Advertisement

Chapter 10 Reproductive and Therapeutic Cloning

  • Henning Rosenau
Chapter
Part of the Philosophy and Medicine book series (PHME, volume 128)

Abstract

Cloning has become a hotly disputed topic across the world. Reproductive cloning is universally condemned (see: UNESCO 1997, art. 11 sent. 1 ; Resolution of the European Parliament on human cloning of 15th January 1998, OJ C 34 of 2 February 1998, p. 164 sq..; Article 3 II of the EU Charter of Fundamental Human Rights, OJ C 364 of 18 December 2000, p. 1 sqq.), and there is largely a consensus that this form of cloning exceeds all acceptable ethical and legal boundaries of science. The taboo is rarely questioned in Germany (see: Hilgendorf E, Klonverbot und Menschenwürde – Vom Homo sapiens zum Homo xerox? Überlegungen zu § 6 Embryonenschutzgesetz. In: Geis M-E, Lorenz D (eds) Staat, Kirche, Verwaltung, Festschrift für Hartmut Maurer zum 70. Geburtstag. CH Beck, München, pp 1147–1157, 2001, who says the prohibition is sensible, but not legally justified. He speaks of ‘aggrieved anthroprocentrism’.), but there is a hefty debate elsewhere about whether therapeutic cloning should be allowed. The United Nations Convention on Human Cloning of 8 March 2005 failed to reach a consensus on this issue, and is a prime example of failed global biopolitics. Only 84 states – less than half of all Member States – signed the UN Declaration, and important states such as China, the United Kingdom, Japan, India and Singapore all failed to sign. Germany also declined to ratify the Convention. Underlying this dispute is a much deeper question about what status to give the embryo – the cell entity formed after fusion of the egg and sperm cells. Is this entity already a human life? This paper will address this question, using the structure of the current legal position in Germany, even though this is no longer up-to-date and is in urgent need of reform (see: Rosenau H, Recht der Medizin, 20014, p. 290; in detail idem Ein zeitgemäßes Fortpflanzungsmedizingesetz für Deutschland. Nomos Verlag, Baden-Baden, 2012). One proposal has been put forward by Gassner/Kersten/Krüger/Lindner/Rosenau/Schroth, Fortpflanzungsmedizingesetz. Augsburg-Münchener Entwurf (AME-FMedG), 2013.

Keywords

Cloning Reproduction Embryo Protection Act Embryonenschutzgesetz Therapeutic cloning Reproductive cloning 

References

  1. Ach J et al. (1998) Hello Dolly?: Über das Klonen. Suhrkamp, BerlinGoogle Scholar
  2. Annas G (1989) At law: a French homunculus in a Tennessee court. Hast Cent Rep 19(6):20–22CrossRefGoogle Scholar
  3. Beckmann J-P (2003a) Wachsendes Lebensrecht? Erwiderung zu Dreier. Zeitschrift für Rechtspolitik 36:97–101Google Scholar
  4. Beckmann J-P (2003b) Selbstbestimmung durch Mutmaßungen über den Sterbewillen. Zeitschrift für Biopolitik 4:1–15Google Scholar
  5. Beckmann JP, Müller-Ruchholtz W (2002) Xenotransplantation of cells, tissues or organs: scientific achievements, ethical justifiability and legal permissibility. Transplantationsmedizin 3:196–202Google Scholar
  6. Beckmann JP et al (2000) Xenotransplantation von Zellen, Geweben oder Organen. Springer, Berlin/HeidelbergCrossRefGoogle Scholar
