Primärtherapie

  • Hermann Munk

Zusammenfassung

Vom amerikanischen Psychotherapeuten Arthur Janov begründetes Verfahren, welches direkt beim Fühlen des Menschen ansetzt. Zunächst als Psychotherapeut klassischer Prägung (Psychoanalyse) tätig, machte Janov das Auftauchen eines intensiven Schmerzerlebnisses eines seiner Patienten, auch „Urerlebnis“ genannt, zum Ausgangspunkt der Entwicklung des primärtherapeutischen Ansatzes. Diese Entwicklung entsprang einer Zeitstömung Mitte der 60er Jahre, die mehr Wert auf die Bedeutung von Gefühlen und Emotionen legte als auf ein verstandesmäßiges Herangehen an die Dinge. Kern des Verfahrens ist es, die Schichten von gespeicherten traumatischen Erlebnissen durch (Ein-)Fühlen wieder ins Bewußtsein zu bringen, um somit eine Integration dieser Erlebnisse und der damit verbundenden eingefrorenen Energie herbeizuführen.

Literatur

  1. Janov A [1970] (1973) Der Urschrei, ein neuer Weg der Psychotherapie. Frankfurt/M., FischerGoogle Scholar
  2. Janov A [1971] (1974) Anatomie der Neurose. Frankfurt/M., FischerGoogle Scholar
  3. Janov A [1973] (1993) Das befreite Kind. Grundsätze einer primärtherapeutischen Erziehung. Frankfurt/M., FischerGoogle Scholar
  4. Janov A [1986] (1994) Frühe Prägungen. Frankfurt/ M., FischerGoogle Scholar
  5. Janov A [1991] (1993) Der neue Urschrei. Fortschritte in der Primärtherapie. Frankfurt/M., FischerGoogle Scholar
  6. Janov A (1996) Why you get sick and how to get well, secrets of the unconscious — the healing power of feelings. Los Angeles, Dove PublishingGoogle Scholar
  7. Janov A (1997) When life begins: birth prototype as a memory of survial. [Video.] Venice (CA), The Primal CenterGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag/Wien 2000

Authors and Affiliations

  • Hermann Munk

There are no affiliations available

Personalised recommendations