Spiroergometrie

  • Manfred Wonisch
  • Rochus Pokan
  • Peter Hofmann
  • Gerhard Smekal
  • Günther Schwaberger

Zusammenfassung

Belastungsuntersuchungen sind in der Rehabilitationsmedizin und in der Kardiologie weit verbreitet und können auf verschiedene Art und Weise zur Evaluierung von Patienten mit kardiovaskulären und pulmonalen Erkrankungen durchgeführt werden. Bei der Spiroergometrie handelt es sich um ein diagnostisches Verfahren, mit dem qualitativ und quantitativ die Reaktionen und das Zusammenspiel von Herz, Kreislauf, Atmung und Stoffwechsel während einer kontinuierlich ansteigenden Belastung analysiert werden (Fletcher et al. 2001; Wonisch et al. 2003). Über eine Atemmaske werden drei Messsignale aufgezeichnet: die Sauerstofffraktion der ausgeatmeten Luft, die Kohlendioxidfraktion der ausgeatmeten Luft und das Volumen der ausgeatmeten Luft (Wonisch et al. 2003). Gemeinsam mit der gemessenen Herzfrequenz können aus diesen Variablen weitere aussagekräftige Parameter berechnet werden. Bei den modernen Geräten werden diese Variablen bei jedem Atemzug mittels schneller Analysatoren gemessen („breath-by-breath“-Analyse) und online mittels einer entsprechenden Software verarbeitet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag/Wien 2009

Authors and Affiliations

  • Manfred Wonisch
    • 1
  • Rochus Pokan
    • 2
  • Peter Hofmann
    • 3
  • Gerhard Smekal
    • 2
  • Günther Schwaberger
    • 4
  1. 1.SKA-RZ St. RadegundSt. Radegund
  2. 2.Institut für Sportwissenschaft WienAbt. für SportphysiologieWien
  3. 3.Institut für SportwissenschaftKF Universität GrazGraz
  4. 4.Institut für PhysiologieMedizinische Universität GrazGraz

Personalised recommendations