  7. Beier HM (2003) Forschungsverbot zum therapeutischen Klonen – Spiegel einer hohen oder einer irrigen Moral? Reproduktionsmedizin 19(2):73–75Google Scholar
  8. Benda E (2001) Verständigungsversuche über die Würde des Menschen. Neue Juristische Wochenschrift 30:2147–2150Google Scholar
  9. Berghäuser G (2015) Das Ungeborene im Widerspruch: Der symbolische Schutz des menschlichen Lebens in vivo und sein Fortwirken in einer allopoietischen Strafgesetzgebung und Strafrechtswissenschaft. Duncker & Humblot, Baden BadenGoogle Scholar
  10. BGBl (1990) Gesetz zum Schutz von Embryonen [Embryo Protection Act], 13 December 1990, Bundesgesetzblatt Part I, pp 2746–2748Google Scholar
  11. Brohm W (1998) Forum: Humanbiotechnik Eigentum und Menschwürde. Juristische Schulung:197–205Google Scholar
  12. BVerfGE Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts (settled case law of the Federal Constitutional Court), edited by the members of the Federal Constitutional Court, cited  after volume and year, Mohr Siebeck, TübingenGoogle Scholar
  13. CETS (1998a) Additional protocol to the convention for the protection of human rights and dignity of the human being with regard to the application of biology and medicine, on the prohibition of cloning human beings dated 12 January 1998Google Scholar
  14. CETS (1998b) Explanatory report on additional cloning protocol of the Council of EuropeGoogle Scholar
  15. Classen C (2002) Die Forschung mit embryonalen Stammzellen im Spiegel der Grundrechte. Deutsches Verwaltungsblatt 117:144–145Google Scholar
  16. Damschen G, Schönecker D (2003) Der moralische Status menschlicher Embryonen: pro und contra Spezies-, Kontinuums-, Identitäts- und Potentialitätsargument. de Gruyter, BerlinCrossRefGoogle Scholar
  17. Dederer H-G (2002) Menschenwürde des Embryo in vitro? – Der Kristallisationspunkt der Bioethik-Debatte am Beispiel des therapeutischen Klonens. Archiv des öffentlichen Rechts 127:1–26Google Scholar
  18. Deutsch E (1991) Embryonenschutz in Deutschland. Neue Juristische Wochenschrift 12:721–724Google Scholar
  19. Dreier H (2002) Stufungen des vorgeburtlichen Lebensschutzes. Zeitschrift für Biopolitik 1(2):4–11Google Scholar
  20. Duttge G (2003) Review of Böckenförde-Wunderlich, Präimplantationsdiagnostik als Rechtsproblem. Juristenzeitung 58:411–412Google Scholar
  21. ECtHR (2005) Recht des ungeborenen Lebens auf strafrechtlichen Schutz bei Schwangerschaftsabbruch wegen ärztlichen Verschuldens – Vo/Frankreich. Neue Juristische Wochenschrift 11:727–735Google Scholar
  22. Faßbender K (2003) Der Schutz des Embryos und die Humangenetik: Zur Verfassungsmäßigkeit des neuen Stammzellengesetzes und des Embryonenschutzgesetzes im Lichte des einschlägigen Arzthaftungsrechts. Medizinrecht 5:279–286CrossRefGoogle Scholar
  23. Fink U (2000) Der Schutz des menschlichen Lebens im Grundgesetz – zugleich ein Beitrag zum Verhältnis zur Menschenwürdegarantie. Jura 22: 210–216Google Scholar
  24. Frommel M (2002) Die Menschenwürde des Embryos in vitro. Kritische Justiz 35(4):411–426CrossRefGoogle Scholar
  25. Ganten D (2003) Gezielte Zellvermehrung und spezifische Zelltransplantation – Ein Plädoyer für die Stammzellforschung und eine Klärung der Begrifflichkeiten. Zeitschrift für Biopolitik, ppp 25–33Google Scholar
