber Monsieur Süskind, danke!” Oder: Kann Schule die Lust am Lesen fördern? In: Der Deutschunterricht 3 (1996): 6–10.Google Scholar
  75. Rammler, C. (2002): Rezepte ohne Beipackzettel. Zu Otto Ludwigs Vorschlägen für eine Reform des Deutschunterrichts nach PISA. In: Der Deutschunterricht 6 (2002): 91–93.Google Scholar
  76. Kammler, C. (2000): Neue Literaturtheorien und Unterrichtspraxis: Positionen und Modelle. Baltmannsweiler: Schneider.Google Scholar
  77. Kepser, M. (1999): Massenmedium Computer. Ein Handbuch für Theorie und Praxis des Deutschunterrichts. Bad Krotzingen: D-Punkt.Google Scholar
  78. Kleinbaum, N. H. (1990): Der Club der toten Dichter. Bergisch-Gladbach: Lübbe 2003.Google Scholar
  79. Kreft, J. (1977): Grundprobleme der Literaturdidaktik. Eine Fachdidaktik im Konzept sozialer und individueller Entwicklung und Geschichte. Heidelberg: Quelle & Meyer 1982.Google Scholar
  80. Krommer, A. (2004): Fiktionen lesen. Ein philosophisch-didaktisches Plädoyer für eine ontologie-freie Theorie der Fiktionalität. In: Frederking (2004): 83–99.Google Scholar
  81. Köppert, C. & Metzger, K. (Hrsg.) (2001): „Entfaltung innerer Kräfte“. Blickpunkte der Deutschdidaktik. Festschrift für Kaspar H. Spinner anlässlich seines 60. Geburtstages. Velber: Friedrich Verlag.Google Scholar
  82. Lenz, S. (2003): So zärtlich war Suleyken. Frankfurt am Main: Fischer.Google Scholar
  83. Lenz, S. (1955): ‚Der Leseteufel‘. In: Lenz (2003): 7–12.Google Scholar
  84. Ludwig, O. (2002): PISA 2000 und der Deutschunterricht. In: Der Deutschunterricht 2 (2002): 82–85.Google Scholar
  85. Maiwald, K. (2001a): Deutschdidaktik aktuell. Literatur lesen lernen. Begründung und Dokumentation eines literaturdidaktischen Experimentes. Baltmannsweiler: Schneider.Google Scholar
  86. Maiwald, K. (2001b): Plattformen oder platte Formen? Von der Hyperlust am Text. In: Maiwald & Rosner (2001): 173–193.Google Scholar
  87. Maiwald, K. & Rosner, P. (Hrsg.) (2001): Lust am Lesen. Bielefeld: Aisthesis.Google Scholar
  88. Manguel, A. (1996): Eine Geschichte des Lesens. Reinbek/ Hamburg: Rowohlt 2000Google Scholar
  89. Mattenklott, G. (1979): Literarische Geselligkeit — Schreiben in der Schule. Mit Texten von Jugendlichen und Vorschlägen für den Unterricht. Stuttgart: Metzlersche Verlagsbuchhandlung.Google Scholar
  90. Megenberg, K. von (1442–1453): Buch der Natur. Cod. Pal. germ. 300. der Universitätsbibliothek Heidelberg. Hagenau (Unterelsaß): Werkstatt Diebold Lauber.Google Scholar
  91. Moritz, K. P. (1785–90) (1998): Anton Reiser. Frankfurt: Insel.Google Scholar
  92. Münker, S. & Roesler, A. (Hrsg.) (1997): Mythos Internet. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  93. Nickel-Bacon, L, Groeben, N. & Schreier, M. (2001): Fiktionssignale pragmatisch. Ein medienübergreifendes Modell zur Unterscheidung von Fiktion(en) und Realität(en). In: Poetica 3–4 (2001): 267–299.Google Scholar
  94. OECD (Hrsg) (2002): Bildung auf einen Blick. OECD-Indikatoren 2002. Paris: OECD.Google Scholar
  95. Opaschowski, H. W. (1999): Generation @ — Die Medienrevolution entlässt ihre Kinder. Hamburg: Mairs Geographischer Verlag.Google Scholar
  96. Paul, I. & Tangermann, F. (Hrsg.) (2003): Zur Ungleichzeitigkeit von Theorie und Praxis. Mitteilungen des Germanistenverbandes 4 (2003): 50.Google Scholar
  97. Pennac, D. (1994): Wie ein Roman. Köln: Kiepenheuer & Witsch.Google Scholar
  98. PISA-Konsortium Deutschland (Hrsg.) (2004): PISA 2003. Der Bildungsstandard der Jugendlichen in Deutschland — Ergebnisse des zweiten internationalen Vergleich. Münster/New York/München/Berlin: Waxmann.Google Scholar
  99. Prenzel, M., Carstensen, C. H. & Zimmer, K. (2004): Von PISA 2000 zu PISA 2003. In: PISA-Konsortium Deutschland (2004): 355–369.Google Scholar
  100. Proust, M. (1905) (2001): Tage des Lesens. Frankfurt a. M./Leipzig: Suhrkamp.Google Scholar
  101. Rose, J. & Rose, K. (2002): Computerunterstützter Deutschunterricht. Frankfurt a.M./Berlin/Bern: Lang.Google Scholar
  102. Rosebrock, C. (Hrsg.) (1995): Lesen im Medienzeitalter. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  103. Rosebrock, C. (1995): Literarische Sozialisation im Medienzeitalter. Ein Systematisierungsversuch zur Einleitung. In: Rosebrock (1995): 9–29.Google Scholar
