Advertisement

Medizinische Versorgung von Opfern sexualisierter Gewalt

  • Ann Sophie SchröderEmail author
  • Sandra HertlingEmail author

Zusammenfassung

Körperliche Verletzungen. Lebensbedrohliche Verletzungen erfordern eine medizinische Notversorgung. Diese ist der rechtsmedizinischen Untersuchung voranzustellen; ggf. sollte die Behandlung von einem Rechtsmediziner begleitet werden (z. B. Dokumentation von Verletzungen im Operationssaal). Die häufiger auftretenden, weniger schwerwiegenden Verletzungen (z. B. Abschürfungen, Unterblutungen) können meistens im Anschluss an die Spurensicherung versorgt werden (z. B. Wundreinigung). Die Notwendigkeit einer Mitbehandlung durch einen Spezialisten (z. B. Chirurgie, Psychiatrie) bzw. einer stationären Aufnahme ist stets zu prüfen.

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 2013

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für RechtsmedizinUniversitätsklinikum Hamburg-EppendorfHamburgDeutschland
  2. 2.Ambulanzzentrum InfektiologieUniversitätsklinikum Hamburg-EppendorfHamburgDeutschland

Personalised recommendations