Advertisement

Compensating the Victims of State Socialism

  • David ClarkeEmail author
Chapter
Part of the Palgrave Studies in Cultural Heritage and Conflict book series (PSCHC)

Abstract

This chapter discusses the significance of compensation as a mechanism of transitional justice before analysing the development of the forms of compensation put in place in West Germany to address the situation of the victims of state socialism in the post-war period. It shows how German unification reopened the question of compensation and how victims’ organizations came to mobilize a construction of their own victimhood that presented their suffering as a heroic contribution to the overcoming of state socialism and the eventual reunification of Germany. The chapter also considers how this construction can be understood as a response to shifts in the political landscape of the post-unification period and how former civil rights activists came to understand themselves as advocates of the victims’ cause. Finally, the chapter analyses attempts by groups of victims who did not initially receive compensation to construct alternative forms of victimhood in response to contemporary public debates.

Bibliography

  1. Ahonen, Pertti. 2005. “Taming the Expellee Threat in Post-1945 Europe: Lessons from the Two Germanies and Finland.” Contemporary European History 14 (1): 1–21.CrossRefGoogle Scholar
  2. Ahrberg, Edda, et al. 2002. Sehr geehrte Herr Bundeskanzler! 28 Erwiderungen auf Ihr Deutschlandbild oder Warum Geschichte haftbar macht. Leipzig: Forum.Google Scholar
  3. Anon. 1958. “Erster Schritt zur Haftentschädigung.” Die Freiheitsglocke 96: 4–5.Google Scholar
  4. Anon. 2007. “Demonstration der Opferverbände.” Die Freiheitsglocke 653: 1.Google Scholar
  5. Anon. 2012. “Schwedisches TV berichtet über DDR-Zwangsarbeit für Ikea.” Agence France Press, May 1.Google Scholar
  6. Anon. 2017. “VOS hat gewählt.” Der Stacheldraht 4: 14.Google Scholar
  7. Anwar, André. 2012. “Ikea geht Vorwurf der Zwangsarbeit nach.” Stuttgarter Nachrichten, May 3.Google Scholar
  8. Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe. 2012. Heimerziehung in der DDR: Bericht. Berlin: Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe.Google Scholar
  9. Baader, Meike Sophia. 2015. “Pedo-Sexuality: An Especially German History.” Women’s Studies Quarterly 43 (1/2): 315–322.CrossRefGoogle Scholar
  10. Bastian, Uwe, and Hildigund Neubert. 2003. Schamlos ausgebeutet. Das System der Haftzwangsarbeit politischer Gefangener des SED-Staates. Berlin: Bürgerbüro e.V.Google Scholar
  11. Bechmann, Gottfried, and Nino Stehr. 2011. “Niklas Luhmann’s Theory of the Mass Media.” Society 48: 142–147.CrossRefGoogle Scholar
  12. Behr, Katrin, and Andreas Laake. 2014. “Vergessene DDR-Opfergruppen fordern ihre Aufnahme in die Rehabilitierungsgesetze.” Der Stacheldraht 7: 15.Google Scholar
  13. Behrend, Manfred. 1997. “Bürgerbewegungen in der DDR und danach – Aufstieg, Niedergang und Vermächtnis.” Hintergrund 3: 16–35.Google Scholar
  14. Benz, Angelika. 2016. “‘Umerzogen’ in Heimen der DDR.” In “Gemeinschaftsfremde”: Zwangserziehung im Nationalsozialismus, in der Bundesrepublik und der DDR, edited by Wolfgang Benz and Barbara Distel, 187–218. Berlin: Metropol.Google Scholar
  15. Beyler, Gabriele. 2015. “Erziehung hinter Gittern.” Horch und Guck 81: 92–97.Google Scholar
  16. Blask, Falk. 1997. “Einführung.” In Einweisung nach Torgau: Texte und Dokumente zur autoritären Jugendfürsorge in der DDR, edited by Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg, 19–23. Berlin: BasisDruck.Google Scholar
  17. Bock, Petra. 2000. Vergangenheitspolitik im Systemwechsel: Die Politik der Aufklärung, Strafverfolgung, Disqualifizierung und Wiedergutmachung im letzten Jahr der DDR. Berlin: Logos.Google Scholar
  18. Böckh, Jürgen, Ernst-Ulrich Huster, and Benjamin Benz. 2004. Sozialpolitik in Deutschland. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  19. Bohley, Bärbel. 2011. Englisches Tagebuch 1988. Berlin: BasisDruck.Google Scholar
  20. Bohley, Bärbel, and Ehrhardt Neubert. 1998. Wir mischen uns ein: Ideen für eine gemeinsame Zukunft. Freiburg im Breisgau: Herder.Google Scholar
  21. Borggräfe, Henning. 2014. Zwangsarbeiterentschädigung: Vom Streit um vergessene Opfer zur Selbstaussöhung der Deutschen. Göttingen: Wallenstein.Google Scholar
  22. Bouma, Jacomina. 2017. “Epistemic Nostalgia: Associations of Former GDR Cadres in Post-Socialist Germany” (Unpublished PhD thesis). Vrije Universiteit Amsterdam.Google Scholar
  23. BSV-Landesvorstand Berlin. 1992. “Skandalös!” Der Stacheldraht 4: 1.Google Scholar
  24. Bundesregierung. 1953. “Bundesergänzungsgesetz zur Entschädigung für Opfer der nationalsozialistischen Verfolgung.” Bundesgesetzblatt 62: 1387–1408.Google Scholar
  25. Bundesrepublik Deutschland und Deutschen Demokratischen Republik. 1990. “Vertrag zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik über die Herstellung der Einheit Deutschlands.” http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/einigvtr/gesamt.pdf. Accessed June 7, 2017.