  26. Gassner U, Kersten J, Krüger M, Lindner JF, Rosenau H, Schroth U (2013) Fortpflanzungsmedizingesetz: Augsburg-Münchner-Entwurf. Mohr Siebeck, TübingenGoogle Scholar
  27. Giwer E (2001) Rechtsfragen der Präimplantationsdiagnostik: eine Studie zum rechtlichen Schutz des Embryos im Zusammenhang mit der Präimplantationsdiagnostik unter besonderer Berücksichtigung grundrechtlicher Schutzpflichten. Duncker & Humblot, BerlinGoogle Scholar
  28. Glauben P (1997) Die Ethik setzt den Maßstab. Deutsche Richterzeitung 45:306–308Google Scholar
  29. Graul E, Wolf G (eds) (2002) Gedächtnisschrift für Dieter Meurer. de Gruyter, BerlinGoogle Scholar
  30. Green (2001) Frankfurter Allgemeine Zeitung, 29 NovemberGoogle Scholar
  31. Gröner K (1991) Klonen, Hybrid- und Chimärenbildung unter Beteiligung totipotenter menschlicher Zellen. In: Günther H-L, Keller R (eds) Fortpflanzungsmedizin und Humangenetik – Strafrechtliche Schranken. Mohr Siebeck, Tübingen, pp 293–326Google Scholar
  32. Gruss P (2003) Klone – Traum oder Albtraum? Frankfurter Allgemeine Zeitung, 14 May, p N1Google Scholar
  33. Günther H-L, Taupitz J, Kaiser P (2008) Embryonenschutzgesetz, 2nd edn. Kohlhammer Verlag, StuttgartGoogle Scholar
  34. Gutmann T (2001) Auf der Suche nach einem Rechtsgut: Zur Strafbarkeit des Klonens von Menschen. In: Roxin C, Schroth U (eds) Medizinstrafrecht, 2nd edn. Boorberg Verlag, Stuttgart, pp 353–380Google Scholar
  35. Habermas J (1998) Sklavenherrschaft der Gene: Moralische Grenzen des Fortschritts. Süddeutsche Zeitung, 17–18 January, p 13Google Scholar
  36. Haßmann H (2003) Embryonenschutz im Spannungsfeld internationaler Menschenrechte, staatlicher Grundrechte und nationaler Regelungsmodelle zur Embryonenforschung. Springer, BerlinCrossRefGoogle Scholar
  37. Härle W (2003) “Lehrt Euch nicht auch die Natur...?” Was wir von der Natur (nicht) lernen können. In: Beyreuther K, Merkel R, Fuchs T et al (eds) Wider die Natur. Studium Generale. Sammelbände der Vorträge des Studium Generale an der Ruprecht-Karls-Universität, Heidelberg, pp 62–76Google Scholar
  38. Herdegen T (2002) Humangenetik und die Steuerungskraft des Verfassungsrechts. In: Hillenkamp T (ed) Medizinrechtliche Probleme der Humangenetik. Springer Verlag, Berlin, pp 1–16Google Scholar
  39. Herdegen M (2016) In: Maunz T, Dürig G (eds) Grundgesetz, Kommentar Rechtsstand: Mai 2016. München, CH BeckGoogle Scholar
  40. Herrler A et al (2003) Epigenetische Kontrolle der Genaktivität. Reproduktionsmedizin 19:84–92Google Scholar
  41. Heun W (2002) Embryonenforschung und Verfassung – Liebensrecht und Menschenwürde des Embryos. Juristenzeitung 57(11):517–524Google Scholar
  42. Hilgendorf E (2001) Klonverbot und Menschenwürde – Vom Homo sapiens zum Homo xerox? Überlegungen zu § 6 Embryonenschutzgesetz. In: Geis M-E, Lorenz D (eds) Staat, Kirche, Verwaltung, Festschrift für Hartmut Maurer zum 70. Geburtstag. CH Beck, München, pp 1147–1157Google Scholar
  43. Hilgendorf E (2002) Biostrafrecht als neue Disziplin? Reflexionen zur Humanbiotechnik und ihrer strafrechtlichen Begrenzung am Beispiel der Ektogenese. In: Eberle C-E, Ibler M, Lorenz D (eds) Der Wandel des Staates vor den Herausforderungen der Gegenwart: Festschrift für Winfried Brohm zum 70. Geburtstag. CH Beck, München, pp 387–413Google Scholar
