Wettbewerb als Reformpolitik: De- oder Re-Regulierung des deutschen Hochschulsystems?

  • Georg Krücken

Zusammenfassung

Dass erfolgreiche Organisationsreformen und die Unfähigkeit zur Reform des Gesamtsystems keinen Widerspruch darstellen, zeigt sich in besonderer Weise am Beispiel deutscher Hochschulen. Während einzelne Universitätsorganisationen durchaus zu Reformen in der Lage sind, wird dem Hochschulsystem insgesamt eine weitgehende Selbstblockierung attestiert, die ambitionierte Reformvorhaben zum Scheitern verurteilt. In der gegenwärtigen Reformphase macht es deshalb zunächst Sinn, sich an die letzte große hochschulpolitische Reformphase zu Beginn der 1970er Jahre zu erinnern, die wichtige Impulse durch die studentische Protestbewegung Ende der 1960er Jahre erhielt. Unter dem Stich wort „Bildung ist Bürgerrecht“ fand eine verstärkte Inklusion vormals ausgeschlossener Gesellschaftsschichten in das deutsche Hochschulsystem statt, die im Öffnungsbeschluss der Kultusministerkonferenz 1977 kulminierte. Komplementär zur Öffnung nach außen wurden die internen Entscheidungsstrukturen modifiziert. Die klassische Ordinarienuniversität wurde schrittweise aufgelöst und durch die so genannte Gruppenuniversität ersetzt. Hochschulpolitische Reformen wurden in umfassende soziologische Planungs- und Deutungskonzepte eingebettet, nicht zuletzt durch prominente Soziologen wie Jürgen Habermas, der die hessische Hochschulgesetzgebung der Reformära maßgeblich beeinflusst hat, und Helmut Schelsky, der als Gründungsrektor der (Reform-)Universität Bielefeld fungierte.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adorno, Theodor W. (1970): Erziehung zur Mündigkeit. Vorträge und Gespräche mit Hellmut Becker 1959–1969. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  2. Bode, Christian (1999): Begrüßung. S. 14–16 in: Bachelor und Master in den Geistes-, Sprach- und Kulturwissenschaften. Tagungsdokumentation. Bonn: DAAD.Google Scholar
  3. CHE/CHEPS (2002): Die Einführung von Bachelor- und Master-Programmen an deutschen Hochschulen. Studie im Auftrag des DAAD. Bonn: DAAD.Google Scholar
  4. Clark, Burton R. (1995): Places of Inquiry. Research and Advanced Education in Modem Universities. Berkeley et al.: University of California Press.Google Scholar
  5. DiMaggio, Paul J., und Walter W. Powell (1983): The Iron Cage Revisited. Institutional Isomorphism and Collective Rationality in Organizational Fields. In: American Sociological Review 48: 147–160.CrossRefGoogle Scholar
  6. Hasse, Raimund und Georg Krücken (1999): Neo-Institutionalismus. Bielefeld: transcript-Verlag.Google Scholar
  7. Kerr, Clark (2001): The Uses of the University. 5., erweiterte Auflage. Cambridge, MA/London: Harvard University Press.Google Scholar
  8. KMK (2002): Künftige Entwicklung der länder- und hochschulübergreifenden Qualitätssichemng in Deutschland. Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 01.03.2002. Bonn.Google Scholar
  9. KMK/HRK (1999): Neue Studiengänge und Akkreditierung. 1. Auflage. Bonn.Google Scholar
  10. Krücken, Georg (1997): Risikotransformation. Die politische Regulierung technisch-ökologischer Gefahren in der Risikogesellschaft. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  11. Krücken, Georg (2003): Mission Impossible? Institutional Barriers to the Diffusion of the ‘Third Academic Mission’ at German Universities. In: International Journal of Technology Management 25: 18–33.CrossRefGoogle Scholar
  12. Krücken, Georg (Hrsg.) (1999): Jenseits von Einsamkeit und Freiheit. Institutioneller Wandel von Universitäten. Eine Untersuchung zum Wissens- und Technologietransfer an den Universitäten des Landes Nordrhein-Westfalen. Projektbericht. Bielefeld: Fakultät für Soziologie (elektronisch unter http://www.homes.uni-bielefeld.de/kruecken/lfp erhältlich).Google Scholar
  13. Majone, Giandomenico (1996): Regulating Europe. London/New York: Routledge.CrossRefGoogle Scholar
  14. Majone, Giandomenico (ed.) (1990): Deregulation or Re-regulation? Regulatory Reform in Europe and the United States. London: Pinter.Google Scholar
  15. Mayntz, Renate (2002): University Councils: An Institutional Innovation in German Universities. In: European Journal of Education 37: 21–28.CrossRefGoogle Scholar