  26. Bundesvorstand der VOS. 1994. “Über den Widerstand in der SBZ/DDR.” Die Freiheitsglocke 507: 4.Google Scholar
  27. CDU, CSU, and SPD. 2005. “Gemeinsam für Deutschland – mit Mut und Menschlichkeit: Koalitionsvereinbarung zwischen CDU, CSU and SPD.” http://www.kas.de/upload/ACDP/CDU/Koalitionsvertraege/Koalitionsvertrag2005.pdf. Accessed June 6, 2017.
  28. CDU, CSU, and SPD. 2007. “Unterstützung für die Opfer der SED-Diktatur—Eckpunkte fuer ein 3. SED Unrechtsbereinigungsgesetz.” Der Stacheldraht 1: 3.Google Scholar
  29. Danieli, Yoel. 2007. “Conclusion: Essential Elements of Healing after Massive Trauma: Some Theory, Victims’ Voices and International Developments.” In Reparations: Interdisciplinary Enquiries, edited by Jon Miller and Rahul Kumar, 317–322. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  30. David, Roman, and Suanne Y. P. Choi. 2009. “Getting Even or Getting Equal? Retributive Desires and Transitional Justice.” Political Psychology 30 (2): 161–192.CrossRefGoogle Scholar
  31. Decker, Markus. 2014a. “Die Deutsche Bahn soll Zwangsarbeiter entschädigen: Opferverbände fordern Abfindung für ehemalige politische Häftlinge. Ministerium will Veröffentlichung der Studie abwarten.” Berliner Zeitung, May 31.Google Scholar
  32. Decker, Marcus. 2014b. “Politik sieht Entschädigung skeptisch.” Berliner Zeitung, June 17.Google Scholar
  33. De Greiff, Pablo. 2012. “Theorizing Transitional Justice.” In Transitional Justice, edited by Melissa S. Williams, Rosemary Nagy, and John Elster, 31–77. New York and London: New York University Press.CrossRefGoogle Scholar
  34. Deutscher Bundestag Petitonsausschuss. 2008. “Empfehlung des Petitionsausschusses in seiner Sitzung am 26. November 2008 zur Petition die Situation von Kindern und Jugendlichen in den Jahren 1949 bis 1975 in der Bundesrepublik Deutschland in verschiedenen öffentlichen Erziehungsheimen betreffend.” November 26. https://www.fonds-heimerziehung.de/fileadmin/de.fonds-heimerziehung/content.de/dokumente/Empfehlung_Petitionsausschuss.pdf. Accessed June 29, 2018.
  35. Diehl, James M. 1985. “Change and Continuity in the Treatment of German Kriegsopfer.” Central European History 18 (2): 170–187.CrossRefGoogle Scholar
  36. DPA. 2009. “DDR-Heimkinder: Keine pauschale Entschädigung.” Berliner Zeitung, July 31.Google Scholar
  37. DPA. 2012. “Angeblich Zwangsarbeit für Ikea. Möbelkette geht Vorwurf eines Senders nach.” General-Anzeiger, April 30.Google Scholar
  38. DPA. 2016. “Sexuelle Gewalt gegen Kinder wird erforscht. Bundestagskommission im Jugendwerkhof.” Mitteldeutsche Zeitung, September, 13.Google Scholar
  39. Dreier-Horning, Anke. 2016. Streckenläufer: “Erziehung durch Arbeit” in den Jugendwerkhöfen der ehemaligen Nordbezirke der DDR. Schwerin: Die Landesbeauftragte für Mecklenburg-Vorpommern für die Unterlagen des Staastsicherheitsdienstes der ehemaligen DDR.Google Scholar
  40. Elvers, Wolfgang. 1994. “Politische Einstellungen der Gruppenvertreter vor der Wende.” In Die Entzauberung des Politischen: Was ist aus den politisch alternativen Gruppen der DDR geworden? Interviews mit führenden Vertretern, edited by Hagen Finders, Detlef Pollack, and Manuel Schilling, 222–240. Leipzig: Evangelische Verlagsanstalt.Google Scholar
  41. Erb, Nadja. 2007. “Nur bedürftige bekommen Rente.” Frankfurter Rundschau, June 14.Google Scholar
  42. Erfurter Erklärung. 1997. “Erfurter Erklärung. Bis hierher und nicht weiter Verantwortung für die soziale Demokratie.” http://www.glasnost.de/db/DokZeit/9702erfurt.html. Accessed June 7, 2017.