  44. Hochedlinger K, Plath K (2009) Epigenetic reprogramming and induced pluripotency. Development 136(4):509–523. doi:10.1242/dev.020867 CrossRefGoogle Scholar
  45. Hoerster N (2003) Forum: Kompromisslösungen zum Menschenrecht des Embryos auf Leben? Juristische Schulung 43(6):529–532Google Scholar
  46. Höffe O (2002) Gentechnik und Menschenwürde: An den Grenzen von Ethik und Recht. DuMont, CologneGoogle Scholar
  47. Höfling W (2001) Verfassungsrechtliche Aspekte des so genannten therapeutischen Klonens. Zeitschrift für medizinische Ethik 47:277–283Google Scholar
  48. Höfling W (2002) Das Tötungsverbot und die Grenzen seiner Einschränkbarkeit aus verfassungsrechtlicher Sicht. Zeitschrift für Lebensrecht, pp 34–41Google Scholar
  49. Hofmann H (1990) Die Pflicht des Staates zum Schutz des menschlichen Lebens. In: Schluchter E, Laubenthal K (eds) Recht und Kriminalität, Festschrift für Friedrich-Wilhelm Krause zum 70. Geburtstag. Heymann, Köln, pp 115–122Google Scholar
  50. Holznagel B (2003) Perspektiven der Stammzellforschung und der Präimplantationsdiagnostik: Rechtliche Grenzen und Normen. In: Siep L, Quante M (eds) Der Umgang mit dem beginnenden menschlichen Leben. LIT Verlag, Hamburg, pp 75–86Google Scholar
  51. Honnefelder L (2013) Ethische Aspekte in der gegenwärtigen deutschen Diskussion um die Stammzellforschung. In: Tauplitz J (ed) Das Menschenrechtsübereinkommen zur Biomedizin des Europarates – taugliches Vorbild für eine weltweit geltende Regelung? Springer Verlag, Berlin, pp 183–195Google Scholar
  52. Ipsen J (2001) “Der verfassungsrechtliche Status” des Embryos in vitro, Anmerkungen zu einer aktuellen Debatte. Juristenzeitung 56(20):989–996Google Scholar
  53. Jaenisch R (2003) Dolly war auch als Embryo ein Schaf. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 25 Mai, p N1Google Scholar
  54. Joerden J (1999) Wessen Rechte werden durch das Klonen möglicherweise beeinträchtigt? Jahrbuch für Recht und Ethik 7:79–85Google Scholar
  55. Jofer P (2014) Regulierung der Reproduktionsmedizin. Nomos Verlag, Baden BadenCrossRefGoogle Scholar
  56. Jonas H (1985) Technik, Medizin und Ethik: Zur Praxis des Prinzips Verantwortung. Suhrkamp, BerlinGoogle Scholar
  57. Jortzig E (2003) Rechtsfragen der Biomedizin. Nomos Verlag, Baden BadenGoogle Scholar
  58. Jungeblodt S (2001) Rechtliche Aspekte der Xenotransplantation. In: Quante M, Vieth A (eds) Xenotransplantation: Ethische und rechtliche Probleme. Mentis Verlag, Paderborn, pp 67–116Google Scholar
  59. Kahn A (2002) “Therapeutic” cloning and the status of the embryo. In: McLaren A (ed) Cloning. University of Virginia Press, CharlottesvilleGoogle Scholar
  60. Keller R (1998) Klonen, Embryonenschutzgesetz und Biomedizin-Konvention: Überlegungen zu neuen naturwissenschaftlichen und rechtlichen Entwicklungen. In: Eser A, Schittenhelm U, Schumann H (eds) Lenckner: Festschrift für Theodor Lenckner zum 70. Geburtstag. CH Beck, München, pp 477–494Google Scholar
  61. Kersten J (2004) Das Klonen von Menschen: Eine verfassungs-, Europa- und völkerrechtliche Kritik. Mohr Siebeck, TübingenGoogle Scholar
  62. Kloepfer M (2002) Humangentechnik als Verfassungsfrage. Juristenzeitung 57(9):417–428Google Scholar
