Advertisement

Politische Partizipation

  • Oscar W. Gabriel
  • Frank Brettschneider
Chapter

Zusammenfassung

Zu den konstitutiven Merkmalen der Demokratie gehört die Beteiligung der Bevölkerung an der Ausübung der Staatsgewalt. Gemäß Art. 20 Abs. 2 GG geht in Deutschland die Staatsgewalt vom Volke aus und wird von diesem unmittelbar durch die Teilnahme an Wahlen und Abstimmungen oder mittelbar durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt. Soweit die politischen Entscheidungskompetenzen Parlamenten und Regierungen übertragen sind, hat die Bevölkerung konstitutionell garantierte Rechte zur Einflussnahme auf das Handeln dieser Organe.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Barnes, Samuel H./Kasse, Max u.a. (1979): Political Action. Mass Participation in Five Western Democracies. Beverly Hills, London.Google Scholar
  2. Brettschneider, Frank (1997): Mediennutzung und interpersonale Kommunikation in Deutschland. In: Gabriel, Oscar W. (Hrsg.): Politische Orientierungen und Verhaltensweisen im vereinigten Deutschland. Opladen, S. 265–289.Google Scholar
  3. Fuchs, Dieter (1984): Die Aktionsformen der neuen sozialen Bewegungen. In: Falter, Jürgen W/ Fenner, Christian/Greven, Michael Th. (Hrsg.): Politische Willensbildung und Interessenvermittlung. Opladen, S. 621–634.Google Scholar
  4. Gabriel, Oscar W. (1991): Funktionen politischer Beteiligung. In: Wiener Gemeinderatskom-mission Forum Stadtverfassung (Hrsg.): Die Bürger und ihre Stadt. Wien, S. 327–350.Google Scholar
  5. Jennings, M. Kent/van Deth, Jan W. u.a. (1990): Continuities in Political Action. A Longitudinal Study of Political Orientations in Three Western Democracies. Berlin, New York.Google Scholar
  6. Kaase, Max (1992): Politische Beteiligung. In: Schmidt, Manfred G. ( Hrsg. ): Lexikon der Politik.Bd. 3: Die westlichen Länder. München, S. 339–346.Google Scholar
  7. Kaase, Max/Barnes, Samuel H. (1979): In Condusion. The Future of Political Protest in Western Democracies. In: Barnes, Samuel H./Kaase, Max u.a.: Political Action. Mass Participation in Five Western Democracies. Beverly Hills, London, S. 523–536.Google Scholar
  8. Klingemann, Hans-DieterNoltmer, Katrin (1989): Massenmedien als Brücke zur Welt der Politik. Nachrichtennutzung und politische Beteiligungsbereitschaft. In: Kaase, Max/Schulz, Winfried (Hrsg.): Massenkommunikation. Theorien, Methoden, Befunde (= Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Sonderheft 30). Opladen, S. 221–238.Google Scholar
  9. Milbrath, Lester W. (1965): Political Participation. How and Why Do People Get Involved in Politics? Chicago.Google Scholar
  10. Milbrath, Lester W./Goel, M. Lal (21977): Political Participation. How and Why Do People Get Involved into Politics? Chicago.Google Scholar
  11. Uehlinger, Hans Martin (1988): Politische Partizipation in der Bundesrepublik. Strukturen und Erklärungsmodelle. Opladen.Google Scholar
  12. Verba, Sidney/Nie, Norman H. (1972): Participation in America. Political Democracy and Social Equality. New York.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen/Wiesbaden 1998

Authors and Affiliations

  • Oscar W. Gabriel
  • Frank Brettschneider

There are no affiliations available

Personalised recommendations