  43. Fassbender, Barro. 2005. “Compensation for Forced Labour in World War II: The German Compensation Law of 2 August 2000.” Journal of International Criminal Justice 3: 243–252.CrossRefGoogle Scholar
  44. Franke, Ulrike. 1994. “Geschichte der politisch alternativen Gruppen in der DDR.” In Die Entzauberung des Politischen: Was ist aus den politisch alternativen Gruppen der DDR geworden? Interviews mit führenden Vertretern, edited by Hagen Finders, Detlef Pollack, and Manuel Schilling, 14–34. Leipzig: Evangelische Verlagsanstalt.Google Scholar
  45. Frei, Norbert. 2012. Vergangenheitspolitik: Die Anfänge der Bundesrepublik und die NS-Vergangenheit. Munich: Beck.Google Scholar
  46. Frevert, Ute. 2009. “Vom heroischen Menschen zu ‘Helden des Alltags.’” Merkur 63 (9/10): 803–812.Google Scholar
  47. Gatzemann, Andreas. 2008. Die Erziehung zum ‘neuen’ Menschen im Jugendwerkhof Torgau: Ein Beitrag zum kulturellen Gedächtnis. Berlin: LIT.Google Scholar
  48. Gleicke, Iris. 2014. “Rede zur Präsentation des Forschungsberichts ‘Zwangsarbeit in der SBZ/DDR’ am 16.06.2014 bei der Deutschen Gesellschaft e.V. in Berlin.” https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Reden/2014/20140616-gleicke-rede-zur-praesentation-des-forschungsberichts-zwangsarbeit-in-der-ddr.html. Accessed August 23, 2017.
  49. Gleicke, Iris. 2015. “Ostbeauftragte Gleicke stellt Studie zur Zwangsarbeit politischer Häftlinge in der DDR vor.” June 22. http://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Pressemitteilungen/2015/20150622-ostbeauftragte-gleicke-stellt-studie-zur-zwangsarbeit-politischer-haeftlinge-in-der-ddr-vor.html. Accessed August 24, 2017.
  50. Glocke, Nicole. 2011. Erziehung hinter Gittern: Schicksale in Heimen und Jugenwerkhöfen der DDR. Halle: Mitteldeutscher Verlag.Google Scholar
  51. Goschler, Constantin. 2005. Schuld und Schulden: Die Politik der Wiedergutmachung für NS-Verfolgte seit 1945. Göttingen: Wallstein.Google Scholar
  52. Gregor, Neil. 2008. Haunted City: Nuremberg and the Nazi Past. New Haven and London: Yale University Press.Google Scholar
  53. Guckes, Ulrike. 2008. Opferentschädigung nach zweierlei Maß? Eine vergleichende Untersuchung der gesetzlichen Grundlagen der Entschädigung für das Unrecht der NS-Diktatur und der SED-Diktatur. Berlin: BWV.Google Scholar
  54. Gueffroy, Kerstin. 2015. Die Hölle von Torgau: Wie ich die Heim-Erziehung der DDR überlebte. Zurich: Orell Füssli.Google Scholar
  55. Hanisch, Klaudia, and Sebastian Kohlmann. 2009. “Die CDU: Eine Partei nach dem Ende ihrer Selbst.” In Patt oder Gezeitenwechsel? Deutschland 2009, edited by Felix Butzlaff, Stine Harm, and Franz Walter, pp. 11–35. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  56. Heidemeyer, Helge. 1994. Flucht und Zuwanderung aus der SBZ/DDR 1945/49-1961. Die Flüchtlingspolitik der Bundesrepublik Deutschland bis zum Bau der Berliner Mauer. Düsseldorf: Droste.Google Scholar
  57. Heine, Kai Alexander. 2003. Die Versorgungsüberleitung. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  58. Heineman, Elizabeth. 1996. “Complete Families, Half Families, No Families at All: Female-Headed Households and the Reconstruction of the Family in the Early Federal Republic.” Central European History 29 (1): 19–60.CrossRefGoogle Scholar
  59. Herzog, Roman. 1998. “Die Bürgerrechtler – Wegbereiter der friedlichen Revolution.” In Der Demokratie Zukunft geben: Bürgerrechtlerkongreß der Konrad-Adenauer-Stiftung, edited by Ehrhardt Neubert and Günter Rinsche, 13–22. Freiburg: Herder.Google Scholar
  60. Hockerts, Hans Günter. 1980. Sozialpolitische Entscheidungen im Nachkriegsdeutschland: Allierte und deutsche Sozialversicherungspolitik 1945 bis 1987. Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  61. Hockerts, Hans Günter. 2001. “Wiedergutmachung in Deutschland. Eine historische Bilanz 1945–2000.” Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte 49: 167–214.Google Scholar