  63. Kopetzki C (2002) Grundrechtliche Aspekte der Biotechnologie am Beispiel des “therapeutischen Klonens”. In: Kopetzki C, Mayer H (eds) Biotechnologie und Recht. Manz, Wien, pp 15–61Google Scholar
  64. Larenz K (1991) Methodenlehre der Rechtswissenschaft, 6th edn. Springer, BerlinCrossRefGoogle Scholar
  65. Laufs A (2003) Auf dem Wege zu einem Fortpflanzungsmedizingesetz?: Grundfragen der artifiziellen Reproduktion aus medizinrechtlicher Sicht. Nomos Verlag, Baden BadenGoogle Scholar
  66. Lüderssen K (2002) Der Schutz des Embryos und das Problem des naturalistischen Fehlschlusses: Skizze einer Zwischenbilanz. In: Graul E, Wolf G (eds) Gedächtnisschrift für Dieter Meurer. de Gruyter, Berlin, pp 209–236Google Scholar
  67. Maio G (2002) Ist die Instrumentalisierung des Embryos moralisch zu rechtfertigen? Zur Ethik der Forschung an embryonalen Stammzellen. In: Oehmichen M, Kaatsch HJ, Rosenau H (eds) Praktische Ethik – in Klinik und Forschung. Lübeck, Schmidt-Roemhildt, pp 175–192Google Scholar
  68. Merkel R (2001a) Früheuthanasie: rechtsethische und strafrechtliche Grundlagen ärztlicher Entscheidungen über Leben und Tod in der Neonatalmedizin. Nomos Verlag, Baden BadenGoogle Scholar
  69. Merkel R (2001b) Grundrechte für frühe Embryonen? In: Britz G et al (eds) Grundfragen staatlichen Strafens: Festschrift für Heinz Müller-Dietz zum 70. Geburtstag. CH Beck, München, pp 493–521Google Scholar
  70. Merkel R (2001c) Die Abtreibungsfalle. Die Zeit, 25 January, pp 37–38Google Scholar
  71. Merkel R (2002) Forschungsobjekt Embryo. Deutscher Taschenbuch Verlag, MünchenGoogle Scholar
  72. Merkel R (2003) Grundrechte für frühe Embryonen? Normative Grundlagen der Präimplantationsdiagnostik und der Forschung an embryonalen Stammzellen. In: Beyreuther K, Merkel R, Fuchs T et al (eds) Wider die Natur. Studium Generale. Sammelbände der Vorträge des Studium Generale an der Ruprecht-Karls-Universität, Heidelberg, pp 23–39Google Scholar
  73. Merkel R (2003b) Embryonenschutz, Grundgesetz und Ethik. In: Schweidler et al. (eds) Menschenleben – Menschenwürde. Lit Verlag, Berlin, pp 151–164Google Scholar
  74. Mieth D (1999) Ethische Probleme der Humangenetik: Eine Überprüfung üblicher Argumentationsformen. In: Engels E-M (ed) Biologie und Ethik. Reclam Philipp Jun, Stuttgart, pp 224–256Google Scholar
  75. Minwegen R (2011) Was meint ihr, wenn ihr vom Embryo sprecht? Frankfurter Allgemeine Zeitung 06 July, p N1Google Scholar
  76. Neumann U (1998) Die Tyrannei der Würde. Argumentationstheoretische Erwägungen zum Menschenwürdeprinzip. Archiv für Rechts- und Sozialphilosophie 84:153–166Google Scholar
  77. Nüsslein-Volhard C (2001) Der Mensch nach Maß – unmöglich. Süddeutsche Zeitung 1–2 December, p IGoogle Scholar
  78. Nüsslein-Volhard C (2003) Wann ist der Mensch ein Mensch? C.F. Müller, HeidelbergGoogle Scholar
  79. Pawlowski H-M (2002) Zu den Grundlagen der Bioethik: Verfassungsrecht oder Moral? Zum Verhältnis von Recht und Moral – nicht nur in Deutschland. Zeitschrift für Rechtsphilosophie 1:71–92Google Scholar
  80. Prütting D (2004) Fachanwaltskommentar Medizinrecht. Hermann Luchterhand Verlag, MünchenGoogle Scholar
  81. Puppe I (2008) Kleine Schule des juristischen Denkens. Vandenhoeck & Ruprecht, StuttgartGoogle Scholar