  16. Mittelstraß, Jürgen (2002): Die Modernität der klassischen Universität. Festvortrag anläßlich der 475-Jahr-Feier der Philipps-Universität Marburg. Marburger Universitätsreden 23: 1–16.Google Scholar
  17. Mizruchi, Mark S. und Lisa C. Fein (1999): The Social Construction of Organizational Knowledge: A Study of the Uses of Coercive, Mimetic, and Normative Isomorphism. In: Administrative Science Quarterly 44: 653–683.CrossRefGoogle Scholar
  18. MSWF (2001): Eckpunkte zur Gestaltung von BA-/MA-Studiengängen für Lehrämter. Ministerium für Schule, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen. Düsseldorf, 09. Mai 2001.Google Scholar
  19. Müller-Böling, Detlef (2000): Die entfesselte Hochschule. Gütersloh: Bertelsmann Stiftung.Google Scholar
  20. Müller-Böling, Detlef und Jutta Fedrowitz (1998): Vorwort. S. 11–12 in: dies. (Hrsg.) Leitungsstrukturen für autonome Hochschulen. Gütersloh: Bertelsmann Stiftung.Google Scholar
  21. Nelson, Katherine und Richard R. Nelson (2002): On the Nature and Evolution of Human Know- how. In: Research Policy 31: 719–733.CrossRefGoogle Scholar
  22. Nitsch, Wolfgang, Uta Gerhardt, Claus Offe und Ulrich K. Preuß (1965): Hochschule in der Demokratie. Kritische Beiträge zur Erbschaft und Reform der deutschen Universität. Berlin: Luchterhand.Google Scholar
  23. OECD (2001): Education at a Glance: OECD Indicators. Paris: OECD.Google Scholar
  24. Polanyi, Karl (1944): The Great Transformation. New York: Holt, Rinehart.Google Scholar
  25. Powell, Walter W. und Paul J. DiMaggio (Hrsg.) (1991): The New Institutionalism in Organizational Analysis. Chicago/London: University of Chicago Press.Google Scholar
  26. Reil, Thomas und Martin Winter, Hrsg. (2002): Qualitätssicherung an Hochschulen: Theorie und Praxis. Band 1 der Schriftenreihe der Hochschulrektorenkonferenz (HRK). Bielefeld: W. Bertelsmann Verlag.Google Scholar
  27. Riddle, Phyllis (1996): The University and Political Authority: Historical Trends and Contemporary Possibilities. In: Research in Sociology of Education and Socialization 11: 43–62.Google Scholar
  28. Schimank, Uwe und Erhard Stölting (2001): Einleitung. S. 7–23 in: Erhard Stölting und Uwe Schimank (Hrsg.) Die Krise der Universitäten. Leviathan Sonderheft 20/2001. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  29. Stichweh, Rudolf (1994): Wissenschaft, Universität, Professionen. Soziologische Analysen. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  30. Stichweh, Rudolf (2001): Die moderne Universität in einer globalen Gesellschaft. S. 346–358 in: Erhard Stölting und Uwe Schimank (Hrsg.) Die Krise der Universitäten. Leviathan Sonderheft 20/2001. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  31. Teichler, Ulrich (2001): Die Zukunft der Hochschulen in Deutschland. Was sich aus der Perspektive der Hochschulforschung dazu sagen lässt. In: die hochschule. journal für Wissenschaft und bildung 11: 29–45.Google Scholar
  32. Turner, George (2001): Hochschule zwischen Vorstellung und Wirklichkeit. Zur Geschichte der Hochschulreform im letzten Drittel des 20. Jahrhunderts. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  33. Tomasello, Michael (2002): Die kulturelle Entwicklung des menschlichen Denkens. Zur Evolution der Kognition. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  34. Vogel, Steven K. (1996): Freer Markets, More Rules. Regulatory Reform in Advanced Industrial Countries. Ithaka/London: Cornell University Press.Google Scholar
  35. Wiesenthal, Helmut (1995): Konventionelles und unkonventionelles Organisationsiemen. In: Zeitschrift für Soziologie 24: 137–155.Google Scholar
  36. Wiesenthal, Helmut (1996): Einheitsmythen. Zur kognitiven ‚Bewältigung’ der Transformation Ostdeutschlands. S. 563–579 in: Lars Clausen (Hrsg.) Gesellschaften im Umbruch. Verhandlungen des 27. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Halle an der Saale 1995. Frankfurt a.M./New York: Campus.Google Scholar
  37. Windolf, Paul (1990): Die Expansion der Universitäten 1870–1985. Ein internationaler Vergleich. Stuttgart: Enke.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2004

Authors and Affiliations

  • Georg Krücken

There are no affiliations available

Personalised recommendations