  62. Honneth, Axel. 1992. Kampf um Anerkennung: Zur moralischen Grammatik sozialer Konflikte. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  63. Horway, Rita. 2010. Politische Gefangenschaft in der DDR: Eine familienbiographische Studie zum Erinnern. Marburg: Tectum.Google Scholar
  64. Hughes, Michael L. 1994. “Restitution and Democracy in Germany After Two World Wars.” Contemporary European History 4 (1): 1–18.CrossRefGoogle Scholar
  65. Hughes, Michael L. 1999. Shouldering the Burdens of Defeat: West Germany and the Reconstruction of Social Justice. Chapel Hill and London: University of North Carolina Press.Google Scholar
  66. Initiativgruppe Geschlossener Jugendwerkhof Torgau. 2002. Auf biegen und brechen: Geschlossener Jugendwerkhof Torgau 1964 bis 1989. Torgau: Initiativgruppe Geschlossener Jugendwerkhof Torgau.Google Scholar
  67. Initiativgruppe Geschlossener Jugendwerkhof Torgau. 2006. GJWH: Material zum Geschlossenen Jugendwerkhof Torgau. Torgau: Initiativgruppe Geschlossener Jugendwerkhof Torgau. DVD.Google Scholar
  68. Jenaer Zentrum für empirische Sozial- & Kulturforschung. 2008. Zur Sozialen Lage der Opfer des SED-Regimes in Thüringen. Jena: Thüringer Ministerin für Soziales, Familie und Gesundheit.Google Scholar
  69. Jöns, Gerhard. 1997a. “Jugendhilfe in der DDR.” In Einweisung nach Torgau: Texte und Dokumente zur autoritären Jugendfürsorge in der DDR, edited by Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg, 33–59. Berlin: BasisDruck.Google Scholar
  70. Jöns, Gerhard. 1997b. “Der Jugendwerkhof als Beispiel für eine gescheiterte Erziehungsform.” In Einweisung nach Torgau: Texte und Dokumente zur autoritären Jugendfürsorge in der DDR, edited by Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg, 243–269. Berlin: BasisDruck.Google Scholar
  71. Kellerhoff, Sven Felix. 2006. “Schönbohms Tabubrüche. Warum Brandenburgs Innenminister mit umstrittenen Äußerungen eine Koalitionskrise auslöst.” Die Welt, April 26.Google Scholar
  72. Kellerhoff, Sven Felix. 2012a. “Ikea war kein Einzelfall: Viele westliche Unternehmen profitierten von Zwangsarbeit in DDR-Gefängnissen.” Die Welt, May 2.Google Scholar
  73. Kellerhoff, Sven Felix. 2012b. “Nach Ikea-Skandal: Stasi-Behörde stochert bei Zwangsarbeit im Nebel.” Welt Online, December 4.Google Scholar
  74. Kellerhoff, Sven Felix, and Laura Berlin. 2012. “Untersuchungsbericht: DDR-Zwangsarbeiter mussten für Ikea produzieren.” Welt Online, November 16.Google Scholar
  75. Knabe, Hubertus. 1995. “Die Stasi-Debatte als Identitätsanker? Die Bürgerbewegung und die Aufarbeitung der DDR-Vergangenheit.” Forschungsjournal Neue Soziale Bewegungen 8 (4): 37–50.Google Scholar
  76. Knöchel, Richard. 1994. “Wachtwechsel.” Die Freiheitsglocke 509: 1.Google Scholar
  77. Knöchel, Richard, and Bernd Pieper. 1991. “Entwurf für ein Gesetz zur Rehabilitierung ehemaliger politischer Häftlinge.” Die Freiheitsglocke 473: 7–9.Google Scholar
  78. Köhler, Werner. 1960. “Vivos voco! Begrüssungsansprache des Bundesvorsitzenden Werner Köhler in Königswinter.” Die Freiheitsglocke 108: 1.Google Scholar
  79. König, Frank. 2007. Die Gestaltung der Vergangenheit Zeithistorische Orte und Geschichtspolitik im vereinten Deutschland. Marburg: Tectum.Google Scholar
  80. Kopper, Christopher, Jan-Henrik Peters, and Susanne Kill. 2016. Die Reichsbahn und der Strafvollzug in der DDR: Häftlingszwangsarbeit und Gefangenentransporte in der SED-Diktatur. Essen: Klartext.Google Scholar
  81. Kuo, Xing-Hu. 1998. “Der Kanler und die Grünen am Zug.” Die Freiheitsglocke 552: 1.Google Scholar