  82. Reich J (2003) “Es wird ein Mensch gemacht”: Möglichkeiten und Grenzen der Gentechnik. Rowohlt, ReinbeckGoogle Scholar
  83. Rohwedel J (2002) Gewinnung und Verwendung gewebespezifischer und embryonaler Stammzellen. In: Hauskeller C (ed) Humane Stammzellen. Therapeutische Optionen – Ökonomische Perspektiven – Mediale Vermittlung. Pabst Science Publishers, Lengerich, pp 18–26Google Scholar
  84. Rosenau H (2003) Reproduktives und therapeutisches Klonen. In: Amelung K (ed) Strafrecht, Biorecht, Rechtsphilosophie: Festschrift für Hans-Ludwig Schreiber zum 70. Geburtstag am 10, Mai 2003. C. F. Müller, Heidelberg, pp 761–781Google Scholar
  85. Rosenau H (2004) Der Streit um das Klonen und das deutsche Stammzellgesetz. In: Schreiber H-L, Rosenau H, Ishizuka S, Kim S (eds) Recht und Ethik im Zeitalter der Gentechnik: deutsche und japanische Beiträge zu Biorecht und Bioethik. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen, pp 135–168Google Scholar
  86. Rosenau H (2006) Art. Biotechnologie. In: Heun W et al (eds) Evangelisches Staatslexikon. Kohlhammer, Stuttgart, columns 230–231Google Scholar
  87. Rosenau H (2012) Ein zeitgemäßes Fortpflanzungsmedizingesetz für Deutschland. Nomos Verlag, Baden-BadenGoogle Scholar
  88. Rosenau H (2015) Tip Hukuku Dergisi. Journal of Medical Law 4(8):233–253Google Scholar
  89. Sass H-M (1989) Hirntod und Hirnleben. In: Sass H-M (ed) Medizin und Ethik. Reclam, Stuttgart, pp 160–183Google Scholar
  90. Schindehütte J, Meyer B, Gruss P (2002) Woraus wir werden. Die Stammzellen und ihr Potential. In: Elsner N, Schreiber H-L (eds) Was ist der Mensch? Wallstein Verlag, Göttingen, pp 67–80Google Scholar
  91. Schlingensiepen-Brysch I (1992) Wann beginnt das menschliche Leben? Zeitschrift für Rechtspolitik 11:418–422Google Scholar
  92. Schlink B (2000) Aktuelle Fragen des pränatalen Lebensschutzes Überarbeitete Fassung eines Vortrages, gehalten vor der Juristischen Gesellschaft zu Berlin am 19. Dezember 2002. de Gruyter, BerlinGoogle Scholar
  93. Schöne A (2002) ‘Von vorn die Schöpfung anzufangen’ – Goethes Homunkulus. In: Elsner N, Schreiber H-L (eds) Was ist der Mensch? Wallstein Verlag, Göttingen, pp 47–66Google Scholar
  94. Schreiber H-L (1983) Rechtsprobleme bei Therapiestudien. Verhandlungen der Deutschen Krebsgesellschaft 4:13–15Google Scholar
  95. Schreiber H-L (2003a) Xenotransplantation – rechtliche Aspekte. In: Grimm H (ed) Xenotransplantation: Grundlagen – Chancen – Risiken. Schattauer Verlag, Stuttgart, pp 315–322Google Scholar
  96. Schreiber H-L (2003b) Das Menschenwürdeprinzip in der Diskussion über Embryonenforschung, Klonen und Präimplantationsdiagnostik. In: Bernsmann K, Ulsenheimer K (eds) Bochumer Beiträge zu aktuellen Strafrechtsthemen: Vorträge anlässlich des Symposions zum 70. Geburtstag von Gerd Geilen. Carl Heymanns Verlag, Köln, pp 157–170Google Scholar
  97. Schreiber H-L (2011) Recht als Grenze der Gentechnologie. In: Schünemann B et al (eds) Festschrift für Claus Roxin zum 70. Geburtstag am 15, Mai 2001. de Gruyter, Berlin, pp 891–904Google Scholar
  98. Schreiber H-L, Rosenau H (1998) Biotechnik: Rechtlich. In: Korff W, Beck L, Mikat P (eds) Lexikon der Bioethik, vol 1. A-F. Gütersloher Verlagshaus, Gütersloher, p 395Google Scholar