  104. Rosebrock, C. (2002): Folgen von PISA für den Deutschunterricht. In: Praxis Deutsch 174 (2002): 53f.Google Scholar
  105. Schaffner, E., Schiefele, U., Drechsel, B. & Artelt, C. (2004): Lesekompetenz. In: PISA-Konsortium Deutschland (2004): 93–110.Google Scholar
  106. Schiefele, U. (1996): Motivation und Lernen mit Texten. Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  107. Schilcher, A. (2003): Was machen die Jungs? Geschlechterdifferenzierender Deutschunterricht nach PISA. In: Abraham, Bremerich-Vos, Frederking & Wieler (2003): 361–380.Google Scholar
  108. Schleicher, A. (2002): Die Familie ist die wichtigste Schule. In: Welt am Sonntag 22 (2002): 16.Google Scholar
  109. Schleiermacher, F. (1826) (1983): Pädagogische Schriften 1. Die Vorlesungen aus dem Jahre 1826. Unter Mitwirkung von Theodor Schulze herausgegeben von Erich Weniger. Frankfurt a.M./Berlin/Wien: Ullstein.Google Scholar
  110. Schön, E. (1993): Der Verlust der Sinnlichkeit oder die Verwandlungen des Lesers. Mentalitätswandel um 1800. Stuttgart: Metzler.Google Scholar
  111. Schön, E. (1995):‚Lesekultur‘ — Einige historische Klärungen. In: Rosebrock (1995): 137–164.Google Scholar
  112. Schön, E. (1996): Mentalitätsgeschichte des Leseglücks. In: Bellebaum & Muth(1996): 151–175.Google Scholar
  113. Schön, E. (2001): Geschichte des Lesens. In: Franzmann, Hasemann, Löffler & Schön (2001): 1–85.Google Scholar
  114. Senkbeil, M. & Drechsel, B. (2004): Vertrautheit mit dem Computer. In: PISA-Konsortium Deutschland (2004): 177–190.Google Scholar
  115. Spinner, K. H. (1980): Identität und Deutschunterricht. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  116. Spinner, K. H. (1993): Von der Notwendigkeit produktiver Verfahren im Literaturunterricht. In: Diskussion Deutsch 133 (1993): 1–6.Google Scholar
  117. Spinner, K. H. (1994): Neue und alte Bilder von Lernenden. Deutschdidaktik im Zeichen der kognitiven Wende. In: Beiträge zur Lehrerbildung. Zeitschrift zu Theorie und Praxis der Grundausbildung, Fort- und Weiterbildung von Lehrerinnen und Lehrern 12 (1994) 2: 146–158.Google Scholar
  118. Spinner, K. H. (2001): Kreativer Deutschunterricht. Identität — Imagination — Kognition. Seelze: Kallmeyer.Google Scholar
  119. Spinner, K. H. (2003): Lesekompetenz nach PISA und Literaturunterricht. In: Abraham, Bremerich-Vos, Frederking & Wieler (2003): 238–248.Google Scholar
  120. Stanat, P. & Kunter, M. (2001): Geschlechtsunterschiede in Basiskompetenzen. In: Baumert et al. (2001): 249–269.Google Scholar
  121. Stanat, P., Artelt, C., Baumert, J., Klieme, E., Neubrand, M., Prenzel, M., Schiefele, U., Schneider, W., Schümer, G., Tillmann, K.-J. & Weiß, M. (2003): PISA und PISA-E: Zusammenfassung der bereits vorliegenden Befunde. In: Deutsches PISA-Konsortium (2003): 51–75.Google Scholar
  122. Suhrkamp, P. (1986): Der Leser. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  123. Suhrkamp, P. (1947): Über das Lesen. In: Suhrkamp (1986): 9–21.Google Scholar
  124. Thiel, P. (2002): Ist die Schieflage korrigierbar? Expertenrunde der Hanns-Seidel-Stiftung zur PISA-Studie. Online-Quelle (zuletzt recherchiert am 10.5.2005): http://http://www.vlb-bayern.de/akzente/2002/ak020805.htm.Google Scholar
  125. Tymister, H.-J. (Hrsg.) (1975): Projektorientierter Deutschunterricht. Düsseldorf: Schwann.Google Scholar
  126. Weir, P. (1990): Der Club der toten Dichter. Touchstone 2003.Google Scholar
  127. Wermke, J. (1989): ‘Hab a Talent, sei a Genie!’. Kreativität als paradoxe Aufgabe. Band 1: Entwicklung eines Konzepts der Kreativität und ihrer Förderung durch Literatur. Band 2: Empirische Überprüfung literaturdidaktischer Möglichkeiten der Kreativitätsförderung. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  128. Wermke, J. (1997): Integrierte Medienerziehung im Fachunterricht. Schwerpunkt: Deutsch. München: KoPäd.Google Scholar
  129. Wermke, J. (Hrsg.) (2002): Literatur und Medien. Jahrbuch Medien im Deutschunterricht. München: KoPäd.Google Scholar
  130. Wirth, J. & Klieme, E. (2003): Computernutzung. In: Baumert et al. (2003): 195–209.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2005

Authors and Affiliations

  • Volker Frederking

There are no affiliations available

Personalised recommendations