  82. Kritz, Neil J., ed. 1995a. Transitional Justice: How Emerging Democracies Reckon with Former Regimes. Volume One: General Considerations. Washington, DC: United States Institute of Peace Press.Google Scholar
  83. Laudien, Karsten, and Christian Sachse. 2012. “Erziehungsvorstellungen in der Heimerziehung der DDR.” In Aufarbeitung der Heimerziehung in der DDR, edited by Beauftragter der Bundesregierung für die Neuen Bundesländer, 125–228. Berlin: Arbeitsgemeinschaft für Kinder und Jugendliche.Google Scholar
  84. Lohre, Matthias, and Betty Pabst. 2006. “Ein Torgauer will reden.” taz, July 22.Google Scholar
  85. Löwenthal, Gerhard, Helmut Kamphausen, and Claus P. Clausen. 2002. Hilferufe von Drüben: Eine Dokumentation gegen das Vergessen. Holzgerlingen: Hänsler.Google Scholar
  86. Luhmann, Niklas. 1996. Die Realität der Massenmedien. 2nd ed. Opladen: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  87. Luhmann, Niklas. 1998. Die Gesellschaft der Gesellschaft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  88. Luhmann, Niklas. 2000. Organisation und Entscheidung. Opladen and Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  89. Luhmann, Niklas. 2011. Politische Theorie im Wohlfahrtsstaat. Munich: Olzog.Google Scholar
  90. Lühmann, Michael. 2009. “Die Zukunft der ‘anderen’ Vergangenheit: Erkundungen im Labor Ostdeutschland.” In Patt oder Gezeitenwechsel? Deutschland 2009, edited by Felix Butzlaff, Stine Harm, and Franz Walter, 183–210. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  91. Marchinkowski, Frank. 2002. “Politische Öffentlichkeit: Systemtheoretische Grundlagen und politikwissenschaftliche Konsequenzen.” In Theorie der Politik: Niklas Luhmanns politische Soziologie, edited by Kai-Uwe Hellmann and Rainer Schmalz-Bruns, 85–108. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  92. Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg, eds. 1997. Einweisung nach Torgau: Texte und Dokumente zur autoritären Jugendfürsorge in der DDR. Berlin: BasisDruck.Google Scholar
  93. Moon, Claire. 2012. “‘Who’ll Pay Reparations on My Soul?’ Compensation, Social Control and Social Suffering.” Social and Legal Studies 21 (2): 187–199.CrossRefGoogle Scholar
  94. Münch, Theresa. 2012. “Stoppschild für die Lebensplanung. Ehemalige DDR-Heimkinder leiden bis heute an den Folgen der Misshandlungen.” Mitteldeutsche Zeitung, March 27.Google Scholar
  95. Neubert, Ehrhart. 1998. “Politische Verbrechen in der DDR.” In Das Schwarzbuch des Kommunismus: Unterdrückung, Verbrechen und Terror, edited by Stéphane Courtois, et al., 829–884. Munich: Piper.Google Scholar
  96. Neubert, Ehrhardt, and Günter Rinsche, eds. 1998. Der Demokratie Zukunft geben: Bürgerrechtlerkongreß der Konrad-Adenauer-Stiftung. Freiburg: Herder.Google Scholar
  97. Neubert, Hildigung, et al. 2000. “Presseerklärung zu dem CDU-Gesetzesentwurf zur Ehrenpension.” Der Stacheldraht 7: 3.Google Scholar
  98. Neubert, Hildigund. 2010. “Haftzwangsarbeit im SED-Staat.” Horch und Guck 2: 26–29.Google Scholar
  99. PI/seb. 2016. “‘Anhörungen sind ein erster Schritt’: Jugendwerkhof-Gedenkstätte fordert Missbrauchsopfer aus DDR-Heimen auf, sich zu melden.” Torgauer Zeitung, May 7.Google Scholar
  100. Pollack, Detlef. 1994. “Einstellungenswandlungen der Gruppenvertreter nach der Wende.” In Die Entzauberung des Politischen: Was ist aus den politisch alternativen Gruppen der DDR geworden? Interviews mit führenden Vertretern, edited by Hagen Finders, Detlef Pollack, and Manuel Schilling, 286–304. Leipzig: Evangelische Verlagsanstalt.Google Scholar
  101. Popp, Maximilian, and Steffen Winter. 2011. “Opfer zweiter Klasse.” Der Spiegel, February 21.Google Scholar