  99. Schroth U (2002) Forschung mit embryonalen Stammzellen und Präimplantationsdiagnostik im Lichte des Rechts. Juristenzeitung, pp 170–179Google Scholar
  100. Siep L (1998) Zue ethischen Problematik des Klonens. Jahrbuch für Wissenschaft und Ethik 3:5–14Google Scholar
  101. Sönnecken I (2002) Die Nidation als Zäsur im Rechtsschutz menschlichen Lebens. Shaker, AachenGoogle Scholar
  102. Spickhoff A (ed) (2014) Medizinrecht, 2nd edn. CH Beck, MünchenGoogle Scholar
  103. Starck C (1999) Kommentar. In: von Mangoldt H, Klein F, Starck C (eds) Das Bonner Grundgesetz, vol 1. F. Vahlen Verlag, MünchenGoogle Scholar
  104. Taboada P (2003) Stammzellenforschung und Menschenwürde. In: Schweidler W (ed) Menschenleben – Menschenwürde. LIT Verlag, Münster, pp 129–150Google Scholar
  105. Takahashi K, Yamanaka S (2006) Induction of pluripotent stem cells from mouse embryonic and adult fibroblast cultures by defined factors. Cell 126(4):663–676CrossRefGoogle Scholar
  106. Takahashi K et al (2007) Induction of pluripotent stem cells from adult human fibroblasts by defined factors. Cell 131(5):861–872CrossRefGoogle Scholar
  107. Taupitz J (2001) Der rechtliche Rahmen des Klonens zu therapeutischen Zwecken. Neue Juristische Wochenschrift 47:3433–3434Google Scholar
  108. Taupitz J (2002) Therapeutisches und reproduktives Klonen aus juristischer Sicht. Z Arztl Fortbild Qualitatssich 96:449–455Google Scholar
  109. Taupitz J (2002) Stammzellen: Rechtliche Aspekte. GenTechnik & Recht:10–16Google Scholar
  110. Taupitz J (2003) Rechtliche Regelung der Embryonenforschung im internationalen Vergleich. Springer, BerlinCrossRefGoogle Scholar
  111. Trute H-H (2001) Forschung an humanen Stammzellen als Ordnungsproblem des Wissenschaftsrechts. In: Hanau P (ed) Wissenschaftsrecht im Umbruch: Gedächtnisschrift für Hartmut Krüger. Duncker & Humblot, Berlin, pp 385–395Google Scholar
  112. von Bülow D (1997) Dolly und das Embryonenschutzgesetz. Deutsches Ärzteblatt 94(12):718–719Google Scholar
  113. von der Pfordten D (1998) Klonierung als Manipulation. In: Ach J et al (eds) Hello Dolly?: über das Klonen. Suhrkamp, Berlin, pp 213–219Google Scholar
  114. von Loewenich V (2002) Ab wann ist der Mensch ein Mensch. Biologische Gesichtspunkte. Annales d’histoire et de philosophie du vivant 7:43–49Google Scholar
  115. Yu J et al (2007) Induced pluripotent stem cell lines derived from human somatic cells. Science 318(5858):1917–1920CrossRefGoogle Scholar
  116. Wessels J, Beulke W, Satzger H (2015) Strafrecht: Allgemeiner Teil, 45th edn. C.F. Müller, HeidelbergGoogle Scholar
  117. Winnacker E-L (2003) Heilversuche mit Stammzellen in wenigen Jahren denkbar. Süddeutsche Zeitung 25–26 January, p 6Google Scholar
  118. Witteck L, Erich C (2003) Straf- und verfassungsrechtliche Gedanken zum Verbot des Klonens von Menschen. Medizinrecht 21(5):258–262CrossRefGoogle Scholar
  119. Wolbert W (2003) The accusation of double standard in the debate on embryonic stem cell research. DMW – Deutsche Medizinische Wochenschrift 128(9):453–456CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer International Publishing AG, part of Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Martin-Luther-University of Halle-WittenbergHalle an der SaaleGermany

Personalised recommendations