  102. Probst, Lothar. 1995. “Die Linke und die Bürgerbewegung: Die Geschichte einer gescheiterten Beziehung.” Forschungsjournal Neue Soziale Bewegungen 8 (4): 65–79.Google Scholar
  103. Pross, Christian. 1988. Wiedergutmachung: Der Kleinkrieg gegen die Opfer. Frankfurt a. M.: Athenäum.Google Scholar
  104. Puls, Heidemarie. 2009. Schattenkinder hinter Torgauer Mauern. Rostock: Rinck.Google Scholar
  105. Rachart-Dreyer, Ingrid. 2002. “CDU – Kräfte sammlen in der Opposition: Die Union auf der Suche nach Indentität und Profil.” In Der Kampf um die politische Mitte: Politische Kultur und Parteiensystem, edited by Tilman Meyer and Reinhard C. Meier-Walser, 75–91. Munich: Olzog.Google Scholar
  106. Reese, Eberhard. 1964. “Zur Neufassung des HHG. Schlußgesetz oder neue Zwischenlösung?” Die Freiheitsglocke 163: 5–6.Google Scholar
  107. Reese, Eberhard. 1990a. “Jetzt gilt das Häftlingshilfegesetz: Was darf man erwarten?” Die Freiheitsglocke 468: 2–3.Google Scholar
  108. Reese, Eberhard. 1990b. “Entschädigung.” Die Freiheitsglocke 469: 1.Google Scholar
  109. Reese, Eberhard. 1991. “Antworten auf Briefe an uns.” Die Freiheitsglocke 473: 9.Google Scholar
  110. Reichardt, Dr. 1962. “Zur Novellierung der Häftlingshilfegesetzgebung.” Die Freiheitsglocke 137/138: 15–16.Google Scholar
  111. Reinighaus, Friederike, and Estehr Schabow. 2013. “Meine Kindheit kann mit niemand wiedergeben!” – Einweisung von Kindern und Jugendlichen in Spezialkinderheime und Jugendwerkhöfe der DDR bis 1989. Berlin: Bürgerbüro.Google Scholar
  112. Richter, Sebastian. 2007. Norm und Eigensinn: Die Selbstlegitimation politischen Protests in der DDR 1985–1989. Berlin: Metropol.Google Scholar
  113. Rucht, Dieter. 1995. “Deutsche Vereinigung und Demokratisierung. Zum Scheitern der Bürgerbewegungen.” Forschungsjournal Neue Soziale Bewegungen 8 (4): 12–19.Google Scholar
  114. Rudnick, Carola S. 2011. Die andere Hälfte der Erinnerung: Die DDR in der deutschen Geschichtspolitik nach 1989. Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  115. Sachse, Christian. 2010. Der letzte Schliff: Jugendhilfe der DDR im Dienst der Disziplinierung von Kindern und Jugendlichen (1945–1989). Schwerin: Die Landesbeauftragte für Mecklenburg-Vorpommern für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR.Google Scholar
  116. Sachse, Christian. 2011. Ziel Umerziehung: Spezialheime der DDR-Jugendhife 1945–1989 in Sachsen. Leipzig: Leipziger Universitätsverlag.Google Scholar
  117. Sachse, Christian. 2012. Festschrift: 20 Jahre Union der Opferverbände kommunistischer Gewaltherrschaft e.V. Rückblick und Ausblick. Berlin: Union der Opferverbände kommunistischer Gewaltherrschaft.Google Scholar
  118. Sachse, Christian. 2013. Ziel Umerziehung: Spezialheime der DDR-Jugenhilfe 1945–1989 in Sachsen. Leipzig: Leipziger Universitätsverlag.Google Scholar
  119. Sachse, Christian. 2014a. “DDR-Zwangsarbeit war systemunrecht.” Der Stacheldraht 1: 4–5.Google Scholar
  120. Sachse, Christian. 2014b. Das System der Zwangsarbeit in der SED-Diktatur: Die wirtschaftliche und politische Dimension. Leipzig: Leipziger Universitätsverlag.Google Scholar
  121. Sachse, Christian. 2015a. “2. Zwischenbericht zum Projekt der UOKG Zwangsarbeit politischer Häftlinge in der SBZ/DDR 1945 bis 1990.” http://ddr-zwangsarbeit.info/20150427_Zwangsarbeit_Zwischenbericht.pdf. Accessed August 23, 2017.
  122. Sachse, Christian. 2015b. Hammer, Zirkel, Stacheldraht: Zwangsarbeit politischer Häftlinge in der DDR. Berlin: Verlag am Fluss.Google Scholar
  123. Sachse, Christian. 2016a. “3. Zwischenbericht zum Projekt der UOKG Zwangsarbeit politischer Häftlinge in der SBZ/DDR 1945 bis 1990.” http://www.ddr-zwangsarbeit.info/20160130_Zwangsarbeit_3._Zwischenbericht.pdf. Accessed August 23, 2017.
  124. Sachse, Christian. 2016b. “Kommentar zum Gleicke-Bericht.” http://ddr-zwangsarbeit.info/20150622_Kommentar_zu_Gleickebericht.pdf. Accessed August 24, 2017.
  125. Schlegel, Matthias. 2011. “Zwischen den Stühlen Demütigungen und Schläge. Opfer aus DDR-Heimen kamen bislang zu kurz – nun wird vehement ihre Gleichstellung verlangt Kritik an Kirchen wegen Umgangs mit Kindern.” Der Tagesspiegel, May 25.Google Scholar
  126. Schmidt-Pohl, Jürgen. 2003. DDR-Haftzwangsarbeit politischer Gefangener. Schwerin: Schwarzbuch-Archiv.Google Scholar
  127. Scholz, Kay-Alexander. 2015. “DDR-Zwangsarbeit für Devisen.” Deutsche Welle, June 22. http://p.dw.com/p/1Fkwc. Accessed August 24, 2017.
  128. Schotsmans, Martien. 2005. “Victims’ Expectations, Needs and Perspectives After Gross and Systematic Human Rights Violations.” In Out of the Ashes: Reparation for Victims of Gross and Systematic Human Rights Violations, edited by Koen de Feyter, Stephan Parmentier, Marc Bossuyt, and Paul Lemmens, 105–133. Antwerp and Oxford: Intersentia.Google Scholar
  129. Schrafstetter, Susanna. 2003. “The Diplomacy of Wiedergutmachung: Memory, the Cold War, and the Western European Victims of Nazism, 1956–1964.” Holocaust and Genocide Studies 17 (3): 459–479.CrossRefGoogle Scholar
  130. Schröder, Richard. 2014. “Häftlingsarbeit in der DDR – warum nicht?” Frankfurter Allgemeine Zeitung, June 15.Google Scholar
  131. Schüler, Horst. 2007a. “‘Angemessene Würdigung’ ist ausgblieben: Eckpunkte für ein 3. SED-Unrechtsbereinigungsgesetz liegen vor.” Der Stacheldraht 1: 1–2.Google Scholar
  132. Schüler, Horst. 2007b. “Erfolg oder Trostpflaster?” Der Stacheldraht 4: 1.Google Scholar
  133. Schuricht, Fritz. 1965. “Die Maus ward nicht geboren.” Die Freiheitsglocke 172: 1.Google Scholar
  134. Siegmund, Jörg. 2003. Opfer ohne Lobby? Ziele, Strukturen und Arbeitsweise der Verbände der Opfer des DDR-Unrechts. Berlin: BWV.Google Scholar
  135. Shaar, Elin, and Camilla Gionella Malca. 2015. “Transitional Justice Alternatives: Claims and Counterclaims.” In After Violence: Transitional Justice, Peace, and Democracy, edited by Malca Shaar and Trine Eide, 1–28. Abingdon and New York: Routledge.Google Scholar
  136. Soden, Anselm. 1988. “Divide et impera.” Die Freiheitsglocke 435: 1–2.Google Scholar
  137. Spoerer, Mark, and Jochen Fleischhacker. 2002. “The Compensation of Nazi Germany’s Forced Labourers: Demographic Findings and Political Implications.” Population Studies 56 (1): 5–21.CrossRefGoogle Scholar
  138. st. 2015. “DDR-Zwangsausgesiedelte fordern Opferrente.” Der Stacheldraht 8: 12.Google Scholar
  139. Stolleis, Michael. 2013. Origins of the German Welfare State: Social Policy in Germany to 1945. New York: Springer.Google Scholar
  140. Strunz, Harald. 1992. “Zum Jahreswechsel.” Der Stacheldraht 6: 2.Google Scholar
  141. Strunz, Harald. 1993. “Deutliche Sätze in der Bundestagsfraktion der CDU/CSU.” Der Stacheldraht 4: 2.Google Scholar
  142. Strunz, Harald. 1994. “Das II. SED-Unrechtsbereinigungsgesetz und seine Folgen.” Der Stacheldraht 2: 1.Google Scholar
  143. Strunz, Harald. 1998. “Gespräch mit Gerhard Schröder.” Der Stacheldraht 5: 1.Google Scholar
  144. Tappert, Wilhelm. 1995. Die Wiedergutmachung von Staatsunrecht der SBZ-DDR durch die Bundesrepublik nach der Wiedervereinigung. Berlin: Spitz.Google Scholar
  145. Templin, Wolfgang. 1999. “Die Bürgerrechtsbewegung in der DDR und die Opfer der SED-Diktatur.” In Die Opfer der SED-Diktatur: Ohnmacht und Protest. Dokumentation des Kolloquiums des Insituts für Deutschlandforschung der Ruhr-Universität Bochum am 15. und 16. Juni 1996, edited by Paul Gerhard Klussmann and Frank Hoffmann, 94–102. Bochum: Ruhr-Universität Bochum.Google Scholar
  146. Torpey, John. 1995. Intellectuals, Socialism and Dissent: The East German Opposition and Its Legacy. Minneapolis and London: University of Minnesota Press.Google Scholar
  147. Unabhängiger Untersuchungsausschuss. 1997. “Abschlußbericht des Unabhängigen Untersuchungsauschusses zu Vorgängen im ehemaligen Geschlossenen Jugendwerkhof Torgau.” In Einweisung nach Torgau: Texte und Dokumente zur autoritären Jugendfürsorge in der DDR, edited by Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg, 173–178. Berlin: BasisDruck.Google Scholar
  148. UOKG. 2014. “Forderungen der UOKG.” Der Stacheldraht 6: 7.Google Scholar
  149. UOKG. 2016. Press Release, June 25.Google Scholar
  150. Vesting, Justus. 2012. Zwangsarbeit im Chemiedreieck. Strafgefangene und Bausoldaten in der Industrie der DDR. Berlin: Links.Google Scholar
  151. Vesting, Justus. 2014. “Zwangsarbeit für Pippi Langstrumpf? Schieflagen in der aktuellen DDR-Zwangsarbeitsdebatte. Ein Kommentar.” Gerbergasse 18 73: 21.Google Scholar
  152. Vollhans, Clemens. 2016. “Entschädigung der Opfer der SED-Diktatur.” In Nach den Diktaturen: Der Umgang mit den Opfern in Europa, edited by Günter Heydemann and Vollhans, 127–155. Göttingen: Vandenhoeck und Ruprecht.Google Scholar
  153. Wagner, Rainer. 2009. “Defizitärer Gesetzentwurf: Stellungnahme des Bundesvoritzenden von UOKG und VOS für die Sitzung des Rechtsausschusses des Deutschen Bundestag am 24.11.2014.” Der Stacheldraht 9: 8–9.Google Scholar
  154. Wagner, Rainer. 2014. “Presseerklärung: Forderungen der UOKG.” June 13. http://www.uokg.de/attachments/2014-06-17_uokg-Forderungen_DDR_Zwangsarbeit.pdf. Accessed August 24, 2017.
  155. Webber, Jeremy. 2012. “Forms of Transitional Justice.” In Transitional Justice, edited by Melissa S. Williams, Rosemary Nagy, and John Elster, 98–128. New York and London: New York University Press.CrossRefGoogle Scholar
  156. Weber, Walter. 1958. “Das Häftlingshilfegesetz.” Die Freiheitsglocke 89: 10–11.Google Scholar
  157. Wegener, Kai. 2014. “Stellungnahme zum Forschungsbericht ‘Zwangsarbeit in der SBZ/DDR.’” http://ddr-zwangsarbeit.info/20140616_Kai_Wegner.pdf. Accessed August 23, 2017.
  158. Wensierski, Peter. 2007. Schläge im Namen des Herrn: Die verdrängte Geschichte der Heimkinder in der Bundesrepublik. Munich: Goldmann.Google Scholar
  159. Wenzel, Rüdiger. 2008. Die große Verschiebung? Das Ringen um den Lastenausgleich im Nachkriegsdeutschland von den ersten Vorarbeiten bis zur Verabschiedung des Gesetzes 1952. Stuttgart: Franz Steiner Verlag.Google Scholar
  160. Widmaier, Christian. 1999. Häftlingshilfegesetz, DDR-Rehabilitierungsgesetz, SED-Unrechtsbereinigungsgesetz: Rehabilitierung und Wiedergutmachung von SBZ/DDR-Unrecht? Frankfurt a. M.: Lang.Google Scholar
  161. Wölbern, Jan Philipp. 2015. Die historische Aufarbeitung der Zwangsarbeit politischer Häftlinge im Strafvollzug der DDR. Potsdam: Zentrum für Zeithistorische Forschung. https://www.beauftragte-neue-laender.de/BNL/Redaktion/DE/Downloads/Anlagen/studie-zwangsarbeit-politischer-haeftlinge-in-der-ddr.pdf?__blob=publicationFile&v=3. Accessed August 23, 2017.
  162. Wunschik, Tobias. 2014. Knastware für den Klassenfeind. Häftlingsarbeit in der DDR, der Ost-West-Handel und die Staatssicherheit. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.CrossRefGoogle Scholar
  163. Wüstenberg, Jenny. 2017. Civil Society and Memory in Postwar Germany. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  164. Zimmermann, Verena. 2004. “Den neuen Menschen schaffen”: Die Umerziehung von schwererziehbaren und straffälligen Jugendlichen in der DDR (1945–1990). Cologne, Weimar and Vienna: Böhlau.Google Scholar

Copyright information

© The Author(s) 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.School of Modern LanguagesCardiff UniversityCardiffUK

Personalised recommendations